Suchergebnis

Nadine Klick zieht die Spritzen mit dem Impfstoff auf. Aus einem Fläschchen lassen sich mitunter sieben statt sechs Impfdosen ge

Boehringer Ingelheim impft sogar 105 Mitarbeiter zusätzlich

Der erste Teil der Pilotphase ist beendet: Innerhalb von sechs Tagen haben 1275 Mitarbeitende des Biberacher Pharmaunternehmens Boehringer Ingelheim ihre Corona-Erstimpfung erhalten, die letzten am Dienstagnachmittag. Im Auftrag des Landes sollten mit dem Projekt Erfahrungen gesammelt werden, auf die andere Firmen aufbauen können, wenn Betriebsärzte ab Juni Teil der Impfkampagne werden sollen. Und Erkenntnisse aus dem Projekt bei Boehringer Ingelheim gibt es bereits.

 Menschen, die auf „Ulmer Eier“ starren: runde Informationsträger im deutschen Pavillon auf der Expo 67 in Montreal – Marke HfG.

„Ausstellungsfieber“: Wie das Design der HfG Ulm die Welt eroberte

Das Ulmer HfG-Archiv stellt sich in diesen Tagen selbst ein Attest aus. Diagnose: „Ausstellungsfieber“. Und das in einer Zeit, in der alle Museen der Region noch geschlossen sind, in der die Kulturszene an Corona kränkelt. Trotzdem, oder gerade deswegen: „Ausstellungsfieber“ – so heißt die neue Ausstellung im Archiv der Ulmer Hochschule für Gestaltung. Die legendäre Kreativstätte auf dem Kuhberg, die in der Mitte des 20. Jahrhunderts den Bauhaus-Gedanken mit Stil und Design aufgriff und prägte, gestaltete rund 20 Ausstellungen in 15 Jahren.

 Das Foto von 2009 zeigt die FDP-Politikerin Judith Skudelny mit ihrer kleinen Tochter, umringt von Mitgliedern der FDP-Bundesta

Die etwas andere K-Frage: Wie Politiker mit Kindern ihren Familienalltag organisieren

Konrad Adenauer hatte acht Kinder und 24 Enkel. Kurt Georg Kiesinger, Vater zweier Kinder, ließ sich Ende der 1960er-Jahre gerne mit seiner Enkelin, die den Spitznamen „Fröschle“ hatte, fotografieren. Willy Brandt, Vater einer Tochter und dreier Söhne, präsentierte sich wiederum ganz mondän beim Familienurlaub in Florida. Dass Kanzler eine Familie haben – und die sogar gerne herzeigen – ist also kein neues Phänomen. Neu ist dieser Tage, dass Kanzlerkandidaten gefragt werden, wie sie dieses Amt und ihre Ambitionen darauf mit ihrer Rolle als ...

 Im Wiley-Wasserturm in Neu-Ulm könnten künftig Studenten wohnen. Diesen Entwurf legten jetzt die Architekten Bermüller und Niem

Wohnen im Wiley-Wasserturm bald Studenten?

Am Wasserturm im Wiley, einem Relikt aus der Zeit der US-Streitkräfte, nagt der Zahn der Zeit. Auch die Stadt Neu-Ulm sieht Handlungsbedarf. Doch die Frage ist: Soll das in die Jahre gekommene Bauwerk einfach nur saniert werden und so stehen bleiben wie es ist? Oder soll es komplett umgebaut und mit Leben erfüllt werden?

Als Alleinstellungsmerkmal interessantDie Nürnberger Architekten Sophie Bermüller und Matthias Niemeyer haben jetzt einen Entwurf vorgelegt, der das Gesicht des Wasserturms komplett verändern, das Grundgerüst des ...

 Auch die Brücke über das Blaubeurer Tor muss saniert oder neu gebaut werden.

Erst sanieren, dann neu bauen?

Mehr als 100 Millionen Euro muss die Stadt Ulm für den Ersatzneubau zweier weiterer kaputter Brücken ausgeben oder auf Fördergeld von Bund und Land hoffen. Noch dazu geht es um zwei ganz zentrale Bauwerke: die Wallstraßenbrücke über die Bahngleise nahe Ikea und die Brücke über das Blaubeurer Tor. Gerhard Fraidel, Ingenieur bei der städtischen Koordinierungsstelle Großprojekte, sieht trotz der gewaltigen Aufgabe mit gewaltigen Kosten eine gute Nachricht.

 Bürgermeister Achim Gaus und die weiteren Ratsmitglieder begutachteten die Beton- (im Vordergrund) und die Natursteine.

Nach langer Diskussion siegt die Natur

Wie in seiner Sitzung im März besprochen, hat der Erbacher Gemeinderat am Montag nun die Bemusterung mit Pflastersteinen und Betonsteinen für die Neugestaltung der Erlenbachstraße besichtigt. Am Rössleplatz hat sich das Gremium zu Beginn seiner Sitzung getroffen, um die verschiedenen Varianten zu betrachten. In der Erlenbachhalle legte es sich im Anschluss auf Natursteine aus Europa fest, Gehwege und Straßenüberquerungen betreffend.

Der Charakter der Erlenbachstraße zwischen der Egginger Straße und der Donaustetter Straße, ...

BBL-Chef

BBL: Quarantäne-Trainingslager über Wochen nicht zumutbar

Für sichere Playoffs in der Basketball-Bundesliga in Corona-Zeiten wurde in der Liga kurz auch über ein verpflichtendes Quarantäne-Trainingslager nach Vorbild des Fußballs nachgedacht.

Am Ende entschieden sich die Verantwortlichen aber wegen des langen Zeitraums gegen eine solche Lösung für die acht teilnehmenden Teams. «Bei den Fußballern geht es um rund zehn Tage. Wir hätten über mehr als vier Wochen Quarantäne-Trainingslager gesprochen», sagte BBL-Geschäftsführer Stefan Holz am Dienstag in einer Online-Medienrunde vor dem Start ...

 Beim Spatenstich, v.l.: Volker Pfeiffer, Uli Eitle, Axel Frey, Harald Seifert, Gunter Czisch, Julian Seifert und Antje Seifert.

Spatenstich für neues Seifert-Logistikzentrum

Die Seifert Logistics Group (SLG) hat coronabedingt einen symbolischen Spatenstich „light“ begangen am Dienstag für ihr neues Logistikzentrum im Bereich Ulm Nord. Die Vision von Harald Seifert werde nun, so die Firma in einer Mitteilung, „in die Realität umgesetzt“. Hierfür investiert der Logistiker einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag.

Dank an die Stadt UlmAm 18. Mai gab Seifert den Startschuss für den Bau des neuen Logistikzentrums.

Rad löst sich und prallt in Gegenverkehr

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 30 bei Bad Waldsee am Montag gegen 17 Uhr sind zwei Frauen leicht verletzt worden. Laut Pressemitteilung stießen sie mit ihrem Auto mit einem Rad zusammen, das sich zuvor von einem entgegenkommenden Auto gelöst hatte.

Die 50-jährige Fahrerin und ihre 19 Jahre alte Beifahrerin waren in Richtung Ravensburg unterwegs, als ihnen das Rad entgegenkam. Es hatte sich während der Fahrt am BMW eines in Richtung Ulm fahrenden 23-Jährigen gelöst und war auf die Gegenfahrbahn gerollt.

Das neue Trainerduo der TSG: Ümit Tosun (links) und Koray Özkan.

Neues Trainerduo am Sauerbach

Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach konnte mit Ümit Tosun und Koray Özkan ein neues Trainergespann für die U 19-Junioren der Jugendakademie verpflichten. Sobald es wieder möglich sein wird, werden der UEFA-B-Lizenz-Inhaber und sein Co-Trainer die Arbeit mit der Landesstaffel-Elf des Weststadtclubs aufnehmen.

„Wir möchten uns bei Tobias Abele und Alexander Barth für ihre Arbeit mit der U19 bedanken. Beide haben das Beste aus dieser Situation gemacht.