Suchergebnis

 Mittelfeldspieler Adrian Beck wird den SSV Ulm 1846 Fußball nach nicht mal einem halben Jahr wieder verlassen. Er wechselt in d

Das verändert sich bei den Spatzen in der Winterpause

Der viele Schnee bremst nicht nur den Verkehr aus, auch die Regionalliga-Kicker des SSV Ulm 1846 Fußball müssen derzeit in der Kälte bibbern. Seit Montag stehen die Spieler von Trainer Holger Bachthaler wieder auf dem Fußballplatz. Doch einer der auffälligsten Spieler ist nicht mehr mit dabei: Adrian Beck. Das und weitere Neuigkeiten zum SSV verkündeten der Sportvorsitzende Anton Gugelfuß und Holger Bachthaler gestern auf einer Pressekonferenz.

Personal: Dass sich Adrian Beck nach nur einem halben Jahr in Ulm dem belgischen ...

 Kein Spatz mehr: Adrian Beck wechselt zu einem belgischen Zweitligisten.

Böse Überraschung und viele Pläne

Der viele Schnee bremst nicht nur den Verkehr aus, auch die Regionalliga-Kicker des SSV Ulm 1846 Fußball müssen derzeit in der Kälte bibbern. Seit Montag stehen die Spieler von Trainer Holger Bachthaler wieder auf dem Fußballplatz. Doch einer der auffälligsten Spieler ist nicht mehr mit dabei: Adrian Beck. Das und weitere Neuigkeiten zum SSV verkündeten der Sportvorsitzende Anton Gugelfuß und Holger Bachthaler nun bei einer Pressekonferenz.

 

Personal: Dass sich Adrian Beck nach nur einem halben Jahr in Ulm dem ...

 Da wollen die B-Junioren eigentlich wieder hin: In der vergangenen Saison scheiterte der FV Ravensburg (rechts Max Biewer) erst

FV-Jugend hat noch Luft nach oben

Ein eher zwiegespaltenes Fazit ziehen die Verantwortlichen im Jugendfußball des FV Ravensburg zur Winterpause. Rein fußballerisch sind sowohl die U15 in der Oberliga als auch die A- und B-Junioren in der Verbandsstaffel im Soll. Tabellarisch bleibt Ravensburg aber hinter den Erwartungen zurück.

„Wir haben uns große Ziele gesetzt, sind mit höheren Ansprüchen in die Saison gestartet“, sagt Daniel Fürgut, der Sportliche Leiter der Jugendmannschaften.

 Auch wenn hier Leotrim Gashaj hinterher rennt, am Ende bezwang der FV Ravensburg den Karlsruher SC II.

Nur Siege in der Jugend

Im letzten Spiel des Jahres haben die C-Junioren des FV Ravensburg in der Fußball-Oberliga mit 3:1 gegen den Karlsruher SC II gewonnen. Durch diesen Sieg überwintert die U 15 auf einem Nichtabstiegsplatz. Die U19 und U17 gewannen ihre Duelle gegen den FV Biberach jeweils deutlich mit 5:1 und 4:1. Sowohl A- als auch B-Junioren bestreiten am kommenden Wochenende ihr letztes Spiel vor der Winterpause gegen den VfL Pfullingen.

A-Junioren Verbandsstaffel Süd: FV Biberach – FV Ravensburg 1:5 (1:2) – Tore: 1:0 Giovane Eisler (33.

 Gustav Agbodemegbe und die B-Junioren des FV Ravensburg haben gegen Ulm gewonnen.

A-Jugend des FV patzt in Laupheim

Ein bitteres Wochenende für den Jugendfußball des FV Ravensburg. Sowohl die A-Junioren als auch die C-Junioren verloren mit 0:1. Einzig die U17 siegte in der Verbandsstaffel zu Hause gegen den SSV Ulm II mit 3:1.

A-Junioren Verbandsstaffel Süd: Olympia Laupheim - FV Ravensburg 1:0 (1:0) – Tor: Leo Baur (10.) – FV: Port, Biewer, Valtin, Huber, Scheiter, Özmen (54.Coskun), Hoffmann (82. Montero), Halder, Schmid, Hartmann (64. Schnell), Xhemajli (55.


 Ravensburgs Jugendfußballer sind am zweiten Spieltag wesentlich erfolgreicher gewesen als am ersten.

Auf die Niederlagen folgen Torfestivals

Nach den drei Niederlagen zum Saisonauftakt haben sich die Jugendfußballer des FV Ravensburg am zweiten Spieltag eindrucksvoll zurückgemeldet. Die U15 bezwang den FC Esslingen in der Oberliga mit 2:0, für die A- und B-Junioren gab es in der Verbandsstaffel Süd echte Torfestivals.

A-Junioren-Verbandsstaffel Süd: JFV Oberes Donautal – FV Ravensburg 1:5 (1:4) – Tore: 1:0 Jonas Kirchner (5.), 1:1, 1:3 Mario Scheiter (17., 32.), 1:2 Edi Xhemajli (27.


 Das Auftaktwochenende für die Jugendfußballer des FV Ravensburg war nicht erfolgreich.

Drei unglückliche Niederlagen zum Start

So haben sich die Jugendfußballer des FV Ravensburg den Start in die neue Saison nicht vorgestellt. Die U19 (1:2) und die U17 (2:3) unterlagen in der Verbandsstaffel Süd jeweils unglücklich dem VfL Pfullingen. Auch die Ravensburger C-Junioren hatten Pech und verloren ihren Oberligaauftakt mit 1:2 beim Karlsruher SC II.

A-Junioren-Verbandsstaffel Süd: FV Ravensburg – VfL Pfullingen 1:2 (0:0) – Tore: 1:0 Mario Scheiter (53.), 1:1 Leon Fleischer (77.


Janina Minge (l.) und Giulia Gwinn freuen sich, dass die U20-Weltmeisterschaft endlich losgeht.

Lindauerin und Häflerin wollen bei Weltmeisterschaft in Frankreich glänzen

Am Sonntag beginnt die U-20-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Frankreich. 16 Mannschaften kämpfen um den Titel. Für Deutschland spielen die Lindauerin Janina Minge und die Häflerin Giulia Gwinn. Die beiden sind nicht erst seit der Weltmeisterschaft Teamkolleginnen. Gwinn und Minge spielen gemeinsam beim SC Freiburg und kennen sich bereits aus der Heimat. Die Schwäbische Zeitung stellt beide Spielerinnen im Vorfeld der WM vor:

Giulia Gwinn:Anfangs war Giulia Gwinns Mutter dagegen, dass ihre Tochter Fußball spielt.


Der Kader des SV Oberzell für die Saison 2018/19.

SV Oberzell setzt auf junge Spieler

Die neue Saison beginnt für den Fußball-Landesligisten SV Oberzell am Samstag mit dem IBFV-Cup. Bei dem internationalen Turnier treten in Oberzell ab 10.30 Uhr außer den Hausherren der AS Calcio Kreuzlingen aus der Schweiz, der SC Pfullendorf und der SC Bubesheim aus Bayern an.

Die Interessengemeinschaft der Bodensee-Fußballverbände, (IBFV) genannt, hat eine lange Tradition. 1952 wurde sie in Bregenz gegründet – die Idee dazu war ein Jahr zuvor nach einem Spiel einer Auswahl Oberschwabens gegen Vorarlberg geboren worden.


Der FV Ravensburg (rechts Max Biewer) hatte alles gegeben. Das Tor von Stuttgarts Mohamed Baroudi (links) sorgte letztlich aber

Ernüchterndes Ende im Wiederholungsspiel

Max Biewer konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten und musste von Krämpfen geplagt in der 79. Minute vom Platz. Auch Kapitän Yannic Huber humpelte in der Schlussphase mehr über den Rasen als dass er gerannt wäre. Die B-Junioren des FV Ravensburg hatten sichtlich alles gegeben. Aber es hat gegen die Stuttgarter Kickers nicht gereicht.

„Der Aufstieg wäre enorm wichtig für uns“, hatte Ravensburgs Trainer Safet Hyseni vor Spielbeginn am Samstag gesagt.