Suchergebnis

Lehrer, die zur Risikogruppe gehören, dürfen vorerst keinen Präsenzunterricht geben.

So verschärft die Pandemie den Lehrermangel

Obwohl der Schulbetrieb inzwischen wieder angelaufen ist, wird manch ein Lehrer seine Schüler in diesem Schuljahr nicht mehr wieder sehen. Wer zur Risikogruppe gehört, darf vorerst keinen Präsenzunterricht geben beziehungsweise nicht dazu verpflichtet werden. Landeskultusministerin Susanne Eisenmann hatte vermutet, knapp ein Viertel der Lehrkräfte könne nicht wieder in die Schule kommen. In Tuttlingen liegen manche Schulen darunter, andere übertreffen die Quote.

 K ürnbach zeigt im Freien kuriose Geräte wie diesen automatischen Kartoffeldämpfer von 1967. Darin kochten die Bauern früher di

Freilichtmuseen mit neuen Ideen

Freilichtmuseen setzen traditionell auf Interaktionen. Hier können große und kleine Besucher den einstigen Alltag auf dem Land hautnah erleben und sich aktiv einbringen. Da werden Seile gedreht, mit dem Schlegel das Getreide gedroschen oder Wäsche im Zuber gewaschen. Besonders beliebt beim Publikum sind auch die verschiedenen Aktionstage – sei es ein Eseltreffen oder ein Bierbrauerfest. In Zeiten von Corona, in denen Hygieneregeln und Sicherheitsabstände eingehalten werden müssen, fallen solche Veranstaltungen weg – vorerst bis Ende August.

Autos stauen sich am Aldinger Wertstoffhof.

Weil viele daheim sind: Großer Andrang auf dem Aldinger Wertstoffhof

„Fahr doch einfach ein Stück nach vorn“, ruft Imer Niq einer Autofahrerin zu. Leiser und zu sich selbst sagt er dann: „Das ist doch alles total verrückt hier.“ Es ist Brückentag und auf dem Aldinger Wertstoffhof stauen sich jede Menge Autos. „Insgesamt haben wir momentan etwa 40 Prozent mehr Müll als normal,“ erzählt Jürgen Blocher. Er leitet das Sachgebiet Abfallwirtschaft beim Landkreis Tuttlingen und sagt: „Wir denken, der Grund dafür ist, dass durch Kurzarbeit und Infektionsschutzmaßnahmen im Rahmen der Corona-Krise mehr Menschen als sonst ...

Wer im Wartezimmer sitzt, hat schon fast Glück. Hausarzt-Termine sind rar in der Region. Foto: Daniel Karmann/dpa

Der Landkreis kämpft gegen den Hausärztemangel

Nirgendwo in Deutschland gibt es so wenige Hausärzte im Verhältnis zur Bevölkerung wie im Landkreis Tuttlingen. Dies geht aus aktuellen Statistischen Informationen aus dem Bundesärzteregister hervor, die die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) veröffentlicht hat. Und das, obwohl man das Problem des Hausärztemangels im Landkreis schon lange erkannt hat und mit verschiedenen Initiativen dagegen zu steuern versucht.

Laut Bundesärzteregister kommen im Landkreis Tuttlingen 48,8 Hausärzte auf 100 000 Einwohner – das ist die geringste ...

Keine weiteren Corona-Fälle in Pflegeheimen

In den Altenheimen im Landkreis Tuttlingen gibt es aktuell keine weiteren Corona-Fälle. Wie Siegfried Eichin, Leiter des Gesundheitsamts, am Freitag mitteilte, waren alle noch ausstehenden Tests negativ.

Wie berichtet, hatte der Landkreis Tuttlingen alle Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen im Landkreis auf das Virus testen lassen. Etwa tausend Abstriche wurden gemacht. Vor zwei Wochen gab das Landratsamt im Kreistag die ersten Ergebnisse bekannt: Neun Tests waren positiv.

 Geschäftsführerin Heike Reitze, Stefan Kempf und Stephan Einsiedler, beide Netze BW, nehmen die Ladesäule in Betrieb (von recht

Gewerbepark take-off hat jetzt eine E-Tankstelle

Rund um Tuttlingen schließen sich nach und nach die Lücken im Ladenetz für E-Autos. Der Take-off Gewerbepark hat für Elektromobilisten auch in Neuhausen eine Station bereitgestellt. Am Donnerstag nahm Geschäftsführerin Heike Reitze diese mit Vertretern der Netze BW symbolisch in Betrieb.

Auf den beiden reservierten Stellflächen mit der Adresse „Gewerbepark 3“ lassen sich Elektroautos an zwei Wechselstrom-Anschlüssen vom Typ 2 mit bis zu 22 Kilowatt (kW) Leistung aufladen.

Im Hintergrund läuft der Bau des Torhauses auf Hochtouren, im Vordergrund tut sich noch nichts: Die Erschließung des Neubaugebie

Wohngebiet hängt in der Warteschleife

Ursprünglich hätten die Erschließungsarbeiten bereits im vergangenen Jahr beginnen sollen, doch die Entwicklung des geplanten Neubaugebiets Thiergarten West mit rund 420 Wohneinheiten stockt nach wie vor. Voraussichtlich wird das neue Wohngebiet nun etwas kleiner als die ursprünglich geplanten 6,2 Hektar. In der kommenden Woche tagt deswegen der Umlegungsausschuss.

Das Problem am geplanten Wohngebiet am Rande der Tuttlinger Nordstadt war von Anfang an, dass sich die Grundstücke überwiegend in privater Hand befanden.

Ein insgesamt 15 000 Quadratmeter großes Areal steht der Gemeinde Öpfingen rund um Mehrzweckhalle und Schule zur Verfügung.

Mit Wettbewerb zum Kinderhaus

Die Gemeinde Öpfingen wird für die Planungen zum Bau eines Kinderhauses neben der Grundschule bei der Mehrzweckhalle einen Architektenwettbewerb starten. Dieser wird mit der Aufforderung verknüpft, auch städtebauliche Ideen abzugeben, um für eine ideale Verkehrsführung und langfristigen Entwicklungsbedarf in diesem Bereich gewappnet zu sein. Das hat der Gemeinderat beschlossen.

„Wir tun gut daran, in dieser Angelegenheit groß zu denken“, sagte Bürgermeister Andreas Braun.

Das restaurierte Tafelkreuz

Irndorfer Tafelkreuz erstrahlt in neuem Glanz

Die „Tafel auf dem Alten Hof“, die sich in Irndorf an der Kreuzung Schwenninger Weg-Dellenweg-Eichfelsenstraße befindet, ist eine Besonderheit unter den Wegkreuzen des Landkreises Tuttlingen. Anstelle des Gekreuzigten trägt es eine Bildtafel mit halbplastischen Figuren, die eine Marienkrönung darstellt. Dieses Tafelkreuz wurde nun vom Ehepaar Gabriela Schwan und Rainer Müller-Tombrink rekonstruiert und restauriert.

Zum erstem Male wurde die Tafel 1761 erwähnt.

Zügig voran geht die Verlegung von Stromkabel zusammen mit einem Leerrohr für die Breitbandversorgung im Streckenabschnitt von Z

Kabelverlegungen für den Breitbandausbau gehen voran

Beachtliche Fortschritte machen derzeit die Kabelverlegungsarbeiten entlang des Radweges von Zimmern in Richtung Immendingen. Das Projekt dient einem doppelten Zweck. Bis zu dem zur Ertüchtigung vorgesehenen Immendinger Umspannwerk wird im Zusammenhang mit der Stromversorgung des Daimler Prüf- und Technologiezentrums eine 20-KV- Stromtrasse geschaffen.

Die Gemeinde Immendingen nutzt diese Gelegenheit, um im Beilauf zu der Stromtrasse von der Zimmerer Holzbrücke bis zum sogenannten PoP im Gewerbepark ein Kabelschutzrohr zur Nutzung ...