Suchergebnis

Nach Anschlag in Straßburg

Wer ist Cherif Chekatt?

Fahndungsbilder, schwerbewaffnete Polizisten bei Kontrollen, Terrorermittlungen: Zwei Tage haben die Behörden versucht, den den mutmaßlichen Täter von Straßburg zu fassen.

Am Donnerstagabend wurde Chérif Chekatt, der in der Elsass-Metropole am Dienstagabend um sich geschossen haben soll, schließlich von den Einsatzkräften getötet. Was man über ihn weiß:

Was ist Chekatts Hintergrund?

Der 29-Jährige hat nordafrikanische Wurzeln.

 Auch Dart mussten die Teilnehmer spielen.

40 Teams kämpfen beim Kneipentriathlon gegeneinander

Ein vorläufiger Teilnehmerrekord hat sich beim Kneipentriathlon in Allmendingen eingestellt. Der TSV trat zum vierten Mal als Veranstalter und Ausrichter auf und rund 40 Zweierteams traten zum Mitmachen an. Die drei Disziplinen Kegeln, Tischkickern und Dart mussten absolviert werden. Natürlich ging es ums Gewinnen, schließlich winkten den besten Duos Geld- und Sachpreise, doch der Spaß sollte wie bei den vorangegangenen Wettbewerben wieder ganz klar im Vordergrund stehen, was an der quirligen Betriebsamkeit und den neckischen Zurufe und ...

 Professor Ekbert Hering und Akademiedirektor Erich Hacker zeigen das Bild des im September 2018 verstorbenen Malers Hans Kloss.

Auf Schloss Kapfenburg ist die „Parklandschaft am Comer See“ von Hans Kloss versteigert worden

Im Rahmen der Begegnungen auf Schloss Kapfenburg ist die „Parklandschaft am Comer See“ von Hans Kloss (1938 bis 2018) im Rahmen einer stillen Auktion ersteigert worden. Das Gemälde wurde ist von Akademiedirektor Erich Hacker an Professor Ekbert Hering übergeben.

Alfred Rupprecht hat das Gemälde „Parklandschaft am Comer See“ der Stiftung gespendet. Die Einnahmen wurden für die Neuausstattung der Freizeiträume auf Schloss Kapfenburg verwendet.

 Die Tischkicker sind beliebt bei den Bewohnern des Schülerheims. Das können GKWG-Prokurist Benjamin Bormann (links) sowie (von

Neubau fürs Lindauer Schülerwohnheim begeistert Berufsschüler wie Kreisräte gleichermaßen

Enno Reinecke ist zufrieden. Sein Team hat nicht nur gerade den Einzug der ersten Berufsschüler in den Neubau des Lindauer Schülerwohnheims gemanagt. Die Regierung von Schwaben hat dem Wohnheims auch gerade die neue Betriebsgenehmigung erteilt. Sichtbar stolz führen der Leiter des Wohnheims und GKWG-Prokurist Benjamin Bormann die Kreisräte durch das 7,8 Millionen-Euro-Projekt: Bis zu 154 Auszubildende können dort ab sofort während ihres Blockunterrichts in der Berufsschule wohnen.

Bürgermeister Ralf Meßmer spielt mit Begeisterung Tischkicker – nicht nur bei der Eröffnung des Jugendraums.

Oberteuringen füllt Jugendraum mit Leben

Ab sofort gibt’s in der Rotachgemeide wieder einen Ort für offene Kinder- und Jugendarbeit. Drei Jahre war der rund 60 Quadratmeter große Raum an der Südseite der Sporthalle nicht in Betrieb. Zuerst fehlte das Personal, dann wurde die Sporthalle grundlegend saniert und bis zum Sommer waren alle Kräfte mit dem Haus am Teuringer befasst.

Von 2007 bis 2015 gab es den Jugendtreff, an den sich im Freien direkt ein Skaterplatz anschließt. Die Gemeinde hat den Wunsch, dass sich die Jugendarbeit unter Anleitung hier wieder längerfristig ...

 Der zehnjährige Maximilian könnte sich im neuen Jugendhaus beispielsweise einen Airhockey-Spieltisch oder eine Tischtennisplatt

Der Austausch mit anderen steht im Fokus

Bei einem zweiten Workshop am Montag im Jugendhaus haben Mädchen und Jungen aus Gammertingen weiter Ideen für den Umzug in die neue Unterkunft an der Steinbeisstraße gesammelt. Zwar fiel die Resonanz wegen der Herbstferien geringer aus als beim ersten Mal, allerdings wurde einmal mehr deutlich, wie gefragt das Jugendhaus als Treffpunkt ist. Wann genau der Umzug über die Bühne geht, ist derweil noch offen.

Allein die bislang gesammelten Vorschläge zur Raumgestaltung machen deutlich, wie weit die Ideensammlung bereits fortgeschritten ...

Christoph Kübel

IG Metall und Bosch bauen Tarifvertrag für digitale Einheit

Offene Flächen, Couches, Tischtennisplatten, Loft-Atmosphäre und der unvermeidbare Tischkicker - wenn Großkonzerne kleine agile Firmen für Zukunftsideen rund um das Thema Digitalisierung ausgründen, gehören diese Einrichtungsdetails zum Pflichtprogramm.

Doch das reicht längst nicht mehr, um geeignetes Personal zu finden, so die Erfahrung bei Bosch. Für eine neue Einheit, die sich mit Mobilitätsdienstleistungen wie Carsharing befasst, haben die Gewerkschaft IG Metall und der Autozulieferer deshalb nun einen neuen Tarifvertrag ...

 Klaus Kappeler und Markus Wolf (von links) trugen dem Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung den Bericht der offenen Jugendarbe

Offene Jugendarbeit stößt an Grenzen

Wie eng der Riedlinger Gemeinderat die offene Jugendarbeit mit dem Vandalismus verknüpft, der in der Donaustadt zu beklagen ist, wurde bei der jüngsten Gemeinderatssitzung deutlich. In ihr berichteten Klaus Kappeler als Referatsleiter des damit beauftragten Hauses Nazareth in Sigmaringen und Erzieher Markus Wolf als der Mann vor Ort über die Aktivitäten. Wolf, der dabei von Eugen Husch unterstützt wird, erklärte, bei der aufsuchenden Arbeit würden sie an ihre Grenzen stoßen, vor allem dann, wenn sie sich größeren Gruppen gegenüber sähen und ...

 Bianca und Oliver schauen sich in Ravensburg (Baden-Württemberg) bei der Messe Hochzeitskleider an.

Jetzt anrufen und Karten für Hochzeitsmesse gewinnen

Zwei Tage rund um das Thema „Hochzeit“ sind auf der Hochzeitsmesse „verliebt.verlobt.verheiratet.“ in der ratiopharm arena Neu-Ulm am 3. und 4. November zu erleben.

Die „Schwäbische Zeitung“ vergibt fünf mal zwei Eintrittskarten an die ersten Anrufer, die sich am Freitag, 26. Oktober, zwischen 13 und 13.10 Uhr unter der Rufnummer 0731/40019-237 melden.

Rund 80 Aussteller präsentieren auf der Messe „verliebt. verlobt. verheiratet.

 Michael Blume

Experten fordern wieder mehr Dialog

Viel ist die Rede von „dem Islam“, viel wird gesprochen über „die Muslime“, vonnöten aber ist ein differenzierter Blick auf „Muslime in Deutschland“ – so sehen das Deutschlands erster Islamberater Hussein Hamdan und Michael Blume, Antisemitismusbeauftragter der Landesregierung. Im Rahmen eines Fachtags trafen sich die beiden Experten im Tagungshaus der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart auf dem Martinsberg und hielten ein öffentliches Zwiegespräch vor etwa 70 Zuschauern.