Suchergebnis

 Das historische Hochofengebäude der Firma Zollern ist ein Denkmal des ältesten Industrieunternehmens der Region.

Die Industrialisierung kommt erst spät in die Region

Unter dem Titel „Von der Wasserkraft zur Industrie 4.0“ hat das Kulturforum des Landkreises eine gewerbegeschichtliche Exkursion organisiert, die den Kulturschwerpunkt des Jahres 2019 – „Handwerk und Industrie im Landkreis Sigmaringen“ – erfahrbar machte. An fünf Stationen wurde die späte industrielle Entwicklung des Kreises und der Region Oberschwaben erörtert, wobei die Fahrt zu den einzelnen Stationen nicht chronologisch erfolgte.

Kreisarchivar Edwin Weber gab eine Einführung in die wirtschaftliche Entwicklung der Region.

 Bis 2025 fehlen in Tuttlingen 400 Kindergartenplätze – das entspricht 25 Gruppen.

Tuttlingen muss mehr Platz für Kinder schaffen

400 Kinderbetreuungsplätze mehr braucht die Stadt Tuttlingen bis zum Jahr 2025 – das entspricht etwa 25 Gruppen. „Diese Zahl hat mich selbst überrascht“, kommentiert Oberbürgermeister Michael Beck diese Prognose. Tuttlingen wird wachsen. Ohne die Pläne für das Storz-Areal entstehen im genannten Zeitraum rund 1200 Wohneinheiten. Mehr Menschen bedeuten mehr Infrastruktur.

Zwei bis drei neue Gruppen pro Jahr will die Stadtverwaltung bis 2025 schaffen.

Mann lehnt sich auf sein Auto auf

Dieser Mann fährt sein E-Auto aus Überzeugung

Wenn Rüdiger Bertsch mit seinem kleinen Wagen vorbeifährt, ist nichts außer einem leisen Surren hörbar; der 52-Jährige aus Thiergarten fährt seit drei Jahren ein E-Auto. Zuvor hatte er sich ausgiebig mit dem Thema auseinandergesetzt, wie er sagt. Sein Fazit: „Alles wirft seinen Schatten.“

Der Grund für den Kauf des Kleinstwagens war seine „grüne Seele und die Umweltverantwortung“, sagt er. Seine Frau arbeitet in Inzigkofen, sodass sich ein E-Auto für die kurze Strecke rentiere.

 Schön bunt: So ist die Außenansicht des Kindergartens Torhaus geplant.

Der Thiergarten bekommt seinen Kindergarten

Mit dem Spatenstich am Mittwoch, 23. Oktober, wird nach mehr als vier Jahren Planungszeit das sogenannte Torhaus im Neubaugebiet Thiergarten auf den Weg gebracht. Bauherr ist die Tuttlinger Wohnbau. Neben 16 Wohnungen wird auch ein Kindergarten verwirklicht. „Wir strengen uns an, damit die Einrichtung bis Jahresende 2020 eingeweiht werden kann“, sagt Wohnbau-Chef Horst Riess.

Drei Gruppen sind geplant, die die Stadt Tuttlingen betreiben wird: Eine Gruppe für unter Dreijährige mit zehn Kindern, eine Ganztagsgruppe Ü3 mit 20 Kindern ...

 Sigmaringen bekommt wieder einen Hautarzt, genauer eine Hautärztin.

Hautärztin lässt sich in Sigmaringen nieder

Das dürfte viele Patienten freuen: Zum 1. Januar 2020 bekommt Sigmaringen wieder einen Hautarzt: Dr. Adriana Fabian bestätigt auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“, dass sie sich in der Kreisstadt niederlassen wird. Die Dermatologin war zuletzt am Uniklinikum in Freiburg tätig. Aus privaten Gründen zieht es sie an die Donau. Fabian wird auch Kassenpatienten behandeln. Die Genehmigung der Vereinigung der Kassenärzte liegt ihr bereits vor.

Wer schon jetzt einen Termin vereinbaren möchte, den bittet die Dermatologin um Geduld.

 Tanken eines E-Autos.

Stadt setzt vermehrt auf E-Mobilität

Mittlerweile sind in der Stadt Tuttlingen 251 E-Fahrzeuge zugelassen, kreisweit sind es knapp 1800. Auch der städtische Fuhrpark wird nach und nach auf E-Mobilität umgestellt. Bislang gibt es neun Fahrzeuge mit Elektro- oder Hybridantrieb. 2020 soll ein Elektroroller angeschafft werden und eventuell ein E-Lastenrad.

Die CDU-Fraktion im Gemeinderat hatte 2016 den Antrag auf Umstellung des städtischen Fuhrparks gestellt und wollte nun eine Bilanz vorgestellt bekommen.

 Eigentlich sollten auf der Wiese bald Häuser stehen, doch die Verhandlungen mit den Grundstücksbesitzern ziehen sich in die Län

Thiergarten West: Noch kein Verhandlungsende in Sicht

Immer noch ist unklar, in welcher Größe das geplante Neubaugebiet Thiergarten West umgesetzt werden kann. Nach wie vor laufen die Verhandlungen mit denjenigen Eigentümern, die ihre Fläche nicht verkaufen oder tauschen möchten. Bleibt es dabei, wird das neue Wohngebiet deutlich kleiner als ursprünglich geplant.

Zur Erinnerung: Im April hatte Oberbürgermeister Michael Beck kurzerhand beschlossen, mit der Umsetzung des Neubaugebiets noch etwas zu warten.

 Erzieherin Nicole Woppowa füttert ein Schaf im Freigelände des Eßlinger Kindergartens. Das andere posiert für die Kamera.

Im Eßlinger Kindergarten tummeln sich Schafe und Hunde

Drei Schafe, zwei Hunde, Wachteln und Hasen, dazu abwechselnd Pferd und Pony. Nicht zu vergessen die Kinder: Seit 20. August hat der Eßlinger Kindergarten wieder geöffnet, und zwar mit einem tierpädagogischen Konzept. Die Erzieherinnen reden von einer langsamen Eingewöhnungsphase – für die Tiere. Die Kinder tun sich leichter.

„Nach zwei Tagen müssen sich die Hunde erst wieder erholen“, sagt Sabrina Pabst, Leiterin des Hauses der Familie in Tuttlingen.

 Der 17-jährige Fahrer eines Mopeds hat sich bei einem Sturz verletzt.

17-jähriger stürzt mit Moped

Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit kam es am Samstag gegen 14.45 Uhr zu einem Unfall auf der L 197 zwischen Stetten am kalten Markt und Thiergarten. In Richtung Thiergarten unterwegs, rutschte einem 17-jährigen Mopedfahrer in einer Linkskurve das Hinterrad weg. Dabei prallte er in die rechte Leitplanke und zog sich Verletzungen zu. Zu weiteren Untersuchungen wurde der 17-Jährige mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Am Moped entstand Sachschaden in Höhe von ungefähr 1000 Euro.

 Josef Unger aus Dichtenhausen ist gerne zur Schule gegangen.

In Heimatkunde gab es nur ein Gut

In Heimatkunde macht dem Ostracher Ortshistoriker Josef Unger heute niemand mehr etwas vor. In der ersten Klasse aber gab es für den heute 95-Jährigen nur die Note gut in dem Fach. 1930 wurde er eingeschult, sein ältestes Zeugnis ist vom 22. März 1931 und somit ist er aktuell Spitzenreiter in der Rubrik Zeugnis bei der Aktion „Wer bietet mehr?“.

Wenn Josef Unger den Gang zur Schule antrat, dann waren im Ranzen eine Schiefertafel mit Schwamm und Lappen, eine Griffellade mit zwei Griffeln, ein unausgefüllter Stundenplan, ein Stück ...