Suchergebnis

 Wer rechtzeitig kam, erlebte ein großartiges Konzert mit „2ERSITZ“ aus Leipzig.

„Wir können nicht fliegen, aber träumen können wir“

„Viel Spaß mit 2ERSITZ aus Leipzsch“, kündigte Valle Schill am Freitagabend die Vorgruppe des Berliner „Großstadtgeflüsters“ an. Er ist einer der „Jungen Wilden“ im Theaterfestivalteam, die den Abend, der von der „Schwäbischen Zeitung“ präsentiert wurde, komplett selbstständig organisiert hatten und den die Redaktion vergangene Woche schon ausführlich vorgestellt hatte.

Was „Zweiersitz“ zu bieten hatte, machte richtig Laune, und die Oma von Frontmann Joke brauchte sich keine Sorgen zu machen: Per Videobotschaft bekam sie am Ende des ...

 Reinald Grebe (2. v. r.) und seine „Kapelle der Versöhnung“ – Bassist Serge Radke, Schlagzeuger Martin Brauer und Gitarrist Mar

Rainald Grebe & Die Kapelle der Versöhnung auf dem Isnyer Theaterfestival

Beeindruckend ist der Auftritt mit Rainald Grebe & Die Kapelle der Versöhnung schon vor vier Jahren gewesen. Am Montagabend stand er wieder auf der Bühne des Isnyer Theaterfestivals und hat das ausverkaufte Zelt mit seiner Anarcho-Performance erschüttert. „Albanien“ lautet der Titel seines am 19. Juli erschienen, mittlerweile siebenten Albums, auf dem sich Grebe – ganz er selbst – mit dem Weltgeschehen herumplagt. Sich ohrenbetäubend aufbäumt, um sich im nächsten Moment geschlagen zu geben.

 Die Teilnehmer der Poetry Slams auf der Bühne.

„Isny ist voll krass“

Sonntagnacht haben acht Poeten beim Theaterfestival zum zwölften Mal Gedichte und Geschichten in Fünf-Minuten-Häppchen vorgetragen. Redakteurin Stefanie Böck war hinter der Bühne mit dabei. Sie wollte wissen: Wie sind moderne Dichter? Von was leben sie? Warum kehren sie ihr Innerstes nach außen? Und warum sprechen sie in Reimform über tiefe Verletzungen?

Studentin Tonia Krupinski ist neu in der deutschen Dichter-Szene. Die 20-Jährige brachte in den letzten drei Monaten 25 Auftritte hinter sich.

 Ausverkauftes Zirkuszelt, erwartungsvolles Publikum: Auftakt des Isnyer Theaterfestivals am Freitag.

Gänsehaut mit Herbert Pixner

Mit einem fulminanten Gänsehaut-Abend hat am vergangenen Freitag das Isnyer Theaterfestival 2019 begonnen. Fast eine Stunde vor Einlass hatte sich schon eine Menschenschlage gebildet, die vom Zirkuszelt bis zum Eingangsportal des Festivalgeländes reichte. Schön für Philipp Marx, den aus Isny stammenden und jetzt in Karlsruhe lebenden Gitarrenlehrer, der damit direkt daneben auf der kleinen Freilichtbühne sich, seine Musik und Mitmusiker in einem Liedermacherprojekt vor großem Publikum vorstellen konnte und immer wieder warmen Applaus der ...

 Szenenfoto aus dem „Gott des Gemetzels“.

Manege frei für viel Kultur

Das Isnyer Theaterfestival begründet seinen Ruf keineswegs auf den Konzertveranstaltungen. Ursprung der fast 40 Jahren währenden Erfolgsgeschichte sind vielmehr Theater, Varieté, Akrobatik, Improvisation und artverwandte Gattungen wie Schauspiel und Kabarett. Das zeigt auch der Überblick des veranstaltenden Vereins über die Abendveranstaltungen abseits des Musikprogramms:

Dieses Jahr geraten sich am Sonntagabend, 28. Juli, um 19.30 Uhr zwei Ehepaare aus banalem Grund in die Haare und lassen nach und nach die Masken des zivilisieren ...

Chriz, Jen und Raphael (von links)

Interview mit Grossstadtgeflüster: „In meinem Leben gibt es keine Balance“

Grossstadtgeflüster setzen auf Elektro und absurde bis bissige Texte und ein wenig Anarchie. Am 16. August erscheint mit „Trips&Ticks“ das neue Album der Berliner. Christiane Wohlhaupter hat mit Jen Bender, Raphael Schalz und Chriz Falk über die neuen Songs, das Gefälle zwischen Großstadt und Schwabenland und Zeitreisen gesprochen.

Was ist der Favorit auf dem neuen Album?

Raphael: Ich freue mich sehr über unsere erste Single „Feierabend“, weil es so viel Spaß macht, die zu spielen.

 Der Kinder- und Jugendzirkus Zambaioni kommt aus Tübingen nach Isny.

Theaterfestival Isny – das Kinderprogramm

Im großen Zirkuszelt des Isnyer Theaterfestivals am Burkwanger Baggersee heißt es natürlich auch in diesem Jahr wieder „Vorhang auf“ für die kleinen Festivalbesucher. Sie dürfen sich 2019 auf einen Kinderzirkus und Improvisations-Theater freuen.

Am Sonntag, 28. Juli, zeigt der Tübinger Kinder- und Jugendzirkus „Zambaioni“ ab 14 Uhr nichts Geringeres als die Entstehung der Welt und deren Entwicklung. Zum 25-jährigen Bestehen der Truppe präsentieren die jungen Künstlerinnen und Künstler eine witzige und sehenswerte Vorstellung mit ...

 Das Konzert der Band „Von Wegen Lisbeth“ verspricht ein Höhepunkt des Isnyer Theaterfestivals 2019 zu werden.

Theaterfestival Isny 2019: Das Musikprogramm

Das Isnyer Theaterfestival 2019 startet am 26. Juli und läuft bis zum 3. August. Bereits ausverkauft ist das Konzert mit dem Herbert Pixner Projekt am Auftaktfreitag. Der Samstag-Abend (27. Juli) verspricht laut Pressemitteilung des veranstaltenden Vereins ab 20 Uhr heiße Acts aus dem südlichen und westlichen Afrika mit einem Doppelkonzert: Dobet Gnahoré ist eine der wichtigsten Musikerinnen von der Elfenbeinküste und eine der großen Stimmen Westafrikas.

 Wie man Bumerangs selber schnitzt und fliegen lässt, gehört zu den Workshop-Inhalten.

Wie man sich Bumerangs selber schnitzen kann

Kreativität und Abenteuerlust, Handwerk und Natur, diese Dinge möchte Matthias Beck in seinem neuen Kunstprojekt „Mobiles Atelier Allgäu“ zusammenbringen.

Der gebürtige Würzburger Beck hat seine Leidenschaft, das Arbeiten mit Holz, zum Beruf gemacht. Nach seiner Ausbildung zum Schreiner in Würzburg wurde er Architekt und machte sich in Heilbronn selbstständig. Bereits dort begann er mit Bildungsträgern zusammenzuarbeiten, bot Kurse in der Erwachsenenbildung und Schülerseminare an.

  Mit „Kauf, Du Sau!“ rückt Helmut Schleich, eine der markantesten Größen der deutschen Kabarett-Landschaft, der vom Kaufrausch

Das Programm fürs Isnyer Theaterfestival steht

Knapp vier Wochen vor dem Vorverkauf-Start am 20. Mai haben die Macher des Isnyer Theaterfestivals das Veranstaltungsprogramm im Zelt bekannt gegeben.

Auftakt ist wie berichtet am 26. Juli das Herbert Pixner Projekt, die Karten im Online-Vorverkauf sind bereits vergriffen. Heiße Rhythmen aus Afrika verspricht der 27. Juli: Dobet Gnahoré singt laut Ankündigung betörende, panafrikanische Balladen, legendär seien ihre atemberaubenden Tanzeinlagen.