Suchergebnis

 Beim neuen Spiel „Hase Hase“ im Theater Ravensburg überschlagen sich die Ereignisse. Mama Hase (Jutta Klawuhn, Dritte von links

Erfolgreiche Premiere von „Hase Hase“ im Theater Ravensburg

„Ich liebe meine Mutter sehr, ich liebe meinen Vater sehr und auch meine Brüder und Schwestern“, sagt Hase Hase zu den Zuschauern. „Ich bin sehr froh, gerade in diese Familie geraten zu sein. Sie sind sehr freundlich zu mir, es ist tatsächlich, als wäre ich einer der ihren, sie glauben es sogar wirklich.“ Nicht erst bei seinem Monolog beschleicht den Zuschauer der Verdacht, dass mit Hase Hase, dem jüngsten Sohn der Familie Hase, etwas nicht ganz rundläuft.

Kommen sich in „Gut gegen Nordwind“ ohne es zu wissen, auch räumlich näher: die beiden E-Mail-Freunde Leo und Emma, gespielt von

Von Wortjongleuren, Nordwinden und kleinen Gangstern

Drei Veranstaltungen, dreimal große Spielfreude: Das präsentiert der Kulturverein Caserne in diesen Tagen. Mit dabei sind die beiden schwäbischen Lehrer und Kabarettisten Kolars und Bretzel, die am Samstag, 19. Oktober, um 20 Uhr auf der Bühne des Theater Atrium im Fallenbrunnen stehen.

Zuerst wollten es die beiden Lehrer Ralph Kolars und Günther Bretzel einfach mal so probieren, ob es passt, wenn sie sich zusammen auf die Bühne trauen.

 Am Zebrastreifen warten, bis das Auto vollständig steht: Das und weitere Fakten rund um den sicheren Schulweg bekommen Erstkläs

Mit Käpt’n Blaubär über die Straße

Anlässlich der 17. Internationalen Verkehrssicherheitstage haben Abc-Schützen am vergangenen Wochenende im Ravensburger Spieleland zusammen mit Käpt’n Blaubär und Polizisten das richtige Verhalten im Straßenverkehr gelernt. Über 7500 Besucher genossen zudem das abwechslungsreiche Rahmenprogramm, berichtet das Ravensburger Spieleland in einem Schreiben.

Bereits im Themenbereich „Grüne Oase“ wurden die kleinen und großen Gäste von Polizeifahrzeugen aus Baden-Württemberg, Bayern, Liechtenstein, Österreich und der Schweiz in Empfang ...

 Kinder können im Oktober wieder Theaterluft schnuppern und sich auf der Bühne präsentieren.

Theaterpädagogisches Zentrum startet in die neue Saison

Die Theaterkurse für Kinder und Jugendliche starten wieder am Theaterpädagogischen Zentrum des Theaters Ravensburg, geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Ab Dienstag, 22. Oktober, 16 bis 17.30 Uhr, beginnt der Theaterclub eins unter der Leitung von Hannah Rech und Tobias Bernhardt für Kinder ab neun Jahre auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Im Theaterclub zwei erobern alle Kinder ab zwölf Jahre unter der Leitung von Jutta Klawuhn die Bühne.

 Bernd Wengert schlüpft wiede rin die Rolle des Kaufmanns Henggi Humpis.

Mit Henggi Humpis zurück ins Mittelalter

Aufgrund der großen Nachfrage und der positiven Rückmeldung wird es für das Theater-Projekt „Safran, Korallen, Barchent – Henggi Humpis führt durch die Welthandelsmetropole Ravensburg“ des Museums Humpisquartier drei zusätzliche Termine im Herbst geben. Das teilt das Museum mit.

Der Schauspieler Bernd Wengert führt als Kaufmann, ehemaliger Bürgermeister und Mitbegründer der Großen Ravensburger Handelsgesellschaft Henggi Humpis durch die Altstadt und entführt die Teilnehmer dabei in das Ravensburg des Mittelalters.

Hochzeit auf türkisch oder deutsch oder geht auch beides? Das Ensemble des türkischen Theater Ulüm mit „Oh Gott, die Türken inte

Kulturclash mit viel humorigem Zündstoff

Sie lassen wahrlich keinen Fettnapf aus. Hauen ihrem Gegenüber die Lebensgewohnheiten der „Deutsch-Türken“ aber nicht um die Ohren, sondern tischen sie mit einem wissenden und verschmitzten Lächeln auf. Anlässlich der 36. Wochen der Internationalen Nachbarschaft unter dem Motto „Gemeinsam für Demokratie und Freiheit“ hat das türkische Theater Ulüm mit dem zweisprachigen Stück „Oh Gott, die Türken integrieren sich“ am Sonntag im Theater Ravensburg gastiert.

 Ravensburger Kammersolisten mit Nils Stäfe, Ewald Bayerschmidt und Viktoria Car (von links).

Ein Konzert – ebenso heiter wie tief berührend

Die Ravensburger Kammersolisten zusammen mit drei Gesangssolisten und einem Moderator haben den Bogen zum Thema „Wie wundervoll die Freiheit ist“ weit aufgespannt. In ihrem Konzert mit Liedern und Gedichten von Fritz Löhner-Beda am Samstag im Theater Ravensburg erinnerten sie an einen Wiener Künstler, dessen glanzvolle Karriere mit Beginn des Dritten Reiches ein jähes und grausames Ende nahm. Einen ebenso heiteren wie tief berührenden Abend erlebten die Zuschauerinnen und Zuschauer.

 Verkehrsschulung mit Käpt’n Blaubär.

Schulweg-Training mit Käpt‘n Blaubär hat Tradition

Spiel, Spaß und Verkehrserziehung für alle Erstklässler: Dieses Jahr werden Schulanfänger am 28. und 29. September zum 17. Mal zu den Internationalen Verkehrssicherheitstagen im Ravensburger Spieleland eingeladen.: Die ABC-Schützen erhalten laut Spielalnd-Pressemitteilung an beiden Tagen freien Eintritt in den Freizeitpark am Bodensee.

Am 28. und 29. September trainieren Erstklässler gemeinsam mit Käpt'n Blaubär und Verkehrspolizisten aus der Vierländerregion Bodensee, wie sie sicher zur Schule kommen.

 Kulturamtsleiterin Verena Müller.

Eine junge Frau bringt frischen Wind in den Ravensburger Kulturbetrieb

Früher waren die Kulturamtsleiter der Stadt Ravensburg männlich, schon etwas älter – und hatten ein geisteswissenschaftliches Studium samt Doktortitel vorzuweisen. Die vergangenen 15 Jahre war es Franz Schwarzbauer, davor Thomas Knubben, den die Altvorderen der Ravensburger Szene heute noch als eine Art Lichtgestalt verehren. Seit ein paar Wochen weht jedoch ein frischer Wind im Neuen Rathaus an der Seestraße: Die neue Amtsleiterin Verena Müller ist erst 33 Jahre alt, hat Kulturmanagement studiert und einige Ideen, um Menschen „mit und für ...

 Wolfram Frommlet (links) und Bernd Winkler treten am 23. September im evangelischen Matthäus-Gemeindehaus auf.

Wolfram Frommlet liest, Bernd Winkler spielt

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Begegnung (CJB) veranstaltet am Montag, 23. September, um 19 Uhr im evangelischen Matthäus-Gemeindehaus in Ravensburg, Weinbergstraße 12, einen musikalisch-literarischen Abend. Wolfram Frommlet liest jüdische Literatur und Philosophie des 20. Jahrhunderts, verbunden mit persönlichen Annäherungen, Bernd Winkler spielt Cello-Stücke jüdischer Komponisten des 20. Jahrhunderts.

Juden waren laut Pressemitteilung Avantgarde in allen deutschen Kulturgenres.