Suchergebnis

 Mittelbiberach zur Jahresmitte finanziell gut da.

Planungen für drei große Bauvorhaben schreiten voran

Das erste Halbjahr 2021 ist für den Mittelbiberache rGemeindehaushalt im Großen und Ganzen positiv verlaufen. Zum Stand 30. Juni weist der Ergebnishaushalt mehr Erträge als Aufwendungen auf.

Die Erträge im Ergebnishaushalt belaufen sich zur Jahresmitte auf 4,526 Millionen Euro und die Aufwendungen auf 3,722 Millionen Euro, verkündete Bettina Renz, Leiterin Finanzwesen, in der jüngsten Sitzung. Der Mehrertrag beläuft sich somit auf 804 000 Euro.

 Drei verdiente Feuerwehrmänner wurden für 15 Jahre im Einsatzdienst vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Michael Fischer im

„Passt aufeinander auf“

Ungewöhnliche 17 Monate liegen auch hinter der Freiwilligen Feuerwehr Immenstaad. In der Jahreshauptversammlung am Wochenende wurden nach der Bilanz zahlreiche langjährige Aktive geehrt.

Kommandant Martin Stett begrüßte die Feuerwehrleute, Ehrenkommandanten und Vertreter der Verbände ausnahmsweise, pandemiebedingt in der Linzgauhalle zur Jahreshauptversammlung. In seinem Rückblick auf 2020 konnten drei Austritte durch drei Neueintritte ausgeglichen werden – bemerkenswert auch, dass fünf Übertritte aus der Jugendfeuerwehr die ...

 Notarzt und Stadtrat Wolfgang Dieing appellierte in der Gemeinderatssitzung am Montag dringend an die Isnyer, sich gegen das Co

Neue Corona-Fälle in Isny übers Wochenende

In der Gemeinderatssitzung am Montag hat Bürgermeister Rainer Magenreuter einen aktuellen Überblick zur Corona-Situation gegeben. Ab dem 10. Juni seien in Isny keine neuen Covid-19-Infektionen entdeckt, vergangenen Samstag aber ein neuer Fall und übers Wochenende zwei weitere gemeldet worden, wobei einer nach einem anschließend negativen PCR-Test wieder aus der Statistik fiel. „Die Welle hat uns leider wieder erreicht“, zeigte sich Magenreuter besorgt.

Bars und Kneipen in Bayern dürfen auch innen öffnen

Kneipen und Bars dürfen in Bayern ohne Alkoholverbot öffnen - Maskenpflicht an Schulen nach Ferien

Kneipen und Bars dürfen im Freistaat unter den gleichen Voraussetzungen öffnen wie Restaurants - weitergehende Einschränkungen wie ein zeitlich begrenztes Alkoholausschankverbot gibt es aber nicht.

Die entscheidende Regel ist: Auch in reinen Schankwirtschaften muss die Bedienung am Tisch erfolgen - Theke und Tresen sind tabu. Das erklärte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nach der Kabinettssitzung am Dienstag in München.

Kein zeitlich begrenztes Alkoholverbot  Mit der Entscheidung reagierte das Kabinett auf ein ...