Suchergebnis

 Drei Rätinnen haben sich nach infamer Hetze gegen sie aus dem Wainer Gemeinderat zurückgezogen. Kehrt jetzt Friede ein im Dorf?

Die Stühle der drei Rätinnen blieben am Donnerstag bereits leer

Binnen fünf Minuten waren die Beschlüsse gefasst: Einstimmig hat der Wainer Gemeinderat am Donnerstag den Anträgen von Julia Freifrau von Herman, Lotte Obrist und Faiza Gummersbach entsprochen, mit sofortiger Wirkung aus dem Gremium auszuscheiden. Betont sachlich ging das über die Bühne, erst am Ende der Sitzung fielen noch hitzige Worte.

Die drei Rätinnen hatten wiederholt Kritik am Amtsgebaren von Bürgermeister Stephan Mantz geübt und waren ihrerseits ins Kreuzfeuer der Kritik von Wainer Bürgern geraten.

Der Herr der Testamente

Wer das Zimmer 208 im Rathaus betritt, dem fällt zuerst der riesige Tresor auf. Hinter der schweren, verschlossenen Tür sind aber keine Wertsachen im ursprünglichen Sinne verstaut. Darin liegen schön säuberlich eingetütet und versiegelt hunderte Testamente, Schlüssel, Siegel samt Siegelpresse und Oblaten. Alles Utensilien, ohne die ein Notar nicht auskommt. Seit Anfang Juli ist das Büro im zweiten Stockwerk das Reich von Peter Fritzenschaft.

Der 45-Jährige ist der Nachfolger von Erich Braun, der Ende November 2011 verstorben ist.

Minister mischt sich nicht ein

WAIN - Am Montag hat Peter Hauk, Minister für Ernährung und Ländlichen Raum, das Holzwerk Baur in Wain besucht. Er bekannte sich zur mittelständischen Holzwirtschaft und sagte die Unterstützung des Landes zu. Die geplante Erweiterung des Holzwerks befürwortete er. In den Streit mit der Gemeinde wolle er sich aber nicht einmischen.

Angesichts der Meinungsverschiedenheiten zwischen der Unternehmerfamilie Baur und dem Gemeinderat über die Betriebserweiterung (die SZ berichtete) hatte der Ministerbesuch besondere Aufmerksamkeit ...

Minister will Holzwirtschaft stärken

Peter Hauk, Landesminister für Ernährung und Ländlichen Raum, hat gestern Nachmittag das Holzwerk Baur in Wain besucht. Bei einem Rundgang, dem sich auch Bürgermeister Christian Schlenk und die Gemeinderäte anschlossen, erläuterte Firmenchef Hans-Joachim Baur die Erweiterungspläne des mittelständischen Familienbetriebs. Der Minister kündigte die Unterstützung des Landes für die mittelständische Holzwirtschaft an: "Wir wollen eine Grundversorgung der Sägewerke aus den Wäldern des Landes garantieren.

Minister will Holzwirtschaft stärken

Peter Hauk, Landesminister für Ernährung und Ländlichen Raum, hat gestern Nachmittag das Holzwerk Baur in Wain besucht. Bei einem Rundgang, dem sich auch Bürgermeister Christian Schlenk und die Gemeinderäte anschlossen, erläuterte Firmenchef Hans-Joachim Baur die Erweiterungspläne des mittelständischen Familienbetriebs. Der Minister kündigte die Unterstützung des Landes für die mittelständische Holzwirtschaft an: "Wir wollen eine Grundversorgung der Sägewerke aus den Wäldern des Landes garantieren.

Räte und Bürgermeister zoffen sich

WAIN - Im Wainer Gemeinderat ist es am Donnerstag-zu einem Streit zwischen zwei "neuen" Ratsmitgliedern und dem Bürgermeister gekommen. Die Räte werfen dem Gemeindeoberhaupt das "Ausbremsen" der Ausschüsse vor. "Sie können mich nicht zwingen", entgegnete Bürgermeister Christian Schlenk.

Von unserer Mitarbeiterin Annemarie Frommer

Ausgelöst wurde der Streit, als Gemeinderat Peter Obrist unter dem Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" die seit Herbst ausstehende Neufassung der Hauptsatzung anmahnte.

"CDU scheint Sitter schwächen zu wollen"

Eine ganze Seite in einer Samstagausgabe mit zum Teil großen Bildern betroffener Personen widmet die SZ dem Thema Bürgermeisterin hinsichtlich ihrer Gehaltseinstufung und ihres Wohnsitzes als Bericht mit Kommentar von einer Mitgliederversammlung der CDU.

Man erfährt, dass nach Meinung der Laupheimer CDU Bürgermeisterin Monika Sitter wegen der Müllgebühren ihren ersten Wohnsitz in Augsburg genommen habe. Dabei wird von Wilhelm Glocker als Kronzeuge Parteifreund Landrat Peter Schneider genannt.

Bahn frei für die "Leimgrube"

Nach jahrelangem Streit um die Erschließung des Baugebiets "Leimgrube" hat der Gemeinderat Wain nun am Donnerstag den Bebauungsplan gebilligt. Den Einwendungen der Bürger wurde Rechnung getragen.

Unter dem Namen "Bebauungsplan Leimgrube Neu II" wird der Plan vom 14. November bis zum 12. Dezember im Wainer Rathaus öffentlich ausgelegt. Im Januar 2004 soll er als Satzung verabschiedet werden.

Bürgermeister Christian Schlenk trug noch einmal alle Einwendungen vor und erläuterte mit Unterstützung durch Ulrich Scherraus ...

Für geplante Bauvorhaben fehlt der Gemeinde das Geld

WAIN --Der jüngste Sparvorschlag von Bürgermeister Christian Schlenk hat einen Streit im Wainer Gemeinderat ausgelöst. Zur Linderung der angespannten finanziellen Lage der Gemeinde möchte Schlenk mehrere Bauvorhaben auf spätere Jahre verschieben. "Kasperletheater" schimpfte ein Ratsmitglied.

Von unserer Mitarbeiterin Annemarie Frommer

Ziemlich gereizt reagierten mehrere Gemeinderäte auf die Vorschläge des Bürgermeisters. Wegen eines erneuten Einbruchs bei den Steuereinnahmen (minus 100 000 Euro) hatte er empfohlen, ...

"Heilung" durch einen neuen Bebauungsplan

WAIN --Der Gemeinderat Wain hat beschlossen, einen neuen Bebauungsplan für die "Leimgrube" aufzustellen. Für die betroffenen Bürger ist eine Informationsveranstaltung am Donnerstag, 26. Juni, geplant.

Von unserer Mitarbeiterin Annemarie Frommer

Im Streit um den Bebauungsplan "Leimgrube" zeichnet sich ein Fortschritt ab. Am Donnerstag stimmte der Gemeinderat Wain bei einer Enthaltung dem Vorschlag der Verwaltung zu, einen neuen Bebauungsplan unter dem Namen "Leimgrube --neu  II" aufzustellen.