Suchergebnis

 Gespannt verfolgen die Besucher den Ausführungen der Referenten rund ums nachhaltige Bauen und Wohnen.

Großer Andrang beim „Tag des nachhaltigen Bauens“

Vergangenen Samstag haben sich im voll besetzten Informationszentrum „Nachhaltige Stadt im Bürgerbahnhof“ Interessenten über nachhaltiges und kostengünstiges Bauen informiert. „Wer heute ein Haus ohne thermische Solaranlage oder Photovoltaikanlage baut, hat es noch nicht kapiert“, so Gottfried Härle bei der Begrüßung zur Veranstaltung.

Dieter Herz aus Weitnau referierte über Passivhaus, Plusenergiehaus sowie Aktivhaus und stellte die wirtschaftlichen und ökologischen Vorteile anhand von konkreten Projekten überzeugend dar, wie es in ...

 Zahlreiche Bürger verfolgten die Feuerwehrübung bei der Firma Stengele in Zaisenhofen.

Kißlegger Feuerwehrübung legt örtliche Probleme offen

Zum Glück war es „nur“ eine Probe, die die rund 65 Mitglieder der Feuerwehr Kißlegg mit ihren Abteilungen Immenried und Waltershofen am Samstag an den „Ort des Geschehens“ führte. Denn hätte die Firma Stengele in Zaisenhofen tatsächlich gebrannt, wäre es durchaus problematisch geworden. Knapp 1000 Meter Schlauch mussten wegen der schlechten Wasserversorgung mit Hydranten aufgebaut werden. Und dann sorgte auch noch ein Autofahrer für einen Schlauchdefekt und damit für eine zeitliche Verzögerung.

Rund 600 Zuhörer zeigten sich am Freitagabend begeistert von der musikalisch poetischen Weltreise „Reiter übern See – besser hei

„Reiter übern See“ zieht 600 Besucher an

Ein Erlebnis der ganz besonderen Art hatten am Freitagabend die rund 600 Besucher eines Benefizkonzerts auf der Kisslegger Seebühne. „Reiter übern See – besser heimatten“, so der Titel der Vorstellung, den Initiator des Projekts, Bernhard Stengele, im Lauf des Abends aufklären konnte.

Er entstammt einer alten Kisslegger Handwerksfamilie und hat als Regisseur und Schauspieler beinah auf der ganzen Welt gearbeitet. Vor zwei Jahren ist er ins Allgäu zurückgekehrt.

  Proben vor der Kulisse des Obersees (von links): Tilman Schauwecker, Herbert Stengele, Bernhard Stengele, Ouelgo Téné und Emil

„Heimatgefühl und kulturelle Vielfalt ergänzen sich“

Der Donner grollt. Gitarrenklänge, Gesang und Trommelrythmen schallen über die Wiese und die glitzernde Oberfläche des Obersees. Das Ensemble für das Benefizevent „Reiter übern See“ kommt zum ersten Mal an der Kulisse der Seebühne in Kißlegg zusammen. Mit Literatur, Poesie und Musik wollen sie Kulturen verbinden und die Zuhörer mitnehmen auf eine musikalische Reise um die Welt. Künstler aus verschiedenen Ländern kommen mit teils kuriosen Instrumenten dafür für zwei Konzertabende zusammen: einmal in Kißlegg und einmal in Wangen.

 Schlosserlebnistag im Neuen Schloss in Kißlegg.

Im Neuen Schloss in Kißlegg war viel geboten

Zum Schlosserlebnistag hat die Gemeinde Kißlegg am Sonntag ins Neue Schloss geladen. Es war eine Möglichkeit für Einheimische und Gäste, sich Zeit zu nehmen, für das was an Kulturgut vor Ort da ist. Verknüpft war das Regionale mit Europäischer Freundschaft: „A la francaise“ lautete das Motto, unter dem die staatlichen Schlösser des Landes ihre Türen öffneten.

Bei freiem Eintritt konnte nicht nur das gesamte Schloss inklusive der aktuellen Ausstellung „Malerinnen des Expressiven Realismus“ besichtigt werden.

Am Schlosserlebnistag in Kißlegg spielt die ganze Familie wie zu Zeiten von Ludwig XIV.

Spielen wie zu Zeiten des Sonnenkönigs im Neuen Schloss Kißlegg

Unter dem Motto „À la française“ lädt das Neue Schloss Kißlegg am Sonntag, 16. Juni von 13 bis 17 Uhr zum Schlosserlebnistags ein.

Am französischen Hof zu Zeiten Ludwigs XIV waren Spiele nicht nur für Kinder eine beliebte Art sich zu zerstreuen. Deshalb ist die ganze Familie eingeladen, den Park beim Neuen Schloss spielend zu entdecken.

Ein besonderes Vergnügen bietet die neue Schlossrallye. Kinder sollen im Auftrag des italienischen Grafen von Labridero mit den alten Maßeinheiten Elle, Schuh und Spann das Neue Schloss ...

 Bildungspartnerschaften besiegelt: Anton Frei und Doris Kurzhagen.

So wollen die Kißlegger Betriebe mehr Azubis finden

Mit acht Gewerbetreibenden hat Doris Kurzhagen für die Werkrealschule am Donnerstag neue Bildungspartnerschaften begonnen. „Es geht um ein gutes Netzwerk“, sagte die Rektorin. Die anwesenden Unternehmer berichteten davon, wie schwer es sei, im Ort motivierte Auszubildende zu finden.

Es kommt inzwischen mehr der Betrieb zum Bewerber, als der Bewerber zum Betrieb. Diesen Eindruck könnte man haben, wenn man die Schilderungen der frischgebackenen Bildungspartner zum Thema „Wie geht es nach der Schule weiter?


Mit einer großen Betriebsfeier hat die Firma Stengele ihr 90-jähriges Bestehen gefeiert.

Firma Stengele feiert ihr 90-jähriges Bestehen

Ihr 90-jähriges Bestehen hat die Firma Stengele mit einer großen Betriebsfeier in Kißlegg gefeiert. Firmeninhaber Erwin Stengele war es ein Anliegen, das Fest mit den Menschen zu feiern, die die Firma groß gemacht haben. „Das ist die Belegschaft, die jeden Tag von 6 Uhr morgens bis 22 Uhr abends am Erfolg der Firma arbeitet - und die Familie“, wird in einer Pressemitteilung zitiert. Die Firma Stengele stehe für einen offenen, unorthodoxen und respektvollen Umgang mit den Mitarbeitern.


Der Mietvertrag für den Gasthof Adler in Kißlegg läuft im kommenden Jahr aus. Deswegen muss sich die Verwaltung um eine neue Un

Aus- und Umzüge in Flüchtlingsunterkünften

In Kißlegg ist wie auch in anderen Gemeinden tut sich ständig etwas beim Thema Flüchtlinge (wir berichteten). Zwar sind Bürgermeister Dieter Krattenmacher noch keine neue Zuweisungen bekannt, allerdings gibt es derzeit und in den nächsten Wochen einige Umstrukturierungen innerhalb der Unterkünfte.

So wird der Gasthof Löwen, der im Eigentum der Gemeinde ist, schon seit Längerem für die Anschlussunterbringung genutzt. Hier lebten zuletzt rund 20 Personen aus Syrien und Afghanistan.

Im Neuen Schloss begrüßte Krattenmacher die neuen Bürger.

„Wenn Sie die Fasnet nicht mögen, sollten Sie lieber verreisen“

Wie schön die Allgäugemeinde Kißlegg ist, welche außergewöhnlichen Firmen und Besonderheiten es gibt, wo man Dinge erledigt oder was man in seiner Freizeit in Kißlegg alles tun kann – darüber hat Bürgermeister Dieter Krattenmacher am Freitagabend im Neuen Schloss den rund 30 anwesenden Neubürgern berichtet.

Hergezogene Senioren, Familien mit Kindern, Ehepaare, Einzelpersonen oder anerkannte Flüchtlinge aus Syrien oder Gambia: Sie alle kamen zum Neubürgerempfang und wollten etwas über die Gemeinde erfahren, in die sie vergangenes ...