Suchergebnis

 Gerda Böttger ist die Sprecherin der Agenda-Gruppe „Miteinander – Menschen in Oberkochen“.

Oberkochener wünschen sich einen Drogeriemarkt

Die Lokale Agenda–Gruppe „Miteinander – Menschen in Oberkochen“ hat in Oberkochen eine Umfrage zu den Bedürfnissen und Wünschen der Einwohner durchgeführt. Bei einem Treffen im Kinderhaus Gutenbach sind jetzt die Ergebnisse präsentiert worden.

Nach Mitteilung der Sprecherin der Agenda-Gruppe, Gerda Böttger, haben 70 Bürgerinnen und Bürger an der Befragung teilgenommen und über 300 Anregungen geäußert. Edgar Hausmann von der Stadt Oberkochen betonte, dass die Verwaltung stets ein offenes Ohr für die Einwohner habe.

 Der Neujahrsempfang der Stadt Oberkochen wurde von dem schweren Unfall am Freitag auf der B19 überschattet. Die Gedanken von Bü

Unfall der Narrenzunft überschattet Neujahrsempfang

„Nicht alle hatten einen guten Start ins neue Jahr“, mit diesen Worten hat der Oberkochener Bürgermeister Peter Traub die rund 130 Gäste am Sonntag zum Neujahrsempfang der Stadt und des Gewerbe- und Handelsvereins im Rathaus begrüßt. Er meinte damit den schweren Verkehrsunfall am Freitag auf der B19 bei Königbronn mit den zwei toten Fahrern sowie zwei Schwerverletzten der Narrenzunft Oberkochen.

Der Bürgermeister wünschte den Verletzten eine gute Besserung und legte für die beiden Verstorbenen eine Gedenkminute ein.

 Hübsche Mädchen unterhielten mit flotten Tänzen bei der Feier der Eingemeindung von Waldhausen in die Stadt Aalen im Dezember 1

Vor 50 Jahren zur Aalener Braut geworden

Es ist nach den Worten des damaligen Oberbürgermeisters Karl Schübel der Knüller des Jahres gewesen, eine Überraschung ersten Ranges: Dass die selbstständige Gemeinde Waldhausen sich mit der Stadt Aalen zusammenschließen wollte. Freiwillig sollte dies geschehen. Am Mittwoch, also am 1. Januar 2020, ist es genau 50 Jahre her, dass dieser Schritt vollzogen wurde. Gefeiert wird allerdings erst am 3. Juli kommenden Jahres, am Vorabend des Waldhäuser Kinderfestes.

 Durch die Nachzahlung eines Unternehmens sind die Gewerbesteuereinnahmen von Oberkochen auf über 70 Millionen Euro gestiegen.

Satte Gewerbesteuern in Oberkochen

Nach einer gut dreistündigen Beratung des städtischen Haushaltsplanentwurfs 2020 im Gemeinderat Oberkochen hat Bürgermeister Peter Traub verkündet, dass sich durch eine Nachzahlung eines Unternehmens der Planansatz für die Gewerbesteuer um 21,5 Millionen Euro auf jetzt 70,4 Millionen Euro erhöht. Der Rat nahm dies relativ emotionslos zur Kenntnis. Richard Burger (SPD) wunderte sich über diese verhaltene Reaktion und meinte nur „Wo leben denn wir eigentlich in Oberkochen?

Über die Spende der Stadt Oberkochen, die Bürgermeister Peter Traub überreichte, freuen sich Pfarrer Manfred Metzger (links) und

Stadt unterstützt Projekte in Entwicklungsländern

Die Stadt Oberkochen unterstützt auch dieses Jahr mit insgesamt 8000 Euro Projekte der Oberkochener Kirchengemeinden in Entwicklungsländern. Bei einem Treffen im Rathaus hat Bürgermeister Peter Traub jetzt die Spendenschecks überreicht. Die katholische Kirchengemeinde engagiert sich seit 2018 in einem von Pfarrer Martin David initiierten Projekt in Vandavasi im Bundesstaat Tamil Nadu in Südindien. Es geht dort um die Verbesserung der Situation an einer von den christlichen Dalits besuchten High School.

 Das Zelt eines kleinen Zirkus in Aalen ist unter der Schneelast zusammengebrochen.

Aalen versinkt im Schnee - Ein Zirkuszelt bricht unter der Last ein

Der heftige Schneefall hat am Freitag in Aalen ein Chaos angerichtet. Streufahrzeuge und die Polizei waren in Dauereinsatz. Ein Zirkuszeit ist unter den Schneemassen eingebrochen, die Tiere mussten in Sicherheit gebracht werden.

Obwohl vom Wetterbericht exakt vorhergesagt, hat der starke Schneefall in der Nacht zum Freitag den Bauhof der Stadt und die Polizei an ihre Grenzen gebracht. Sämtliche Streufahrzeuge und mit Schneeschaufeln ausgestattete Räumkolonnen der Stadt waren ab 3:30 Uhr in der Früh unterwegs, um der Lage Herr zu ...

 Die Firma Leitz hat 31 Arbeitsjubilare der Standorte Oberkochen und Unterschneidheim mit zusammen 905 Jahren Betriebserfahrung

Sie sind das Fundament für weltweiten Erfolg

Bei der Jubilarfeier der Firma Leitz in Oberkochen hat der Sprecher der Geschäftsführung, Jürgen Köppel, die Mitarbeiter als das Fundament für den weltweiten Erfolg des Unternehmens bezeichnet. Er ehrte 31 Arbeitsjubilare der Standorte Oberkochen und Unterschneidheim mit zusammen 905 Jahren Betriebserfahrung und verabschiedete 21 Mitarbeiter in den Ruhestand.

Köppel begrüßte zu dieser Feier auch die beiden Gesellschafterinnen Monika Brucklacher und Cornelia Brucklacher.

Mann sitzt auf einem Stuhl. Um ihn herum stehen viele Kinder

Mit Bildungsangeboten treten die Combonis gegen die Armut in Kenia an

Bildung ist der Schlüssel zu nachhaltiger Entwicklung. Für die Comboni-Missionare ist es deshalb ein großes Anliegen, jungen Menschen durch schulische und handwerkliche Ausbildung zu helfen, ihr Leben besser zu gestalten und Stammeskonflikte zu überwinden. Pater Hubert Grabmann, seit eineinhalb Jahren Prokurator in Ellwangen, hat ab 2005 zwölf Jahre in Kenia gearbeitet. Sein Schwerpunkt lag insbesondere unter dem Volk der Pokot im oft von Dürreperioden heimgesuchten Nordwesten des afrikanischen Landes, an der Grenze zu Uganda.

 Die Stadt Oberkochen will im kommenden Jahr kräftig investieren.

Oberkochen will 80 Millionen investieren

„Die kleine Stadt Oberkochen dreht große Räder“. Dies hat Bürgermeister Petr Traub gesagt, als er im Gemeinderat den städtischen Haushaltsplanentwurf 2020 eingebracht hat. Er meinte damit das umfangreiche Investitionsprogramm von 80 Millionen Euro in den nächsten Jahren. „Wir stemmen das aufgrund unserer finanziellen Rücklagen ohne Schulden zu machen“, versprach Traub.

Zunächst ging er auf den Ergebnishaushalt 2020 ein, der erstmals im doppischen Haushaltssystem veranschlagt sei.

 Viele Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede zeigten sich in den Reden der einzelnen Fraktionen zum Kreishaushalt.

Haushalt: Bei Verkehr und Kliniken sind sich die Fraktionen nicht einig

Um viele Themen der Kreispolitik ist es am Dienstag im Kreistag bei den Stellungnahmen der Fraktionen zum Haushaltsplanentwurf für 2020 gegangen. Dabei zeigten sich viele Gemeinsamkeiten und es gab Lob für die Verwaltung und vor allem für Landrat Klaus Pavel. Aber auch Unterschiede traten deutlich zutage. Besonders bei den Kreiskliniken wurde dies deutlich. Während die einen uneingeschränkt zu allen drei Standorten im Kreis - Aalen, Schwäbisch Gmünd und Ellwangen - standen, regten andere angesichts des Millionen-Defizits, das der Kreis ...