Suchergebnis

Die Anlage im Langert ist in die Jahre gekommen.

Streit um private Wassertretanlage

Auf wenig Gegenliebe ist bei Bürgermeister Peter Traub im Gemeinderat Oberkochen der Antrag der CDU gestoßen, ein Konzept für die Erneuerung der Wassertretanlage im Langert zu erstellen. Traub sprach von einem Damoklesschwert und davon, dass die Stadt nicht richten könne, was eine Privatperson versemmelt habe.

Seiner Ansicht nach könne die Anlage maximal, so wie sie ist, geduldet werden. Wenn man daran etwas ändere, müsse man sie abreißen und das Gelände renaturieren, da eine Quelle in der Nähe sei.

 Die Aalenerin Jeanine Lang spielt in dem Kurzstreifen „Karussell“ die Hauptrolle und heimste beim Jugendfilmpreis Baden-Württem

Das Karussell darf sich ruhig weiterdrehen

Schon als kleines Kind wollte sie Schauspielerin und Autorin werden. Dann hat sie allerdings auch die Liebe zum Beruf der Drehbuchautorin und Regisseurin entdeckt. All diese Leidenschaften konnte die Aalenerin Jeanine Lang jetzt in einem Kurzfilm vereinen, mit dem sie mit zwei ihrer Kommilitonen beim Jugendfilmpreis Baden-Württemberg an den Start gegangen ist. Mit Erfolg. Mit Jeanine in der Hauptrolle heimste das Trio den ersten Preis in der Kategorie „Beste schauspielerische Leistung“ ein.

 Bei den Haushaltsplanberatungen im Oberkochener Gemeinderat ging es unter anderem um bezahlbaren Wohnraum.

Den Wohnraum in Oberkochen auf neue Beine stellen?

Im Zuge der Haushaltsplanberatungen im Oberkochener Gemeinderat hat die SPD-Fraktion den Antrag gestellt, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in der Stadt auf neue Beine zu stellen. Bei künftigen Bauvorhaben kommunaler und privater Bauträger soll eine Quote von 20 Prozent als geförderter Wohnraum entstehen. Diese Wohnungen sollen 15 Jahre lang nur an Personen mit einem Wohnberechtigungsschein vermietet werden.

Götz Hopfensitz begründete den Antrag damit, dass in Oberkochen aufgrund der hohen Zahl an Arbeitsplätzen auch ein großer ...

Corona-Newsblog: EU-Behörde entscheidet schon am 6. Januar über Zulassung von Moderna-Impfstoff

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 46.400 (194.357 Gesamt - ca. 144.300 Genesene - 3640 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 3640 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg:  159,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 334.500 (1.406.

 Pfarrer Andreas Macho (recht) und Pfarrer Marco Frey (links) freuen sich über die Spendenschecks, die ihnen der Oberkochener Bü

8000 Euro für Kinder in Afrika und Südamerika

Die Stadt Oberkochen unterstützt auch dieses Jahr mit insgesamt 8000 Euro Projekte der Oberkochener Kirchengemeinden in Entwicklungsländern. Bei einem Treffen im Rathaus hat Bürgermeister Peter Traub jetzt die Spendenschecks überreicht.

Der Freundeskreis Kongo der katholischen Kirchengemeinde engagiert sich den Ausführungen von Pfarrer Andreas Macho seit 2010 für Kinder und Jugendliche in Zentralafrika. Mit dem neuesten Projekt „Kola“ in der Diözese Matadi wird der Bau einer Grundschule mit sechs Klassenzimmern mitfinanziert.

Oberkochens „Neue Mitte“, mit dem Bohrermacherbrunnen.

Oberkochen: vom Straßendorf zum Global Player

Manch ein Bürgermeister würde sich die Finger danach lecken, wenn er mit so viel Gewerbesteuer rechnen könnte wie sein Kollege in Oberkochen: 70 Millionen Euro hatte Peter Traub im Haushalt des laufenden Jahres eingeplant. Zwar macht auch ihm Corona einen Strich durch die Rechnung, aber einen relativ kleinen. Es dürften lediglich 4,5 Millionen Euro weniger werden.

110 Millionen Euro Investition bis 2025 Mit dieser Summe ist die 8500-Einwohner-Stadt auf der Ostalb einsamer Spitzenreiter, hängt die Großen Kreisstädte Aalen (45 ...

 Auf wenig Gegenliebe ist im Oberkochener Gemeinderat der Vorschlag der CDU-Fraktion gestoßen, die Grundsteuer B von bisher 360

Oberkochen: Grundsteuer wird nicht gesenkt

Auf wenig Gegenliebe ist im Oberkochener Gemeinderat der Vorschlag der CDU-Fraktion gestoßen, die Grundsteuer B von bisher 360 auf 300 Prozentpunkte zu senken. Ein entsprechender Antrag ist vom Gremium mit fünf Ja- und 13 Nein-Stimmen abgelehnt worden.

„Oberkochen ist eine reiche Stadt, wir sollten den Bürgern etwas zurückgeben“, argumentierte Rainer Kaufmann (CDU). Von einer Grundsteuersenkung hätten alle Bürger etwas und die Stadt könne die Mindereinnahmen von rund 250 000 Euro pro Jahr gut verkraften.

 Die Stadt Oberkochen will in den nächsten fünf Jahren rekordverdächtige 137 Millionen Euro investieren.

Oberkochen will 137 Millionen Euro investieren

Die Stadt Oberkochen will in den nächsten fünf Jahren rekordverdächtige 137 Millionen Euro investieren, davon allein 40 Millionen Euro nächstes Jahr. Diese Zahlen hat Bürgermeister Peter Traub bei der Einbringung des städtischen Haushaltsplanentwurfs 2021 im Gemeinderat genannt. Außerdem verwies er darauf, dass man dieses ehrgeizige Investitionsprogramm aufgrund hoher Rücklagen ohne einen Cent Schulden zu machen, stemmen könne.

„Wir zaudern nicht und haben keine Angst vor der Zukunft.

 Sie freuen sich beim Spatenstich über die Erweiterung des Werstoffhofs: Markus Eichele (Eichele Bauunternehmung GmbH), Johannes

Wertstoffhof Oberkochen wird erweitert

Der Spatenstich zur Erweiterung des Wertstoffhofs in Oberkochen um 1000 Quadratmeter hat vor wenigen Tagen stattgefunden. Der neue Wertstoffhof wird voraussichtlich im Frühjahr 2021 eröffnet. Die Planung übernahm das Architekturbüro Ripberger aus Schwäbisch Gmünd in Zusammenarbeit mit dem Baubeauftragten der GOA. Die Bauausführung obliegt der Firma Georg Eichele aus Abtsgmünd-Untergröningen. Durch den Neubau wird die Benutzerfreundlichkeit laut GOA verbessert.

 Im Ostalbkreis hat es erneut fünf Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gegeben. Zuletzt registrierten die Behörde ebenfalls

Drei Todesfälle im Kreis – Wert der aktiven Corona-Fälle erneut gesunken

Die Zahl der Neuinfektionen ist erneut gesunken. Allerdings hat es weitere 43 im Ostalbkreis gegeben. Das haben die Labore am Montag bis 24 Uhr der Gesundheitsbehörde gemeldet. Die aktiven Fälle sind erneut weniger geworden. Dieser Wert sinkt um 68 auf 1047 derzeit Infizierte.

Allerdings hat es erneut drei Todesfälle im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus gegeben. Zuletzt erhöhte sich dieser Wert am 19. November um fünf. Mittlerweile sind 66 Menschen mit oder an Covid-19 im Ostalbkreis gestorben.