Suchergebnis

Weihbischof Thomas Maria Renz feiert zusammen mit Pfarrer Thomas Bucher (links) und Pfarrer Ulrich Steck (rechts) den festlichen

Ulrich Steck wird Pfarrer bei Franziskanerinnen in Reute

Eigentlich müsste Pfarrer Ulrich Steck jetzt Superior der Franziskanerinnen von Reute sein. Die Ordensleitung entschied sich jedoch, künftig den Verantwortlichen für die Seelsorge und die geistliche Begleitung der Ordensgemeinschaft weiterhin als Pfarrer anzusprechen. Weihbischof Renz führte Steck am Sonntag um 15 Uhr in der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Peter und Paul in Reute offiziell in sein neues Amt ein. Den Einsetzungsgottesdienst feierten auch die beiden Vorgänger im Amt, die Superiors Martin Neckermann und Martin Sayer - dieser trat ...

Auf dem Gelände in Ingerkingen entstand in fast zweijähriger Bauzeit der Neubau für die Schule St. Franziskus in Holzbauweise.

Neubau für Sonderschule: Vom Kind aus gedacht und gebaut

Steigende Schülerzahlen an der Schule St. Franziskus (SSF) der St.-Elisabeth-Stiftung sorgen dafür, dass im kommenden Schuljahr erstmals 19 Klassen gebildet werden. Sieben Lerngruppen werden in den Neubau ziehen, der am Freitag feierlich eingeweiht wurde. Das markante Holzgebäude beherbergt neben den Klassenräumen die Schulverwaltung, die Mensa sowie einen vergrößerten Therapiebereich.

Alles hat gepasst: Der Einzug kann in den Sommerferien erfolgen und der Finanzrahmen von 7,6 Millionen Euro wurde eingehalten, schreibt die Stiftung.

 Für jeden Menschen zähle Liebe, Anerkennung und Wertschätzung zu den Grundbedürfnissen, sagt Weingardt

Wertschätzung kann man lernen und üben

„Wertschätzung als Lebenshaltung. Gut mit sich und anderen umgehen“ – so heißt der Titel des neuen Buches von Beate Weingardt. Und so lautete auch das Thema des Vortrags, den die Tübinger Psychologin, Theologin und Autorin laut einer Pressemitteilung der St.-Elisabeth-Stiftung im Wohnpark am Schloss gehalten hat.

Mit vielen Beispielen aus dem täglichen Leben, erläuterte Weingardt, wie wichtig Wertschätzung für jeden einzelnen Menschen und die Gesellschaft ist und gab Tipps, die jeder für eine wertschätzende Haltung lernen kann.

Euro Geldscheine und Münzen

Kindergartenjahr 2019/20: Elternbeiträge sollen um drei Prozent steigen

Im Mai war der Beschluss vertagt worden, nun ist er gefallen – vorbehaltlich der Bestätigung im Gemeinderat: Die Elternbeiträge in Kindertagesstätten steigen auf das Kindergartenjahr 2019/20 hin um drei Prozent. So empfiehlt es der Verwaltungsausschuss (VA), in dem es am Mittwoch eine Gegenstimme von Jonathan Wolf (SPD) gab.

Im Mai hatte dieser Beschlussvorschlag der Verwaltung bereits im Gemeinderat vorgelegen. Beschlossen wurde damals mehrheitlich, den Punkt zu vertagen und erst im VA ins Detail zu gehen, wie es seit Jahren bei ...

 Unter Anleitung werden im Freien Büschel gebunden.

Kräuterbüschelbinden für Mariä Himmelfahrt

Die Allgäuer Wildkräuterführerin und Aromatherapeutin Irene Bänsch aus Kümmerazhofen bei Bad Waldsee versteht sich laut einer Pressemitteilung der St.-Elisabeth-Stiftung auf die Heilkraft von Kräutern.

Diese wachsen in der freien Natur und finden Anwendung in Küche oder Gesundheit. Auch das religiöse Brauchtum besinnt sich auf diese Kräuter, weshalb an Maria Himmelfahrt traditionell Kräuterbüschel im Gottesdienst geweiht werden. Sie sollen Haus und Hof vor Blitzeinschlag und Bränden schützen.

Landkreis-Sozialdezernent Josef Barabeisch, Geschäftsbereichsleiter Wolf-Dieter Korek und Vorstandssprecher Peter Wittmann (hint

Frühförderstelle Ehingen feiert Jubiläum und Einweihung

Seit 20 Jahren besteht die Frühförderstelle Ehingen der St. Elisabeth-Stiftung Bad Waldsee. Am Freitag hat sie zusammen mit dem Jubiläum die Einweihung ihrer neuen Räume im Gebäude der Firma Möbel Borst gefeiert.

Kindererziehung und die damit verbundene Frühförderung ist Frauensache? Nicht ganz in der Frühförderstelle Ehingen der St. Elisabeth-Stiftung. Hier ist Physiotherapeut Markus Beck zusammen mit sechs Frauen bemüht, Kinder mit Entwicklungsstörungen oder Behinderungen so zu fördern, dass sie den Einstieg in die Grundschule ...

 Hier entsteht eine Wildblumenwiese: Mit Wolfgang May von Braunger Wörtz Architekten Ulm (links) legten die Delegierten des Umwe

So soll der Schulneubau in Ingerkingen ökologischer werden

Neben der Baustelle der Schule St. Franziskus haben sich die Umweltbeauftragten der St. Elisabeth-Stiftung zum ihrem dritten Umwelttag getroffen. Themen waren unter anderem das Energiekonzept am Standort Ingerkingen und die ressourcenschonende Architektur des neuen Schulgebäudes.

Zum Umwelttag der St. Elisabeth-Stiftung versammeln sich einmal pro Jahr Mitglieder von Arbeitskreis und Lenkungskreis Umwelt sowie die Umweltbeauftragten. Sarah Kluge, Leiterin des Geschäftsbereichs Betriebswirtschaft, Immobilien und Verwaltung der ...

 Stammgäste bei ihrem Fest: Die Heggbacher Trommler sorgten für Stimmung beim Sommerfest.

„Wie Heimkommen“

Das Sommerfest in Heggbach mit seinem vielseitigen Programm hat wieder zahlreiche Besucher angelockt. Für viele Mitarbeitende und Ehemalige ist das gemeinsame Feiern mittlerweile „wie Heimkommen“, sagten die Besucher.

Traditionsgemäß eröffnete die Trommlergruppe Heggbach in ihrer feschen rot-schwarz-weißen Uniform das Sommerfest. Renate Weingärtner, Leiterin des Heggbacher Wohnverbunds der St. Elisabeth-Stiftung, begrüßte alle Besucher auf dem Marktplatz.

 Ein entspannendes Wochenende auf dem Therapiebauernhof in Burgau verbrachten Kinder und Väter unter Regie der Gemeinnützigen St

„Hier wird man innerlich gelassener“

Fröhlich und entspannt waren die Papas und Kinder, die beim „Vater-Kind-Wochenende“ des Projekts Geschwisterzeit auf dem Therapiebauernhof Kanzachhof in Burgau weilten. Die Geschwisterkinder von chronisch kranken oder geistig behinderten Geschwistern – letztere stehen aufgrund ihrer Einschränkungen meist im Mittelpunkt der Familie – sollen mal Zeit mit ihren Vätern verbringen können. Was gelingt.

Jennifer und Pierre Köhler genossen die lockere Atmosphäre inmitten der Naturidylle des Therapiebauernhofs in Burgau.

 Die Schüler lernten beim Berufswahlcamp, sich selbst besser einzuschätzen.

Siebtklässler erforschen ihre Stärken

Was will ich mal werden? Welcher Beruf ist der richtige für mich? Um die Schüler der Klasse 7 der Werkrealschule bei der Beantwortung dieser Fragen zu unterstützen und somit Hilfestellungen für die Berufsauswahl zu geben, veranstaltet die Döchtbühlschule nach Angaben der Stadt gemeinsam mit der Karrierebegleiterin Hilde Purkart und dem Beauftragten für Berufsorientierung, Uli Gassner, in dieser Woche das sogenannte Berufswahlcamp.

Die fünftägige Veranstaltung sei der Einstieg der siebten Klasse in die intensivere Zeit der ...