Suchergebnis

Der Marktplatz erinnert an das Marktrecht, das Tuttlingen 1415 verliehen bekommen hat.

Straßennamen spiegeln Tuttlingens wechselhafte Stadtgeschichte wider

Mehr als 1200 Jahre lang besteht die Stadt Tuttlingen, na ja: Damals noch nicht als Stadt, sondern als kleiner Ort. Klar, dass sich die Stadtgeschichte auch in den Straßennamen niederschlägt. Beginnen wir unseren Rundgang auf dem Marktplatz.

Da, wo sich eine Brunnenpyramide erhebt, wo die Marktstände stehen, wo sich Menschen treffen. Wenn nicht gerade Corona ist. Der Name, so alltäglich er klingt, hat einen konkreten Bezug: Er geht auf das Marktrecht zurück, das Tuttlingen seit dem Jahr 1415 besitzt.

Seit dem Anfang hat der Verein „Sprung ins Leben“ 53 Kindern in Ecuador zu Prothesen verholfen.

Diese Kinder können wieder springen und sausen - mit Isabel Kleitschs Hilfe

An Mut fehlt es den tapferen kleinen Ecuadorianern wahrlich nicht: Sie hüpfen vom Klettergerüst, sausen auf dem Spielplatz herum, spielen vor Publikum mit beiden „Händen“ auf dem Keyboard und vieles mehr. Was Kinder halt so tun. Das Besondere: Alle diese Kinder tragen Prothesen oder Orthesen, die ihnen der Verein von Isabel Kleitsch ermöglicht hat. Die gebürtige Spaichingerin ist seit sechs Jahren Vize-Vorsitzende des Vereins „Sprung ins Leben“ (sprunginsleben.

Der Winterdienst des Bauhofs Spaichingen ist am Donnerstag im Dauereinsatz gewesen.

Winterdienst ist mit Mann und Maus im Einsatz

Im Dauereinsatz sind derzeit die Bauhofmitarbeiter für den Winterdienst. „Mit Mann und Maus sind wir draußen“, so Maik Kuhn vom Bauhof der Stadt Spaichingen, „in den letzten Tagen sind wir an unsere Grenzen gekommen“.

Der Fahrer des großen Räum-LKW beginnt seinen Arbeitstag gewöhnlich um 2.30 Uhr. Dann fährt er zunächst mit seinem PKW eine rund 20 Kilometer lange Strecke durch ganz Spaichingen ab, die die wichtigsten und erfahrungsgemäß problematischsten Stellen umfasst.

So sieht Lernen auf „Moodle“ aus.

Üben und Erfahrung erleichtern das Homeschooling

Die Erfahrungen mit dem digitalen Fernlernen sehen bei den Schulen der Region Spaichingen/Heuberg noch immer sehr unterschiedlich aus. Dort wo sich die Schulen auf die wenigen vom Kultusministerium empfohlenen Plattformen (Moodle) verlassen, ist es am ruckeligsten. Aber es hängt offenbar auch mit der Erfahrung zusammen, die eine Schule beziehungsweise die Elternhäuser inzwischen gesammelt haben, zusammen. Hier Teil 2 unserer Bestandsaufnahme bei den weiterführenden Schulen.

Coronabedingt wird die Haushaltslage nicht einfacher.

Denkingen kann trotz Corona „soliden Haushalt“ verabschieden

Von einem „soliden Haushalt 2021“ spricht Denkingens Bürgermeister Rudolf Wuhrer, nachdem 2020 trotz Coronapandemie mit einem Gewerbesteueraufkommen von über zwei Millionen gerechnet werden konnte – das bisher zweitbeste Ergebnis. Da sich der Gemeinderat mit dem Haushalt 2021 bereits zweimal beschäftigt hat, konnte er zusammen mit dem Haushalt des Eigenbetriebs Wasserversorgung ohne weitere Diskussion einstimmig verabschiedet werden.

Der Planansatz der Gewerbesteuereinnahme 2021 wurde mit 1 842 000 Euro entsprechend der ...

Die Evangelische Kirchengemeinde verzichtet weiterhin auf Präsenzgottesdienste.

Gottesdienste finden weiterhin nicht statt

Die Evangelische Kirchengemeinde Spaichingen wird weiterhin bis voraussichtlich 31. Januar keine Präsenzgottesdienste in der Kirche feiern, so die Mitteilung der Kirchengemeinde.

Von politischer Seite wurde der Lockdown zunächst bis zum 31. Januar verlängert, mit noch strengeren Maßnahmen, um die Ansteckungszahlen zu senken. Dazu zählen weitere Kontaktbeschränkungen, die Schließung der Schulen und Kindertagesstätten. „Um für sich nicht eine Sonderstellung gegenüber anderen öffentlichen Einrichtungen und Veranstaltungen zu ...

Rosamunde Kirchbaum und ihre Geschäftspartnerinnen lassen seit Neuestem über diesen Bildschirm Eigenwerbung laufen.

So stehen Spaichinger Einzelhändler zu eigenen Online-Shops

Innenstädte, die aussterben, weil immer mehr Einzelhändler schließen müssen, ist schon vor Corona Thema gewesen. Die Konkurrenz an Online-Anbietern ist groß. Mit Beginn der Pandemie hat der Umsatz im Internet- und Versandhandel in Deutschland einen weiteren Aufschwung erlebt. Er ist um knapp 24 Prozent gestiegen.

Philipp Hilsenbek, Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg betont deshalb, dass zumindest eines essentiell sei: Online-Präsenz.

2020 brannte das Funkenfeuer in Spaichingen lichterloh. Dieses Jahr muss es ausfallen.

Das Funkenfeuer ist abgesagt

Das Funkenfeuer findet in diesem Jahr nicht statt. Das steht jetzt fest. Leider sei die Situation der aktuellen Corona-Bestimmungen nicht besser geworden, so die Stadt in einer Mitteilung. „Schweren Herzens und in Absprache mit den Funkenhexen Spaichingen e. V. wird dieses Jahr das Funkenfeuer nicht angezündet, auch wenn der Aufbau des Funkens vom Verein vorbereitet war.“

 24 neue Corona-Fälle gibt es am Mittwoch im Kreis Tuttlingen.

24 neue Corona-Fälle und 60 Negativbefunde

Der Landkreis Tuttlingen hatte am Mittwoch 24 neue, positive Corona-Fälle zu verzeichnen. Zehn von 35 Kreisgemeinden sind betroffen. Zudem liegen 60 Negativbefunde vor.

Im Klinikum Tuttlingen liegen derzeit 23 Patienten, drei davon auf der Intensivstation. Ein Patient wird beatmet. Von den 24 Neuinfizierten sind sieben Personen über 60 Jahre alt. In den insgesamt 18 Pflegeheimen haben derzeit 71 Bewohner und 42 Mitarbeiter das Virus. Todesfälle kommen keine neuen hinzu.

Als symbolischen Gruß zum neuen Jahr überreichte der CDU-Landtagsabgeordnete dem Spaichinger Bürgermeister eine Neujahrsbrezel.

Guido Wolf macht Neujahrsbesuch

Der Landtagsabgeordnete Guido Wolf hat Spaichingens Bürgermeister Markus Hugger zum Antrittsgespräch besucht. Es war die erste Begegnung des Abgeordneten mit dem Spaichinger Schultes an dessen neuem Arbeitsplatz in der Primstadt. Die beiden sprachen über die Weiterentwicklung des Klinikstandortes Spaichingen. Dabei teilt Wolf laut Pressemitteilung die Einschätzung Huggers, dass es vor allem darum gehen muss, den Gesundheitscampus so auszugestalten, dass sich niedergelassene Ärzte in dessen Umfeld ansiedeln.