Suchergebnis

 Dieser Anblick auf die Windräder würde sich vom Aitracher Sportplatz aus bieten.

EnBW plant Windkraftanlagen im Aitracher Gemeindewald

Den Bau zweier Windkraftanlagen im Aitracher Gemeindewald plant die EnBW. Den derzeitigen Stand des Vorhabens stellten Vertreter des Unternehmens nun im Gemeinderat vor.

Man sei noch in einer „relativ sehr frühen Phase“, so Michael Soukop von der Projektentwicklung. Er spricht von einer „ersten Vorplanung“. Diese sieht den Bau von zwei Windkraftanlagen mit einer Nabenhöhe von 169 Metern und einer Gesamthöhe von 250 Metern vor.

Seit einigen Wochen laufen Untersuchungen.

 Die beiden Vorsitzenden Artur Kaiser und Klaus Schlegel, (hinten) gratulieren den geehrten Mitgliedern.

Sportverein ernennt Maria Kehle zum Ehrenmitglied

Die Hauptversammlung des Sportvereins Hohentengen hat in der vergangenen Woche unter freiem Himmel stattgefunden. 66 Mitglieder hatten sich eingefunden und mit genügend Abstand zueinander auf der Tribüne des Stadions Platz genommen. Der Vorsitzende Artur Kaiser konnte zahlreiche Ehrungen vornehmen, unter denen die herausragendste wohl die Ernennung von Maria Kehle aus der Frauenturnabteilung zum Ehrenmitglied war. Sie gehört dem Verein seit 34 Jahren an und hat die überwiegende Zeit verantwortliche Funktionsstellen wie die der ...

Die Händler des Mittwochsmarktes wollen nun auch auf den Therese-von-Bayern-Platz umziehen.

Mittwochsmarkt in Lindau: Händler wollen auch zur Inselhalle

Zunächst hat keiner der Wochenmarkthändler vom Marktplatz auf den Therese-von-Bayern-Platz wechseln wollen. Jetzt wollen sie alle. Auch diejenigen, die den Mittwochsmarkt bestücken, wollen auf den Platz zwischen Inselhalle und Parkhaus.

Doch dazu benötigt es offensichtlich einen Stadtratsbeschluss. Der Widerstand der Händler war noch vor dem ersten Marktsamstag auf dem Ausweichplatz deutlich zu spüren. Doch dieser Widerstand war praktisch innerhalb von Minuten gebrochen.

 Der SV Uttenweiler (vorne in blau Felix Kötzle) und der FV Neufra/Do. (hinten, M.: Bernhard Henning) gehören zu den Kandidaten,

Herausforderer von Ehingen gesucht

Eine spannende Runde erwarten die Fans in der Fußball-Bezirksliga, die am Freitag, 23. August, in die Saison 2019/2020 startet. Drei neue Klubs kann die Liga begrüßen. Von oben kommt Landesligaabsteiger FV Altheim wieder hinzu, dessen Landesligaausflug nach zwei Jahren endete. Von unten kommen die Aufsteiger SG Öpfingen und SV Langenenslingen. Öpfingen ist nach sechs Jahren zurück in der Bezirksliga, Langenenslingen war ein bisschen länger weg: 17 Jahre.


Leutkirchs Malick Dambel gegen Fabio Di Modugno (links) und Omar Bayo vom FV Ravensburg II.

Von starken Teams und Wundertüten

Die Fußball-Landesliga Staffel IV startet in die Spielzeit 2018/2019. Vor der Saison laufen die Spekulationen heiß. Die Schwäbische Zeitung wagt eine Prognose.

Der Favorit: Der TSV Berg ist nach dem knapp verpassten Aufstieg der vergangenen Saison und erneut massiver Verstärkungen der klare Favorit auf die Meisterschaft. Die Berger wissen selbst: Sie müssen hoch.

Der Verfolger: Der heißeste Kandidat auf die Verfolgerrolle ist der VfB Friedrichshafen.

Martin Bleile und der SV Weingarten haben klar mit 3:0 gegen die TSG Ehingen (rechts Simon Müller) gewonnen.

TSG verliert zum Auftakt in Weingarten

Die Fußballer der TSG Ehingen sind mit einer Niederlage in die neue Saison der Landesliga gestartet. Der Liga-Neuling verlor am Samstagabend im Weingartener Lindenhofstadion gegen den SVW mit 0:3. Vor allem in der zweiten Halbzeit waren die ersatzgeschwächten Ehinger klar unterlegen.

„Über die 90 Minuten gesehen geht der Sieg von Weingarten völlig in Ordnung“, musste auch Ehingens Trainer Roland Schlecker eingestehen. Der TSG-Trainer haderte allerdings ein wenig mit der ersten Halbzeit.


Martin Bleile und der SV Weingarten haben klar mit 3:0 gegen die TSG Ehingen (rechts Simon Müller) gewonnen.

Weingarten feiert ungefährdeten Sieg

Die Fußballer des SV Weingarten sind mit einem klaren Heimsieg in die neue Saison in der Landesliga gestartet. Der SVW setzte sich am Samstagabend im Lindenhofstadion gegen die TSG Ehingen mit 3:0 durch. Vor allem in der zweiten Halbzeit war Weingarten die klar bessere Mannschaft.

„Über die 90 Minuten gesehen geht der Sieg von Weingarten völlig in Ordnung“, musste auch Ehingens Trainer Roland Schlecker eingestehen. Der TSG-Trainer haderte allerdings ein wenig mit der ersten Halbzeit.


Nur wenige Vereinswechsel hat es in der Winterpause in der Fußball-Landesliga gegeben.

Vereinswechsel in der Fußball-Landesliga

Wer hat in der Fußball-Landesliga den Verein gewechselt? Die SZ gibt einen Überblick über alle Zu- und Abgänge in der Winterpause.

TSG Balingen II

Zugänge: Jan Dehner (SV Gruol), Marc Vogel (Sportfreunde Bitz), Daniel Mau (TSV Boll), Maksym Marchenko (unbekannt). Abgänge: Kevin Fitz (FC 07 Albstadt), Fabio Pflumm (VfL Nagold), Taylan Anil (TKSV Hechingen). Trainer: Ralf Volkwein (wie bisher).

SV Oberzell

Zugänge: Oliver Bennett (Kanada), Ralf Krich (SV Denkingen).

Reinstettens Timo Keller (vorn) im Zweikampf mit Ehingens Matthias Soukup, der das 3:0 der TSG erzielte.

SV Reinstetten kassiert herbe Niederlage

Durch eine herbe 1:5 (0:3)-Heimniederlage gegen die TSG Ehingen hat der SV Reinstetten einen weiteren Rückschlag im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga hinnehmen müssen. Obwohl der SVR in der zweiten Halbzeit eine ansprechende Leistung bot, konnte die Heimpleite nicht verhindert werden. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt sechs Zähler.

Unbeeinflusst von der angespannten Tabellensituation und dem favorisierten Gegner, ging der SVR selbstbewusst ins Spiel.

Die Verletztenliste ist groß

„Sehr durchwachsen“ - das ist das Fazit von Michael Bochtler, dem Trainer der Ehinger Landesliga-Fußballer. In acht Tagen fängt mit dem Spiel beim SV Oberzell die Rückrunde an, doch die Vorbereitung war für den TSG-Coach nicht sehr zufriedenstellend.

Das größte Problem in der Vorbereitung: „Wir konnten nur selten mit dem vollen Kader trainieren“, bemängelt Bochtler. Seien es Verletzungen, Krankheit oder studienbedingte Ausfälle: Der Trainer hatte fast nie alle Spieler zur Verfügung.