Suchergebnis

Explosion der Atombombe 1945 über der Stadt Nagasaki.

Wie ein Ulmer Arzt gegen Atombomben auf deutschem Boden kämpft

An diesem Freitag tritt der UN-Atomwaffen-Verbotsvertrag (Treaty on the Prohibition of Nuclear Weapons, abgekürzt TPNW) weltweit in Kraft – und wird bindendes Völkerrecht. Deutschland – als Land, in dem US-Atomwaffen stationiert sind – lehnt den Vertrag ab. Argument: Die Welt werde dadurch nicht sicherer, Abrüstung funktioniere nur, wenn man ein „Druckmittel“ in der Hand hat. Dagegen wird an diesem Mittwoch in Ulm protestiert. Zur Kundgebung um 17 Uhr auf dem Hans-und-Sophie-Scholl-Platz (vor dem Rathaus) laden die Gruppe „Friedensbewegt Ulm“ ...

„Man darf den Fokus nicht verlieren in einer Zwangspause, man darf nicht das Gefühl bekommen, die Saison sei gelaufen“: Michael

Trainer von Ehingen-Süd: „Auch 2021 wird ein unruhiges Jahr werden“

Seit 2017 spielt der SSV Ehingen-Süd in der Fußball-Verbandsliga, hat sich in dieser Zeit vom Aufsteiger zu einer der besten Mannschaften in der höchsten württembergischen Spielklasse entwickelt. Die Kirchbierlinger belegten im vergangenen Jahr am Ende der abgebrochenen Spielzeit 2019/20 den vierten Platz und mischten auch zu Saisonbeginn 2020/21 ganz oben mit.

Zudem erreichte Süd im Verbandspokalwettbewerb erstmals das Viertelfinale.

Ein unwahrscheinliches Jubiläum: Vor 25 Jahren wurde die Bürgerinitiative gegen die Nordtrasse gegründet.

Bürgerinitiative kämpft seit 25 Jahren gegen die Nordtrasse

Es ist 25 Jahre her, als sich die Bürgerinitiative gegen die Nordtrasse gegründet hat. Seitdem haben die Mitglieder sich für eine alternative Trasse der B 311n eingesetzt. Der Vorsitzende der Initiative, Bruno Dreher, erklärt im Interview mit SZ-Redakteurin Anne Laaß welche Hürden hinter dem Verein liegen, welches Ziel verfolgt wird und warum es wichtig ist, auf ein Jubiläum zu blicken. 

Herr Dreher, warum hat es die Bürgerinitiative auf ein 25-jähriges Jubiläum gebracht?

Maja Weber: Was die Biberacher ZDF-Moderatorin 2021 gerne vermelden möchte

Maja Weber kennen die meisten als Moderatorin der Nachrichtensendung „Heute Xpress“ im ZDF. Inzwischen lebt sie mit ihrer Familie in Hamburg. Ihre Kindheit und Jugend verbrachte die 44-Jährige in Ehingen und Biberach, wo man sie noch als Maja Radulovic kennt.

Ihre Eltern kamen Anfang der 1970er-Jahre aus Jugoslawien nach Oberschwaben, wo sich ihr inzwischen verstorbener Vater Slobodan Radulovic als Tennistrainer über die Region hinaus einen Namen machte.

Dr. Hans Erich Blaich alias Dr. Owlglass.

Todestag von Dr. Owlglass jährt sich zum 75. Mal

Vor einigen Wochen hat sich der Todestag von Dr. Hans Erich Blaich, besser bekannt unter seinem Pseudonym Dr. Owlglass, zum 75. Mal gejährt. Leutkirchs Ehrenbürger Wolfgang Wild nimmt das zum Anlass, auf das Leben und Wirken des in Leutkirch aufgewachsenen Arztes und Schriftstellers zurückzublicken.

Hans Erich Blaich war „von seiner Herkunft nach Schwabe, Arzt von Beruf und Philosoph aus Neigung“ – so die Beschreibung im vom Leutkircher Professor Dr.

Keine Schnelltests für alle im Alb-Donau-Kreis

„Für den gesellschaftlichen Zusammenhalt“: So steht es groß auf der Internetseite des Baden-Württembergischen Ministeriums für Soziales und Integration. Deshalb hat das Ministerium zusammen mit den Blaulichtorganisationen des Landes die „Aktion für ein sicheres Weihnachten“ ins Leben gerufen. Am 23. und 24 Dezember bieten Ortsgruppen des Deutschen Roten Kreuzes, der Johanniter Unfallhilfe, der Malteser und des Arbeiter-Samariter-Bundes Corona-Schnelltests für Angehörige von Pflegeheimen an, damit die älteren Menschen nicht alleine Weihnachten ...

 Die Polizei fährt immer wieder Streife, um die Einhaltung der Corona-Regeln zu kontrollieren. Auf den Straßen und Plätzen ist w

Nach 20 Uhr auf der Straße: Kontrolliert die Polizei die nächtliche Ausgangssperre?

Ein verlassener Marktplatz, ein fast leerer Zug im Bahnhof und nur selten Fußgänger – seit fast einer Woche gilt zwischen 20 und 5 Uhr eine strikte Ausgangsbeschränkung in Baden-Württemberg.

Als zwei Reporter von Schwäbische.de am Donnerstagabend in Biberach unterwegs waren, hielten sich die meisten Menschen augenscheinlich daran. Auch die Polizei fuhr Streife.

Die bisherigen Erfahrungen zeigen aber, dass die Ausgangssperre überwiegend eingehalten wird.

Täglich wird die „Schwäbische Zeitung“ ausgeliefert.

Als in Laichingen die erste Lokalausgabe erschien

Vor 75 Jahren erschien in Laichingen die erste Nummer der Lokalausgabe der „Schwäbischen Zeitung“ nach dem Zweiten Weltkrieg. Heinz Surek vom Geschichtsverein Laichinger Alb schaut zurück.

Herausgeber zur Wehrmacht einberufen Als am Ende des Kriegsjahres 1941 Herausgeber Heinrich Kirschmer zur Wehrmacht einberufen worden war, hatte auch die von seinem Großvater gegründete „Schwäbische Albzeitung“ ihr Erscheinen einstellen müssen. Die Druckerei wurde verpachtet, und in dem Haus an der Karlstraße wurden NS-Presseerzeugnisse ...

Der Schlagerkünstler Mike van Hyke freut sich, dass seine Single auf einer Schlager-Compilation erschienen ist.

Laichinger Friseurmeister will Schlagerstar werden

Mike van Hyke ist nicht nur seit fast zehn Jahren Friseurmeister sondern auch Schlagersänger. Er stammt aus Laichingen und betreibt in Neu-Ulm einen Friseursalon. Seine aktuelle Single ist auf einer Compilation zu hören, die jetzt auch in Laichingen zu kaufen ist. SZ-Redakteur Christoph Schneider spricht mit dem Sänger über Corona, die Kunst und das Altern.

Mike, wie alt bist Du?

Am 10. Mai konnte ich meinen Dreißiger nicht feiern wegen Corona.

Die rund 50 Weihnachtspäckchen wurden am Sonntag nach dem Gottesdienst an die Caritas übergeben.

Wunschbaumaktion ist„Seelensalbe“ zur Weihnachtszeit

Zum zweiten Mal hat der Missionsausschuss der Katholischen Kirchengemeinde Sankt Martinus in Erbach die Aktion Wunschbaum veranstaltet, mit der Kindern aus ärmeren Familien Weihnachtswünsche erfüllt werden. Trotz einer coronabedingten Änderung war die Aktion wieder ein voller Erfolg, berichten die Hauptorganisatorinnen Sylvia Vorwieger und Barbara Leberle im Gespräch mit SZ-Redakteur Reiner Schick.

SZ: Dieses Jahr läuft die Aktion nicht mit dem Erbacher Tafelladen, sondern mit der Caritas-Kinderstiftung Ulm/Donau-Iller.