Suchergebnis

 Heike Engelhardt: nominiert für die SPD bei der Bundestagswahl.

SPD wählt Heike Engelhardt zur Bundestagskandidatin

Parallel zur Nominierung der Bundestagskandidatin hat die SPD-Region Südwürttemberg mit Arbeitsminister Hubertus Heil und dem Landtagsabgeordneten Andreas Stoch zwei hochkarätige Redner nach Bad Waldsee gebracht. Glücklich zeigte sich Carola Rummel als SPD-Ortsvorsitzende über diese Entscheidung. Und gar als „eine Ehre für Bad Waldsee“ bezeichnete Bürgermeister Matthias Henne in seinem Grußwort diese besondere Parteipräsenz in der Bäderstadt. Erfreut waren die Teilnehmer über das samstägliche kostenlose Parken auf der Bleiche.

 Mitarbeiter von Feneberg bestücken den neuen Markt in Bad Saulgau für die Eröffnung.

Feneberg startet nächste Woche in Bad Saulgau

Mit 1300 Quadratmetern Verkaufsfläche ist der Feneberg-Markt in Bad Saulgau nach eigenen Angaben einer der größten Märkte des Unternehmens. Am Donnerstag, 24. September, wird der neue Lebensmittelmarkt in der Paradiesstraße eröffnet.

Mit der Markteröffnung bekommt die Bad Saulgau Innenstadt an dieser Stelle wieder einen Markt für die Nahversorgung. Seitdem Ende 2015 an diesem Standort ein Rewe-Markt zugemacht hatte, wurde die fehlende Einkaufsmöglichkeit von vielen Bürgern auch in Telefonaten mit Redakteuren der „Schwäbischen ...

 Margaretha Schweizer schildert ihre Schulzeit in Westerheim während des Zweiten Weltkriegs.

Schüler singen 1944 noch ein Weihnachtslied für den Führer

Margaretha Schweizer aus Westerheim hat ihre Erfahrungen und Erlebnisse als junges Mädchen während des Zweiten Weltkrieges niedergeschrieben. Während des sechs Jahre dauerndes Krieges von 1939 bis 1945 war sie an der Schule in Westerheim, wo das Thema Nationalsozialismus und Krieg immer eine Rolle spielte. Margaretha Schweizer, geborene Hagenmaier, wurde am 7. September 1931 in Westerheim geboren. Sie war gerade acht Jahre alt, als der schreckliche Krieg ausbrach.

 Fünf Lindauer werden bei ihrer Rückkehr aus dem Urlaub zwar getestet, ihr Ergebnis bekommen sie aber erst Tage später.

Corona-Newsblog: Das waren die Entwicklungen am Montag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesen Infizierte Baden-Württemberg: ca. 2070  (39.829 Gesamt - ca. 35.900 Genesene - 1.862 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:  1.862 Aktuell nachgewiesen Infizierte Deutschland: ca. 16.215 (232.082 Gesamt - ca. 206.600 Genesene - 9.267 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 9.

Ein Höhepunkt ihres achtjährigen Wirkens in Bad Wurzach war für Pfarrerin Barbara Vollmer „das fulminante Lutherjahr“.

Pfarrerin Barbara Vollmer verlässt Bad Wurzach

Pfarrerin Barbara Vollmer wird Bad Wurzach zum Jahresende verlassen und in Ulm eine neue Stelle annehmen. Das hat die evangelische Geistliche bekannt gegeben. Über die Beweggründe und ihre Nachfolge hat sie sich mit SZ-Redakteur Steffen Lang unterhalten.

Frau Pfarrerin Vollmer, was sind die Gründe für Ihren Entschluss?

Der Hauptgrund ist, dass ich in etwas mehr als drei Jahren in den Ruhestand gehen werde. Diesen will ich nicht in Bad Wurzach verbringen, denn ich halte dies auch nicht für fair meinem Nachfolger oder ...

Landrat Heiner Scheffold richtet einen klaren Appell an alle Mitbürger.

Landrat Heiner Scheffold warnt davor, dass die Pandemie noch lange nicht überstanden ist

Seit rund einem Monat steigt im Alb-Donau-Kreis und in der Stadt Ulm die Zahl der Corona-Fälle wieder an. Die Pandemie ist noch in vollem Gange, die Folgen sind noch immer zu spüren. Heiner Scheffold, Landrat des Alb-Donau-Kreises, spricht im Interview mit SZ-Redakteur Sven Koukal über die „neue Corona-Pandemie-Normalität“, gezogene Lehren aus den vergangenen Monaten und warum es nach wie vor auf das Verhalten jedes Einzelnen ankommt.

Herr Scheffold, die Zahlen steigen wieder.

 Die Startseite des Kult-Portals Team-Ulm: Noch immer sind gut 650000 Nutzer registriert, mehr als 100 sind aber zeitgleich meis

Profilschleicher und Partypics: So steht es um das Kult-Portal Team Ulm

Obwohl es heute vermutlich nur noch ganz wenige Menschen rund um Ulm tagtäglich nutzen, hat kürzlich eine Fehler-Meldung auf dem Online-Portal Team-Ulm vor allem im Netz große Bestürzung ausgelöst. „Da ist wohl etwas schief gelaufen. Die angeforderte Seite konnte nicht ausgeliefert werden“, stand auf der Startseite der Internetplattform, die eine ganze Generation in Ulm und Umgebung geprägt hat. Doch was war passiert? Wird Team-Ulm gelöscht?

Das Wichtigste vorab: Team-Ulm soll es weiterhin geben.

Rutenfestkommissionsvorsitzender Dieter Graf (rechts) gibt den selbsternannten „Querdenkern“ Bodo Schiffmann (links) und Daniel

Video mit Rutenfest-Chef und Corona-Leugnern sorgt für Entsetzen in Ravensburg

Große Aufregung hat in Ravensburg ein Youtube-Video ausgelöst, das am Wochenende publik gemacht wurde und sich schnell in den sozialen Medien verbreitete.

In dem knapp 15-minütigen Beitrag führt der Vorsitzende der Rutenfestkommission, Dieter Graf, zwei Protagonisten der sogenannten „Grundrechte-Demos“, Bodo Schiffmann aus Sinsheim und Daniel Langhans aus Ulm, durch die Räumlichkeiten der Rutenfest-Requisitenhalle und lässt sich von den beiden zur Absage des Fests interviewen.

Podcast „Sag's Pauly“: Die Überlebende eines Gewaltverbrechens erinnert sich an die Tat

Iris war auf dem Heimweg, als ein unbekannter Mann sie im Spätherbst 2012 nachts auf der Straße in Biberach niederschlug und lebensgefährlich verletzte. Die junge Frau aus Ulm überlebte.

Fast acht Jahre später berichtet sie von der Nacht, die ihr Leben veränderte, und der Suche nach dem Täter. 

Iris spricht über ihre Erinnerungen an die Tatnacht, darüber, welche Folgen sie erlitt und wie sie damit umging. Und sie erklärt, warum sie überhaupt öffentlich darüber spricht, was sie erlebt hat.

Robin Fuchs (links) mit seinem Bruder Yannick (rechts) in Laupheim: Beide achten weiterhin darauf, die Coronaverordnungen strikt

Corona: Befragte beobachten auch in der Region eine gewisse Sorglosigkeit

Obwohl sich das öffentliche Leben in der Region Laupheim in den vergangenen Wochen im Angesicht von Covid-19 zu normalisieren schien, muss jetzt mit einer verstärkten Verbreitung des Virus gerechnet werden. Noch gelten die Corona-Verordnungen, wenn auch mitunter abgeschwächt.

Was tun die Bürger dennoch aus eigener Motivation, um die kommende Welle der Pandemie in Laupheim einzudämmen? Wie vermeiden Menschen, Ansteckungen zuzulassen, auch wenn Krankheitssymptome bei zahlreichen Infizierten nicht auftreten?