Suchergebnis

Björn Höcke

AfD-Gruppe sieht Anhaltspunkte für Verfassungsfeindlichkeit

Eine interne Arbeitsgruppe der AfD sieht bei einigen Äußerungen von Politikern der Partei selbst Anhaltspunkte für verfassungsfeindliche Einstellungen.

Besonders viele mehrdeutige und problematische Formulierungen entdeckte die Gruppe, die sich über mehrere Monate mit dem Thema Verfassungsschutz befasst hat, in den öffentlichen Einlassungen des Thüringer Landes- und Fraktionschefs Björn Höcke.

In einem Bericht, den die vom Bundestagsabgeordneten Roland Hartwig geleitete „Arbeitsgruppe Verfassungsschutz“ verfasst hat, ist ...

Cem Özdemir gilt deutschlandweit als einer der beliebtesten Politiker – seine Kandidatur in der eigenen Partei hingegen sehen ei

Kandidatur für die Grünen-Fraktionsspitze: So stehen die Chancen für Cem Özdemir

„Alles lief doch gerade gut“, heißt es bei vielen Grünen. Und dann kommt Cem Özdemir, sozusagen im Überraschungsangriff – einen Tag nach der grünen Fraktionsklausur in Weimar, bei der alles friedlich war und es ausgemacht schien, dass Anton Hofreiter und Katrin Göring-Eckardt die Fraktion weiter führen. Doch Cem Özdemir will es noch einmal wissen.

„Der hat doch gar keine Chance“, das war bei vielen die erste Reaktion, als sich der Schwabe Özdemir überraschend um die Fraktionsspitze bewarb, zusammen mit der Parteilinken Kirsten ...

Joko und Klaas

Joko und Klaas kämpfen wieder gegen ProSieben

Joko Winterscheidt (40) und Klaas Heufer-Umlauf (35) treten im Oktober wieder gegen ihren Arbeitgeber an. In der Show „Joko & Klaas gegen ProSieben“ müssen sie gemeinsam spielen und einen Rivalen besiegen, den der Fernsehsender bestimmt.

Gewinnen die zwei, erhalten sie am folgenden Tag die Sendezeit von 20.15 bis 20.30 Uhr auf ProSieben und können dem Sender zufolge machen, was sie wollen. Verlieren sie, müssen Joko und Klaas eine Aufgabe für ProSieben erfüllen.

 Ein SA-Mann steht vor einem Kanzleigebäude mit jüdischen Anwaltspraxen.

Für viele jüdische Anwälte endet die Karriere im Kz oder in der Emigration

Die Wanderausstellung „Anwalt ohne Recht – Schicksale jüdischer Anwälte in Deutschland nach 1933“ ist am Mittwoch im Sigmaringer Amtsgericht eröffnet worden. Die von der Bundesrechtsanwaltskammer konzipierte Ausstellung wird seit Jahren nicht nur bundesweit sondern in aller Welt gezeigt, darunter in Israel, Amerika und europäischen Staaten. Sie greift die lange vernachlässigte Aufarbeitung der Nazi-Justiz besonders gegenüber jüdischen Juristen auf und lässt diesen eine bescheidene Gerechtigkeit widerfahren.

Regisseurin Karen Breece

Was tun, wenn Söhne rechtsextrem werden?

Die Theaterregisseurin Karen Breece macht etwas Ungewöhnliches, wenn sie ein neues Stück schreibt. Sie greift zum Telefon, liest Studien und spricht mit Menschen.

In ihrem neuen Stück „Mütter und Söhne“ will sie sich mit politischer Radikalisierung auseinandersetzen - und mit der Frage, wie man damit umgeht, wenn ein Familienmitglied in extreme Kreise gerät.

„Ich will das Thema Radikalisierung über dieses kleine persönliche Fenster betrachten“, sagte Breece der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

50 neue rechtsextreme Verdachtsfälle in der Bundeswehr

Der Militärische Abschirmdienst hat nach einem „Spiegel“-Bericht seit Mai 50 neue Verdachtsfälle möglicher Rechtsextremisten in der Bundeswehr verzeichnet. Der Militärgeheimdienst führe nun 478 „Verdachtsfall-Operationen im Phänomenbereich Rechtsextremismus“, wie aus einer Antwort des Verteidigungsministeriums an den Grünenpolitiker Konstantin von Notz hervorgehe, berichtete das Magazin. Der MAD bezeichnet Soldaten als Verdachtsfall, wenn es Hinweise gibt, dass diese ein rechtsextremes und verfassungsfeindliches Weltbild haben.

MAD

50 neue rechtsextreme Verdachtsfälle in der Bundeswehr

Der Militärische Abschirmdienst (MAD) bearbeitet seit Mai etwa 50 neue Verdachtsfälle möglicher Rechtsextremisten in der Bundeswehr. Zum Stichtag 4. September habe es 478 Verdachtsfälle gegeben, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums.

Noch im Mai hatte der MAD dem Bundestag berichtet, es würden 428 dieser Fälle bearbeitet. Das Verteidigungsministerium hatte angekündigt, der MAD werde sein Vorgehen gegen mögliche Extremisten verstärken und solle dazu auch reformiert werden.

Konzert in Apolda

Innenminister wollen gegen Rechtsrock vorgehen

Vor einem Treffen der Innenminister der SPD-geführten Bundesländer hat Niedersachsens Ressortchef Boris Pistorius ein Durchgreifen gegen rechte Rockkonzerte angekündigt.

„Wir beschäftigen uns in Gotha damit, wie man Rechtsrockkonzerte oder rechte Kampfsportveranstaltungen wirksam verbieten kann“, sagte Pistorius der Deutschen Presse-Agentur in Hannover. „Die Bilder einiger dieser Konzerte, auch in Thüringen in diesem Jahr, waren abstoßend.

 Ali Celik (re.) hat zwar klar gewonnen bei der ZF-Arena, ein richtiger Gegner war der unerfahrene Islam Ashabov aber bei Weitem

Allgäu-Ali will bald wieder in den Ring

Sehen so Sieger aus? Mitnichten. Ali „Allgäu Ali“ Celik war bei der Boxgala „Sport im Süden“ in der ZF-Arena in Friedrichshafen einer der Hauptkämpfer. Doch der 32-Jährige war mit Sicherheit der am wenigsten glücklich dreinschauende Sieger an diesem Boxabend. In einem der drei auf dem Programm stehenden Titelkämpfe sollte es gegen den US-Amerikaner John Rene (37) um die internationale deutsche Meisterschaft im Halbmittelgewicht (69,9 kg) gehen, doch am Tag vor dem ersten Boxevent in der Halle, in der ansonsten die Volleyballer ihren Gegnern ...

 Der Trainer im Ring vor Boxer Npor Ninsaw aus Ghana: „Kraft durch Freude“ war eine nationalsozialistische Gemeinschaft.

Nach Eklat bei Box-Event: Träger des „Kraft durch Freude“-T-Shirt entschuldigt sich

Er sorgte bei der Boxgala „Sport im Süden“ in Friedrichshhafen mit seinem „Kraft durch Freude“-T-Shirt für einen Eklat – nun hat sich Boxstallgründer und Boxtrainer Rene Hildebrandt entschuldigt.

„Ich als Boxfan distanziere mich in aller Deutlichkeit von Rechtsextremismus.. Ich bedauer [sic!] diesen Vorfall und möchte mich in aller Form dafür entschuldigen, dass durch das Tragen des T-Shirts (ein Geschenk) dem Veranstalter und allen Boxfans / Boxsport durch meine unüberlegte Handlung geschadet habe.