Suchergebnis

Querelen im Feuerwehrverband: Präsident Ziebs tritt zurück

Nach Querelen im Deutschen Feuerwehrverband tritt dessen Präsident Hartmut Ziebs zum Jahresende zurück. „Der einzige Weg, den DFV aus der schlimmsten Krise seiner Geschichte zu führen, kann jetzt nur in einem kompletten Neustart liegen“, teilte Ziebs im Rahmen einer Sitzung des NRW-Landesverbands in Wuppertal in einer Pressemitteilung mit. Seinen Schritt begründete er unter anderem mit „fortgesetzten Intrigen und Behinderungen seiner Arbeit“. Seit Wochen tobt ein heftiger Streit über die Amtsführung des Präsidenten.

Hartmut Ziebs

Feuerwehr-Streit um Rechts: Verbandschef tritt zurück

Nach heftigen Querelen im Deutschen Feuerwehrverband (DFV) hat Präsident Hartmut Ziebs seinen Rücktritt zum Jahresende angekündigt.

„Der einzige Weg, den DFV aus der schlimmsten Krise seiner Geschichte zu führen, kann jetzt nur in einem kompletten Neustart liegen“, sagte Ziebs am Rande einer Sitzung des nordrhein-westfälischen Landesverbands in Wuppertal.

Seinen Schritt begründete er unter anderem mit „fortgesetzten Intrigen“ und Behinderungen seiner Arbeit.

„Game of Kanzleramt – Die letzte Staffel“ heißt der neue Sakurai-Band.

„Game of Kanzleramt – Die letzte Staffel“: Sichern Sie sich einen echten Sakurai

Zu Weihnachten verlost die „Schwäbische Zeitung“ wieder zehn Bücher ihres Karikaturisten Heiko Sakurai. Seit Jahren bringen Sakurais Karikaturen die Leser zum Schmunzeln – und zum Nachdenken.

„Game of Kanzleramt – Die letzte Staffel“ heißt der neue Band in Anlehnung an die berühmte Serie (erschienen im Schaltzeit Verlag, 176 Seiten, 18,90 Euro).

Schicken Sie uns eine E-Mail oder Postkarte In bewährter Weise kommentiert Sakurai die Aufreger des vergangenen Jahres: den heiß diskutierten Klimaschutz, den Dauerbrenner ...

EU-Gipfel

Kampf gegen Klimawandel und Eurozonen-Reform

Am Ende waren alle irgendwie zufrieden. „Wir teilen das Ziel“, sagte EU-Ratschef Charles Michel. Bundeskanzlerin Angela Merkel nannte den Klimakompromiss des EU-Gipfels einen „großen Fortschritt“. Und Tschechiens Premierminister Andrej Babis sprach von einem „riesigen Erfolg“.

Von diesem Gipfel sollte ein geschlossenes Signal ausgehen für eine klimaneutrale Welt: Europa als Vorreiter im Kampf gegen den Klimawandel. Jetzt gibt es dieses Signal - mit Einschränkungen.

Stefan Herre (AfD)

Da waren es nur noch 18: AfD-Fraktion verliert Mitglieder

Nächstes Kapitel der Selbstbeschäftigung: Mit dem Austritt zweier Abgeordneter verliert die AfD ihre Position als stärkste Oppositionskraft im Landtag von Baden-Württemberg. Die Parlamentarier Stefan Herre und Harald Pfeiffer haben unmittelbar vor dem AfD-Bundesparteitag in Braunschweig angekündigt, sowohl die Fraktion als auch die Partei mit sofortiger Wirkung zu verlassen.

Einst mit 23 Parlamentariern in den Landtag eingezogen, besteht die AfD-Fraktion damit nur noch aus 18 Abgeordneten - einer weniger als die SPD.

Zwei Abgeordnete treten aus AfD-Landtagsfraktion aus

Abgeordnete verlassen Südwest-AfD - mit weitreichenden Folgen

Die baden-württembergischen AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Herre und Harald Pfeiffer verlassen Fraktion und Partei. Das teilten sie am Freitag in Stuttgart mit.

Wir verlassen die Alternative für Deutschland, weil wir mit ihr unsere liberal-konservativen Werte nicht mehr verfolgen können.

Stefan Herre und Harald Pfeiffer

Damit ist die AfD im Landtag nicht mehr größte Oppositionsfraktion. Sie hat nun nur noch 18 Sitze, die SPD als somit gegenwärtig neue größte Oppositionsfraktion 19.

Hetty Berg

Hetty Berg wird Leiterin des Jüdisches Museums Berlin

Das Jüdische Museum Berlin bekommt nach den Querelen um seinen früheren Direktor Peter Schäfer eine neue Leitung.

Die niederländische Kuratorin und Museumsmanagerin Hetty Berg übernimmt Anfang April 2020 die Spitze des Museums zur deutsch-jüdischen Geschichte. Der Stiftungsrat berief die 58-Jährige einstimmig, wie das Museum am Dienstagabend mitteilte.

Seit 2002 arbeitete Berg, selbst Mitglied der Jüdischen Gemeinde, als Museumsmanagerin und Chefkuratorin des Jüdischen Kulturviertels in Amsterdam.

New York Stock Exchange

Rekordlauf an US-Börsen setzt sich fort

Weitere Meldungen im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit haben am Montag an den US-Börsen einen erneuten Rekordlauf ausgelöst.

„Es scheint, als gebe es neuen Grund zum Optimismus“, sagte Marktbeobachter Craig Erlam vom Währungsbroker Oanda und verwies darauf, dass Peking offen dafür sei, die Strafen für die Verletzung geistigen Eigentums zu verschärfen. Hinzu kam ein Bericht der staatlichen chinesischen Zeitung „Global Times“, wonach das zuletzt immer wieder thematisierte erste Teilabkommen kurz vor dem Abschluss stehen soll.

Bahn-Logo

Kreise: Levin Holle Holle soll Bahn-Finanzvorstand werden

Bahn-Aufsichtsratsmitglied Levin Holle, derzeit Abteilungsleiter im Finanzministerium, soll neuer Finanzvorstand beim bundeseigenen Konzern werden.

Gespräche über die Personalie führe Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) auf Hochtouren, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montagabend aus Bahnkreisen. Scheuer wolle nach dem Abgang des bisherigen Finanzvorstands Alexander Doll keine „langwierige Leerstelle“ im Vorstand der Deutschen Bahn.

JU-Chef Kuban plädiert für Neustart und CDU pur

Der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, hat an CDU und Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer appelliert, nach den jüngsten Querelen einen Neustart zu machen. Kramp-Karrenbauer habe Fehler gemacht, ebenso wie er selbst, sagte Kuban auf dem CDU-Parteitag in Leipzig. Klar sei aber auch, dass Fehler menschlich seien. An das Berliner Parkett müsse man sich eben erst gewöhnen. Aber die Junge Union wolle niemanden stürzen, wie es vor dem Parteitag geheißen habe, sagte Kuban.