Suchergebnis

Welchen Weg wird das Waldseer Krankenhaus in der Zukunft einschlagen? Darüber werden sich die Verantwortlichen noch viele Gedank

Paukenschlag am Krankenhaus Bad Waldsee: Chefarzt Suckel muss seinen Posten räumen

Erneuter Paukenschlag am Krankenhaus Bad Waldsee: Andreas Suckel wurde mit sofortiger Wirkung von seinem Amt entbunden und ist nicht mehr länger Chefarzt am Standort der Oberschwabenklinik (OSK).

Suckel wird zukünftig als Belegarzt im Westallgäu-Klinikum Wangen tätig sein. Darauf haben sich die OSK-Verantwortlichen und Suckel einvernehmlich verständigt, wie der neue Geschäftsführer Oliver Adolph der „Schwäbischen Zeitung“ erklärt.

Nach eineinhalb Jahren ist Schluss Nach gerade einmal eineinhalb Jahren ist Schluss.

Endlich wieder Rennen: Am Samstag kehrt der Profiradsport in den Wettkampfmodus zurück. Liane Lippert möchte die Führung in der

Im lila Trikot: Liane Lippert geht als WorldTour-Führende an den Restart im Radsport

Für viele Menschen ist es eine unliebsame Aufgabe, für Liane Lippert pure Freude: Koffer packen. Endlich wieder reisen, endlich wieder radeln. Seit mehr als vier Monaten fanden auch bei der Radsportelite keine Rennen mehr statt. Statt Reisen mit dem Team und Klassiker in den Ardennen mussten sich die Fahrerinnen und Fahrer über Wochen individuell in der Heimat fit halten. Doch nun nimmt auch der Radsport wieder Fahrt auf.

Am Samstag kehren die WorldTour-Teams mit dem Eintagesrennen Strade Bianche in der Toskana in den langersehnten ...

Bahnchef Richard Lutz in einer Lok anlässlich des Kirchentages Deutschland im Jahr 2019.

Warum Bahnchef Lutz trotz mieser Zahlen unumstritten ist

Es war ein frischer Morgen Anfang April, mitten in der Zeit der Ausgangsbeschränkungen. In der Straße hinter dem Bahnhof Zoo in Berlin wartete eine kleine Schar von Helfern der Bahnhofsmission auf hohen Besuch. Bahnchef Richard Lutz schaute vorbei. Das Unternehmen spendete Schutzmasken, Desinfektionsmittel und was die Helfer für Obdachlose sonst noch dringend benötigten. Lutz dankte denen, die freiwillig Sozialarbeit leisten, und übergab die Hilfsgüter.

Die Wohnblöcke der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft (SWG) in der „Heinrich-Heine-Siedlung“: Seit 2014 stellt die SWG Wohnunge

Friedrichshafen braucht weitere SWG-Wohnungen für Geflüchtete

Um Wohnraum für die Anschlussunterbringung und für Obdachlose zu schaffen, will die Stadtverwaltung ein Konzept aus dem Jahr 2014 fortschreiben. In einer gemeinsamen Sitzung der Ortschaftsräte von Ailingen, Ettenkirch, Kluftern und Raderach wurde es am vergangenen Donnerstag erstmals öffentlich besprochen. Für Diskussionen sorgte dabei die Rolle der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft (SWG) bei diesem Thema. Die kritische Frage ist, wie stark die SWG sich bei dem Thema künftig engagieren soll.

Die neu gewählten Vorstände wollen das Kulturzentrum Linse wieder auf Erfolgskurs bringen (von links): Ursula Belli-Schillinger,

Neues Vorstandstrio will die Linse wieder auf Erfolgskurs bringen

Finanzielle Schieflage, personelle Querelen und jetzt noch die Corona-Krise – das Kulturzentrum Linse durchläuft schwierige Zeiten. Bei der Mitgliederversammlung Anfang Juli ist nun ein neuer Vorstand gewählt worden, der die soziokulturelle Einrichtung, die weit über Weingarten hinaus strahlt, mit neuem Konzept nun endlich auf Erfolgskurs bringen will.

Ist das Chaos nun vorbei, die drohende Insolvenz vom Tisch? Die drei neuen Vorstände des Kulturvereins Linse strahlen zumindest große Zuversicht aus und sind hoch motiviert, ihre ...

Badisches Staatstheater

Badisches Staatstheater wird zum Problemfall

Das Großprojekt Sanierung und Erweiterung des Badischen Staatstheaters ist zumindest vorläufig nur noch Nebensache. Der Verwaltungsrat des Drei-Sparten-Hauses muss sich am Freitag mit Personalquerelen und einer Führungskrise befassen. Es geht um Vorwürfe von ehemaligen und aktiven Mitarbeitern gegen Generalintendant Peter Spuhler wegen dessen Führungsstil. Außerdem geriet das Haus wegen angeblicher Belästigungen in die Schlagzeilen - Spuhler stellte deswegen einen leitenden Mitarbeiter des Staatstheaters frei.

Landtag Baden-Württemberg

Querelen im Landtag: Streit um Besetzung des Rundfunkrats

Die Fraktionen im Landtag streiten über die Postenaufteilung für den neuen SWR-Rundfunkrat. Der wird alle fünf Jahre neu zusammengesetzt, acht Vertreter darf der Landtag benennen. Die Stellen müssen laut Staatsvertrag allerdings paritätisch mit Männern und Frauen besetzt werden. Während Grüne (drei Vertreter) und CDU (zwei Vertreter) mit ihren Vorschlägen dieses Ziel erfüllen, wollen SPD, FDP und AfD jeweils einen männlichen Vertreter entsenden - und von diesem Plan bislang auch nicht abweichen.

 Jochen Kreidenweiss überzeugt sich vom Baufortschritt des Solarparks bei Nellingen. Auf die im Untergrund verankerten leeren Ge

Solarpark bei Nellingen ist voll im Plan

Der frühere Nellinger Bürgermeister Franko Kopp nannte die „Freiflächenphotovoltaikanlage Ziegerlauch“, die derzeit kurz hinter der Nellinger Ortsgrenze linker Hand der Straße in Richtung Oppingen entsteht, ein „Zukunftsprojekt“. Noch in seiner letzten Gemeinderatssitzung im Dezember wurde dieses Projekt nach vielen Querelen in die Spur gesetzt und inzwischen ist es fast abgeschlossen – ein Besuch auf der Baustelle.

Auf der Baustelle unterwegs Der Ingenieur Jochen Kreidenweiss ist auf der über acht Hektar großen Baustelle des ...

 Becker-Faust und Urschrei: Martin Hahn jubelt nach Bekanntgabe des Ergebnisses bei der Nominierungsveranstaltung der Grünen.

Trotz Querelen: Martin Hahn bleibt das Gesicht der Grünen am Bodensee

„Yes! Come on!“ schreit der Grüne Landtagsabgeordnete Martin Hahn, er ballt beide Fäuste wie Boris Becker in seinen besten Zeiten und lässt einen Urschrei folgen. Um kurz vor halb zehn hatte Versammlungsleiter Thomas Henne am Donnerstagabend im Hugo-Eckener-Saal des GZH das Ergebnis der Kampfabstimmung um die Nominierung bekannt gegeben: Birgit Zauner 27 Stimmen, Andrea Rehm 22 Stimmen, Martin Hahn 78 Stimmen. Damit ist klar: Hahn tritt bei der Landtagswahl am 14.

Badisches Staatstheater Karlsruhe

Querelen am Badischen Staatstheater? Intendant in Kritik

Am Badischen Staatstheater Karlsruhe werden Intendant Peter Spuhler und sein Führungsstil kritisiert. In einem offenen Brief prangert der Personalrat des Hauses angebliche Missstände an wie „Kontrollzwang, beständiges Misstrauen, cholerische Ausfälle“ seitens Spuhler. Es herrsche ein toxisches Arbeitsklima, heißt es darin weiter unter Berufung auf vertrauliche Gespräche des Personalrates mit Mitarbeitern. Der Brief lag der Deutschen Presse-Agentur vor.