Suchergebnis

Soll Norbert Röttgen, Armin Laschet oder Friedrich Merz (von links) neuer CDU-Vorsitzender werden? Das Stimmungsbild bei den Del

Wahl zum CDU-Chef: Geteiltes Stimmungsbild unter den Delegierten

Unter den Delegierten im Kreis Sigmaringen, die den künftigen Vorsitzenden der CDU wählen, gibt es ein geteiltes Stimmungsbild. Während sich die Landes-CDU mehrheitlich hinter Friedrich Merz stellt, ist er im Kreis Sigmaringen keineswegs Favorit. Nur einer von drei Delegierten wird Friedrich Merz wählen. Für den früheren CDU-Fraktionschef in Berlin wirbt der Bundestagsabgeordnete Thomas Bareiß aus dem Zollernalbkreis.

Der Kandidat des CDU-Bundestagsabgeordneten Lothar Riebsamen ist Norbert Röttgen, da dieser keinem Lager zuzurechnen ...

 Yves R. hielt zeitweise 2500 Polizeibeamte auf Trab. Vor Gericht schilderten seine Verteidiger seine Version der Dinge.

Er nahm Polizisten die Waffen ab und versteckte sich im Wald - der „Schwarzwald-Rambo“ steht nun vor Gericht

Sie nannten ihn „Schwarzwald-Rambo“. „Waldläufer von Oppenau.“ „Robin Hood, der die Polizei vorführt“. Aber der Mann, den mehrere schwer bewaffnete Justizbeamte am Freitagmorgen in die zum Gerichtssaal umfunktionierte ehemalige Reithalle im Offenburger Kulturforum führen, wirkt weder wie ein Actionheld noch wie ein Waldläufer oder gar ein Rächer der Armen.

Ich bin ein freiheitsliebender Mensch.

Yves R.

In seinem blauen Sweatshirt, regelkonform die Corona-Maske tragend, macht Yves R.

 Bei der RAB und dem Stadtverkehr werden die Busse vor dem Einsatz winterfest gemacht.

Busverkehr verspätete sich wegen des Schnees nur in wenigen Fällen

Friedrichshafen - Die Busse der RAB (DB ZugBus GmbH) und des Stadtverkehrs Friedrichshafen (SVF) fahren soweit möglich. Trotzdem sind durch liegengebliebene Fahrzeuge – keine Busse – Staus entstanden und damit Verspätungen bis zu 30 Minuten aufgetreten. Situationen wie die am Freitag morgen sind laut Pressesprecher des Stadtverkehrs, Sebastian Dix, seit Jahren erfolgreich eingeübt und haben sich als Lösungswege etabliert.

„Unser Dienstleister, die DB ZugBus GmbH (RAB), hat für die Wintermonate November bis März einen Winterdienst ...

Klimaaktivisten im Gespräch mit der Stadtspitze: Uneinigkeit herrscht vor allem bei der Frage nach dem Tempo bei der Umsetzung v

Ravensburger Baumbesetzer erstmals im Gespräch mit der Stadt: Das sind die Streitpunkte

Nach einem Monat der Baumbesetzung in Ravensburg haben sich Stadt und Klimaaktivisten erstmals zum Gespräch getroffen. Inhaltlich versuchte die Verwaltung am Donnerstagabend im Großen Sitzungssaal des Rathauses darzustellen, was sie seit Beschluss des Klimakonsens schon veranlasst hat, um die CO2-Emissionen in Ravensburg zu reduzieren.

Die Klimaaktivisten begrüßten all das, sind aber weiterhin der Meinung, dass es noch viel zu wenig ist, um das hochgesteckte Ziel von jährlich 13,3 Prozent CO2-Einsparung zu erreichen, das im ...

Der Bund Naturschutz empfiehlt: Schnee schippen statt salzen.

Bund Naturschutz: Streusalz ist schlecht für Bäume und Boden

Streusalz sorgt schnell für eisfreie Gehsteige und Straßen. Doch das Salz schadet der Natur, wie der Bund Naturschutz (BN) mitteilt. Denn es bleibt nicht auf der Straße, wo es für Verkehrssicherheit sorgt, sondern gelangt durch den Verkehr und das Schmelzwasser in die benachbarte Natur, schreibt der BN. Dabei gebe es umweltfreundliche Alternativen.

Jeder Haus- und Grundstückseigentümer und viele Mieter sind dazu verpflichtet, Gehwege und Zufahrten frei von Schnee und Eis zu halten.

Doping-Prozess gegen Mark S.

Athleten Deutschland: Erfolg für das Anti-Doping-Gesetz

Für die Vereinigung Athleten Deutschland sind die harten Urteile im Münchner Doping-Prozess gegen den Hauptangeklagten Mark S. und seine Helfer ein Beleg dafür, dass sich zukünftig die Hintermänner nicht mehr in Sicherheit wähnen können. „Das Urteil zeigt deutlich, dass diejenigen, die Doping ermöglichen und unterstützen, mit harten Konsequenzen zu rechnen haben“, sagte Geschäftsführer Johannes Herber am Freitag. „Den Athleten beweist das Strafmaß, dass es die Justiz mit der Verfolgung der Hinterleute von Doping absolut ernst meint.

Doping-Prozess gegen Mark S. in München

Nach Urteilen: Skiverband hofft auf „abschreckende Wirkung“

Der Deutsche Skiverband hat die Urteile im Münchner Doping-Prozess gegen den Drahtzieher Mark S. und dessen Komplizen positiv bewertet. „Nach allem, was im Laufe des Prozesses an Ermittlungsergebnissen bekannt wurde, ist das Strafmaß absolut gerechtfertigt“, sagte Stefan Schwarzbach, Geschäftsführer und Vorstandsmitglied im DSV, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. „Besonders wichtig ist, dass damit auch die verantwortlichen Hintermänner, die letztendlich dieses perfide Dopingsystem installiert und am Laufen gehalten haben, zur ...

 Winfried Mack hatte zur Webkonferenz rund um das Kreisimpfzentrum in Aalen eingeladen. Einer der Referenten war Jens Mayer (im

Gut vorbereitet in den Impfmarathon

Was für ein „dummes Ding“ das Coronavirus doch ist, betonte Jens Mayer nicht nur einmal am Donnerstagabend. Als stellvertretender Vorsitzender der Kreisärzteschaft Schwäbisch Gmünd und Experte im Ostalbkreis für den Corona-Impfstoff war er Teil einer Webkonferenz, zu der der CDU-Landtagsabgeordnete Winfried Mack und der CDU-Landtagskandidat für Schwäbisch Gmünd, Tim Bückner, eingeladen hatten. Gemeinsam mit Vertretern der Malteser und des DRK informierten sie zeitweise mehr als 100 Teilnehmer über die Impfstrategie, die Organisation, den ...

Alfons Hörmann

DOSB-Chef Hörmann zu Doping: Wichtiges Signal an Weltsport

Der Deutsche Olympische Sportbund hat die harten Urteile im Münchner Doping-Prozess gegen den Drahtzieher Mark S. und Komplizen begrüßt. „Was lange währt: ... - endlich erleben wir ein Urteil, das für die Betrüger im Sport drakonische Strafen beinhaltet“, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann am Freitag. „Das ist ein enorm wichtiges Signal an den gesamten Weltsport und eine wertvolle Bestätigung für all diejenigen, die den Fair-Play-Gedanken respektieren und praktizieren.

NADA - Andrea Gotzmann

Nada zu Urteil im Doping-Prozess: „Ein Meilenstein“

Für die Nationale Anti-Doping-Agentur ist das Urteil des Landgerichts München im Doping-Prozess gegen den Erfurter Arzt Mark S. „ein Meilenstein“ mit Signalwirkung. „Es zeigt mehr als eindeutig, dass Doping der falsche Weg ist“, sagte die Nada-Vorstandsvorsitzende Andrea Gotzmann. „Erstmalig wird ein im Leistungssport tätiger Arzt und seine Unterstützer nach dem Anti-Doping-Gesetz zu einer teilweise empfindlichen Freiheitsstrafe und einem Berufsverbot verurteilt.