Suchergebnis

 Noch macht Fotograf Thomas Günther viele Passbilder. Das könnte sich aber ändern.

Passfotos künftig nur noch auf dem Amt? Das halten die Bürgermeister von der Idee

Ein Gesetzentwurf des Bundesinnenministeriums sieht vor, dass aus Sicherheitsgründen nur noch Passbilder erlaubt sein sollen, die in einem Amt aufgenommen wurden. Dem Papier zufolge soll jede Passstelle zwei Foto-Automaten bekommen. Das Passbild sei „in Gegenwart eines Mitarbeiters“ aufzunehmen und „elektronisch zu erfassen“. Fotografen, die einen Teil ihres Einkommens mit Passfotos verdienen wie der Laichinger Thomas Günther fürchten um ihre Existenz.

Neue Regeln für Passbilder: So sehr bangen Fotografen in der Region um ihre Existenz

Fotos für einen neuen Personalausweis oder Reisepass beim Fotografen machen lassen – das könnte bald der Vergangenheit angehören. Nach dem Willen des Bundesinnenministeriums sollen die Lichtbilder direkt bei der zuständigen Behörde gefertigt werden.

Bundesweit kritisieren Fotografen diese Pläne und fürchten existenzbedrohende Umsatzeinbrüche. Auch Fotostudios im Landkreis Biberach blicken sorgenvoll auf das Vorhaben.

Erst zum Fotografen, danach zur Meldebehörde: Das ist der gewohnte Gang für all jene, die einen neuen ...

Biometrisches Passbild

Warum Sie für ein Passbild wohl bald nicht mehr zum Fotografen gehen dürfen

Fotos für Pässe und Personalausweise sollen künftig direkt im Amt gemacht werden. Statt Bilder vom Fotografen mitzubringen, sind laut Bundesinnenministerium „Selbstbedienungsterminals“ geplant, an denen jeder Antragsteller „in Gegenwart eines Mitarbeiters“ und „elektronisch“ Passbilder machen kann.

So heißt es im Entwurf eines „Gesetzes zur Stärkung der Sicherheit im Pass- und Ausweiswesen“.

Deswegen sollen Fotografen keine Passbilder mehr machen Die neue Regelung soll Fälschungen und Bildbearbeitung vorbeugen.

Kalenderblatt

Kalenderblatt 2017: 24. Juni

Das aktuelle Kalenderblatt für den 24. Juni 2017:

25. Kalenderwoche

175. Tag des Jahres

Noch 190 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Krebs

Namenstag: Dietger, Johannes

HISTORISCHE DATEN

2016 - Eine kommerzielle Förderung von Schiefergas mit der umstrittenen Fracking-Methode bleibt in Deutschland tabu. Der Bundestag billigt einen Koalitionskompromiss, der Probebohrungen zu wissenschaftlichen Zwecken erlaubt.


Während des Interkulturellen Markts in Biberach fotografierte Laura Zalenga Flüchtlinge und Einheimische. Omar Reguigui aus Tun

Wer ist Flüchtling und wer nicht?

Wer ist wer? In zehn Biberacher Geschäften hängen noch bis zum 12. November Porträts der Fotokünstlerin Laura Zalenga. Zu sehen sind Biberacher Bürger und Flüchtlinge. Die Besonderheit: Es ist nicht erklärt, wer Flüchtling und wer Biberacher ist.

„Ein wichtiger Punkt in der Flüchtlingsarbeit ist es, Begegnungen zu schaffen“, sagt Martina Eisele, Integrationsbeauftragte der Stadt Biberach. Deshalb hat sie gemeinsam mit der bekannten Biberacher Fotografin Laura Zalenga, dem Interkulturellen Forum für Flüchtlingsarbeit (IFF), dem ...


Ekstase auf dem Platz ohne Namen bei einem WM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft vor zwei Jahren in Laichingen. Auch in die

Erhöhte Wachsamkeit bei Public Viewing

Ob’s abermals ein Fußballfest wird so wie vor zwei Jahren, als Deutschland in Brasilien Weltmeister wurde? An Wolfgang Gnann zumindest soll es nicht scheitern, dass die Europameisterschaft im Sommer in Frankreich auch in Laichingen wieder im gemeinschaftlichen Trubel verfolgt werden kann.

Der Wirt vom Laichinger Café Max und vom Café Jasmin will auf dem Platz ohne Namen (neben Photo Porst) in der Laichinger Stadtmitte ein Public Viewing veranstalten – wie vor zwei Jahren zur Fußballweltmeisterschaft.

Riedlingen soll ihre neue Heimat werden: Rostkünstler Lothar Bechtle und Pianist Roger Makowski haben ihr neues Domizil in der D

Rostkünstler möchte Wurzeln schlagen

Die Riedlinger Altstadt ist wie eine Bühne. Keine Veränderung entgeht dem aufmerksamen Publikum. Dass sich derzeit in der Donaustraße 12, der ehemaligen Photo-Porst-Filiale, etwas tut, das haben achtsame Passanten natürlich längst bemerkt. Schon vor einigen Wochen haben Lothar Bechtles Rostbilder die Schaufenster bezogen – nun folgt der aus Bad Buchau stammende Künstler nach, um das alte Bürgerhaus mit neuem Leben zu füllen.

Mitten im Raum steht eine einzelne Standleiter.

Flüchtlingshelfer: Sozialamtschef Wilhelm Böhler, Anita Wenger, Vorsitzende des Kirchengemeinderates St. Magnus, Sozialarbeiter

Stadt schult Flüchtlinghelfer und gibt 10000 Euro für Hilfsprojekte

Mit einem vierten Seminar zu Asylrecht und Hilfen für Flüchtlinge ist am Mittwoch ein Programm zur Ausbildung von ehrenamtlichen und professionellen Flüchtlingshelfern in Friedrichshafen zu Ende gegangen. Fast nebenbei wurde erwähnt, dass ab sofort auch 10000 Euro bereitstehen, um kleinere Hilfsprojekte in der Stadt ohne viel Bürokratie zu unterstützen.

„Das Boot ist nie voll“, sagte Andreas Linder vom Landesflüchtlingsrat Baden-Württemberg bei der Vorstellung der Seminarbilanz am Mittwoch im Magnussaal der Katholischen ...

61 Preise und 87 Belobigungen sind bei der Abschlussfeier an die Absolventen der Kaufmännischen Berufsschule in Aalen vergeben w

Dana Dröscher erhält Sonderpreis

An der Abschlussprüfung der Kaufmännischen Berufsschule in Aalen, die gleichzeitig als schriftlicher Teil der Prüfung von Industrie- und Handelskammern, Steuerberaterkammern und Handwerkskammern gewertet wird, haben 360 Auszubildende und 38 externe Prüflinge teilgenommen.

Die Prüflinge kamen aus den Fachbereichen Automobil, Großhandel, Steuern, Bank, Bürokaufleute, Bürokommunikation, Einzelhandel, Industrie, Fachkräfte für Lagerlogistik, Fachlageristen, Verkäufer und Verkaufshelfer.

Sarah Steck aus Erolzheim testet bereits vor der Sonnenfinsternis ihre Sonnenschutzbrille.

Schutzbrillen sind schwer zu bekommen

Am kommenden Freitag, 20. März, schiebt sich der Mond vor die Sonne – es kommt zu einer Sonnenfinsternis. Das Schauspiel am Himmel beginnt gegen 9.30 Uhr und dauert bis 11.50 Uhr. Es ist allerdings nur mit Vorsicht zu genießen. Um Augenschäden zu vermeiden, sollten bei diesem Spektakel unbedingt spezielle Schutzbrillen benutzt und auf normale Sonnenbrillen verzichtet werden, warnt Augenarzt Guido Kürzinger aus Biberach.

Viele Menschen erinnern sich noch an die totale Sonnenfinsternis am 11.