Suchergebnis

 Die Pflegeplätze im Landkreis Sigmaringen reichen schon jetzt nicht mehr aus – eine Herausforderung für alle Beteiligten.

Land rückt verstärkt ambulante Wohngemeinschaften in den Fokus

Die Menschen im Landkreis werden immer älter, deshalb wird der Gruppe der Senioren im Vergleich zu jüngeren Bevölkerungsgruppen immer größer. Jeder fünfte Bewohner im Kreis Sigmaringen ist älter als 65 Jahre. Dieses Kuchenstück der Gesamtbevölkerung ist in den vergangenen zehn Jahren um rund zwei Prozentpunkte gewachsen. Was hat dies für Konsequenzen?

Schon aktuell geht der Landkreis davon aus, dass die vorhandenen knapp 800 Pflegeplätze nicht ausreichen.

Alle Hygienekonzepte haben nichts genutzt: Auch Fitnessstudios müssen ab Montag wieder schließen.

Corona-Newsblog: Nach Urteil zu Fitnessstudios - Bayern verbietet Indoor-Sport

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesen Infizierte Baden-Württemberg: ca. 36.687 (104.702 Gesamt - ca. 65.849 Genesene - 2.166 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 2.166 Aktuell nachgewiesen Infizierte Deutschland: ca. 247.771 (727.553 Gesamt - ca. 467.800 Genesene - 11.982 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 11.

Die Mund-Nase-Bedeckung gehört seit Monaten zum Alltag und wird die Menschen weiterhin durch die Corona-Krise begleiten.

Stadt Pfullendorf legt Einschränkungen fest

In Folge der rasant steigenden Infiziertenzahlen mit dem Corona-Virus und dem dem zweiten Maßnahmenpaket, das Bund und Länder für ab kommenden Montag beschlossen haben, hat auch die Stadt Pfullendorf wieder Einschränkungen des öffentlichen Lebens festgelegt. In einem Pressegespräch am Donnerstag haben Bürgermeister Thomas Kugler, Hauptamtsleiter Simon Klaiber und Ordnungsamtsleiter Manuel Oberdorfer vorgestellt, welche Maßnahmen in Pfullendorf ab Montag und zunächst bis Ende November ergriffen werden.

 Bald geht’s wieder los. Nach den Pfingstferien dürfen die Schüler in einem rollierenden System wieder in der Schule lernen.

Stadt fehlen 5,6 Millionen Euro

Ein Bericht zur Situation und zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie hat im Mittelpunkt der ersten Sitzung des Gemeinderats seit Beginn der Krise gestanden. 35 Menschen aus Pfullendorf haben sich bislang mit dem Coronavirus infiziert, zwei starben. In finanzieller Hinsicht gehen die Steuereinnahmen deutlich zurück, aber die Stadt sei bislang mit einem „blauen Auge“ davon gekommen, so der Tenor.

Kämmerer Michael Traub stellte den Gemeinderäten die Finanzsituation dar.

 Die Zahlen der Corona-Infizierten steigen stetig.

Zusätzliches Krankenhaus für den Notfall

Der Kreis Sigmaringen rüstet sich weiter gegen das Coronavirus. In Meßkirch hat er sich ein ehemaliges Pflegeheim gesichert, falls ein Notkrankenhaus eröffnet werden muss. Dies sagte Landrätin Stefanie Bürkle bei einer Telefonschalte am Montagnachmittag mit Journalisten. Es handelt sich dabei um das Conrad-Gröber-Haus des Caritasverbandes. Die dort untergebrachten Senioren beziehen derzeit einen Neubau. Der Altbau soll im Bedarfsfall zum Notkrankenhaus werden.

 Hygiene ist in Pflegeheimen ein wichtiges Thema – nicht nur zu Zeiten des Coronavirus.

Erhöhte Aufmerksamkeit statt Hysterie

Das Thema Coronavirus geht auch an den Verantwortlichen der Altenpflegeheime im Landkreis nicht vorbei. Im Pfullendorfer Pflegeheim und dem Haus St. Bernhard in Wald setzt man dieser Tage deshalb auf erhöhte Aufmerksamkeit statt auf Hysterie.

„Normale Hygienemaßnahmen reichen momentan noch aus“, sagt Wolfgang Scheitler. Er ist Einrichtungsleiter des Pflegeheims in Pfullendorf und erklärt, dass seine Mitarbeiter kürzlich eine zusätzliche Unterweisung in Sachen Hygiene erhalten haben.

 Die ersten Bewerbungen für die Leitung des Pfullendorfer Pflegeheims sind schon eingegangen.

Deshalb sucht Pfullendorf wieder einen neuen Leiter fürs Pflegeheim

Noch im vergangenen Jahr hatte alles nach einem perfekten Plan ausgesehen: Nachdem Pfullendorfs langjähriger Pflegeheimleiter Wolfgang Scheitler für Januar 2020 seinen Abschied in den Ruhestand anpeilte, arbeitete er ab Mai seine designierte Nachfolgerin Dagmar Staudacher-Keller ein. Doch auf den letzten Metern vor dem Ziel wurde der scheinbar perfekte Plan jetzt doch noch durchkreuzt – und die Stadt fängt bei der Suche nach einem neuen Heimleiter wieder von vorne an.

 Der Adventszauber öffnet am Freitag seine Pforten für die Besucher.

Ein Engel für besonderes soziales Engagement

Der Adventszauber in Pfullendorf gehört seit vielen Jahren zu den Attraktionen in der Adventszeit im Linzgau, teilt die Stadt in einer Pressemeldung mit. Die mittelalterliche Innenstadt glänzt dann im Kerzenschein, es riecht nach Glühwein, weihnachtlichem Gebäck und nicht zuletzt wird auch der Posaunenengel wieder vom Turm der St. Jakobus Kirche steigen.

Bereits am Freitag, 6. Dezember, hat der Weihnachtsmarkt ab 17 Uhr geöffnet. Ab 19 Uhr treten die acht Jungs der „Badner Brass“ auf der Marktplatz-Bühne auf und umrahmen den Markt ...

 Ob auf dem Weihnachtsmarkt oder zu Gast bei Freunden: Rund um die Feiertage lauern überall Naschereien.

Es gibt wieder zahlreiche Weihnachtsmärkte in der Region

In den kommenden Wochen finden in der Region wieder zahlreiche Weihnachtsmärkte statt. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick in alphabetischer Reihenfolge.

Aach-Linz: Der Adventsbasar in der Schlossgarten-Halle in Aach-Linz, den die dortige Bastelgruppe jedes Jahr veranstaltet, findet am Samstag, 30. November, von 14 bis 16 Uhr statt. Besucher können weihnachtliche Dekorationen, Gestecke und Adventskränze erwerben. Die Frauengemeinschaft sorgt mit Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl.

 So könnte das neue Pflegeheim in Pfullendorf aussehen, wenn es Ende 2022 fertiggestellt wird. Die Einweihungsparty findet dann

Pflegeheim-Neubau entsteht unter neuer Leitung

Mitten in einer Zeit des Umbruchs gehen der Pfullendorfer Spitalpflege zwei entscheidende Mitarbeiter verloren: Pflegedienstleiterin Sabine Jehle hat bereits zum 1. Juni eine neue Stelle angetreten, Pflegeheimleiter Wolfgang Scheitler verabschiedet sich Anfang 2020 in den Ruhestand. Dennoch blickt Bürgermeister Thomas Kugler optimistisch in die Zukunft – zumal Scheitler schon jetzt seine Nachfolgerin einarbeiten kann.

Wegen neuer Vorgaben in der Landesheimbauverordnung haben sich Stadt und Gemeinderat dazu entschlossen, das ...