Suchergebnis

Das Landratsamt Ravensburg bietet Web-Seminare an, in denen aktuelle Informationen zum Pflanzenbau und Pflanzenschutz vermittelt

Anmelden für Fortbildungen zur Sachkunde im Pflanzenschutz

Situationsbedingt bietet das Landwirtschaftsamt Ravensburg jeweils mehrere Fortbildungen zur Sachkunde im Pflanzenschutz als Web-Seminar an. Diese finden alle von 13.30 bis 16 Uhr statt. Laut einer Pressemitteilung des Landratsamts Ravensburg werden aktuelle Informationen zum Pflanzenbau und Pflanzenschutz mit Sachkundefortbildung vermittelt.

„Grünland und Feldfutterbau“ lautet der Schwerpunkt des Seminars am Mittwoch, 20. Januar. Dabei wird das Projekt „KleeLuzPlus: Einheimische Eiweißträger und Produktionstechnik im Kleegrasanbau" ...

So sehen sie aus, die Limpurger Rinder, die bald auf der Kapfenburg heimisch werden sollen.

Die Domäne Kapfenburg wird biologisch

Seit mehr als 60 Jahren wird die zur Kapfenburg gehörende landwirtschaftliche Domäne als Außenstelle der Justizvollzugsanstalt (JVA) Schwäbisch Hall betrieben. Mit einem kürzlich eingereichten Baugesuch zur Errichtung eines Rinderlaufstalls, eines Melkhauses und einer unterirdischen Güllegrube sind erste Schritte zu einer künftigen biologischen Rinderhaltung eingeleitet worden.

Die Verantwortlichen auf der Kapfenburg und in Schwäbisch Hall sehen die Umstrukturierung der Domäne als eine Investition in die Zukunft.

Hochschule Hof

Forschung: Mit Fischereiabfällen gegen Viren und Bakterien

Aus Fischereiabfällen will die Hochschule Hof einen speziellen Lack herstellen, der die Verbreitung von Viren und Bakterien hemmt. Die Beschichtung könnte in Krankenhäusern, Arztpraxen oder öffentlichen Verkehrsmitteln eingesetzt werden, teilte die Hochschule am Dienstag mit.

Schon jetzt gebe es antibakterielle Lacke, die aber wegen ihrer Wirkung auf Menschen in der Kritik stünden. „Wir wollen diese Stoffe durch hautfreundliche Naturrohstoffe ersetzen“, erklärte Forscherin Jessica Wittmann.

Ihse-Biotop: Naturteich

Ihse GmbH für herausragende Nachhaltigkeit ausgezeichnet

TÜV Süd hat die Ihse GmbH für erfolgreiches Qualitäts- und Umweltmanagement zertifiziert und hebt besonders das herausragende Nachhaltigkeitskonzept von Ihse hervor. Darüber informiert das Unternehmen in einer Mitteilung.

Ihse, der am Bodensee beheimatete Entwickler und Hersteller von High-End-KVM-Lösungen zur Verlängerung und Umschaltung von Computersignalen, erhielt die ISO-Zertifizierungen 9001:2015 und 14001:2015. Neben der Bestätigung eines funktionierenden Qualitätsmanagementsystems verdiente sich das Unternehmen damit eigenen ...

Fortbildung in Reute im Pflanzenschutz „Ackerbau“

Das Landwirtschaftsamt bietet am Dienstag, 8. Dezember, im Gasthaus Stern in Reute von 10 bis 15 Uhr eine Fortbildung zur Sachkunde im Pflanzenschutz mit dem Schwerpunkt Ackerbau an.

Themen sind unter anderem die „Reduktionsstrategie im Pflanzenschutz des Landes Baden-Württemberg“ (Wilfried Beck, LTZ mit Dienstsitz in Sigmaringen), „Integrierte Vorbeugestrategien zur Vermeidung von Resistenzen“ (Uwe Rölle, Syngenta), und das neue Biodiverstitätsstärkungsgesetz (D.

Alt-Landrat Kurt Widmaier (am Rednerpult) hatte den Gründungsvertrag mit unterzeichnet. Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch

Einstiger Todeskandidat lebt inzwischen gesund und munter

Personell ausgeblutet war in den 1990er-Jahren die damalige Außenstelle der Universität Hohenheim auf dem früheren Schuhmacherhof in Bavendorf bei Ravensburg. Doch engagierte Kommunalpolitiker und Interessenvertreter des Obstbaus wollten die für die heimische Landwirtschaft enorm wichtige Einrichtung nicht so einfach sterben lassen. Jetzt feierte das aus einer Forschungsstelle hervorgegangene Kompetenzzentrum Obstbau-Bodensee (KOB) mit viel Prominenz sein 20-jähriges Bestehen.

Weinlese unter Extrembedingungen

Knochenarbeit mit Herz im steilen Weinberg

Ein Griff, ein Schnitt, und die Traube liegt im Eimer. Überall in den 13 deutschen Weinanbaugebieten wird in diesen Tagen gelesen, die einfachereren Qualitäten maschinell mit einem Traubenvollernter, die besseren Lagen mit der Hand.

Im Bremmer Calmont an der Mosel, der mit einer durchschnittlichen Hangneigung von 65 Grad als steilster Weinberg Europas gilt, geht es ohnehin nur mit der Hand. Beim Weingut Franzen füllen zwölf Erntehelfer in einer Reihe die Eimer mit Riesling-Trauben, kippen sie in die Hotte, wie die auf dem Rücken ...

Bis in zehn Jahren werden 40 Prozent weniger Schafe gehalten, sagte Anette Wohlfarth, Geschäftsführerin vom Landesschafzuchtverb

Schafhaltung geht bis in zehn Jahren um 40 Prozent zurück

Anstelle des bisherigen Bürgerdialogs haben sich die Abgeordneten der Grünen im Landtag von Baden-Württemberg im Gasthof Herrmann in Münsingen mit Akteuren der Region getroffen. Der Vorsitzende des Arbeitskreises Ländlicher Raum, MdL Reinhold Pix, und die parlamentarische Beraterin Melanie Amrhein diskutierten mit Vertretern der Landwirtschaft und Vertretern des Biosphärengebietes Schwäbische Alb über die Landnutzung, den Naturschutz, den Tourismus und die Probleme der Schäfereibetriebe.

Die Landwirte zeichnen auf, welche Pestizide sie ausbringen und wie viel davon. Der Naturschutzbund (Nabu) und die Landeswasserv

Pestizide auf Feldern: Land wehrt sich gegen Veröffentlichung von Daten

Wie viel Pflanzenschutzmittel landen in Schutzgebieten. Und welche? Diese Frage lässt das Land unbeantwortet. Der Naturschutzbund (Nabu) und die Landeswasserversorgung haben daraufhin geklagt und erste Erfolge erzielt. Was das für Verbraucher und Bauern bedeutet und warum der Landesbeauftragte für Informationsfreiheit die Urteile sehr begrüßt – ein Überblick. Die wichtigsten Fragen und Antworten: 

Worum geht es bei den Gerichtsprozessen?

Arbeit auf dem Feld

Kommission sucht nach neuen Wegen für die Landwirtschaft

Nach jahrelangem Streit um die Landwirtschaft in Deutschland soll eine Regierungskommission nach gemeinsamen Wegen suchen.

Zum Auftakttreffen an diesem Montag bei Kanzlerin Angela Merkel (CDU) forderten Umwelt- und Verbraucherschützer neue übergreifende Lösungen, die für die Bauern aber auch finanzierbar sein sollen. Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) rief dazu auf, mehr Umwelt- und Tierschutz mit Wirtschaftlichkeit zusammenzubringen.