Suchergebnis

 In 38 Jahren hat sich in der Suchtberatung viel verändert, nahezu „alles“. Klaus Harter (links) übergibt sein Amt als Leiter de

Klaus Harter verlässt nach 38 Jahren die Suchtberatungsstelle

Nach 38 Jahren ist Schluss: So lange war Klaus Harter Leiter der AGJ Suchtberatungsstelle in Sigmaringen. Nach eigenen Angaben macht ihn das zum dienstältesten Leiter einer Einrichtung überhaupt, wie er schmunzelnd sagt. Am Donnerstag wird er bei einer Feier für geladene Gäste in den Ruhestand verabschiedet. Was ihn in den letzten Tagen im Amt umtreibt und was er als seine größten Erfolge ansieht, hat Redakteurin Anna-Lena Janisch im Gespräch mit dem 63-Jährigen erfahren.

 Die evangelische Kirchengemeinde in Pfullendorf beschäftigt sich unter anderem damit, wann und in welcher Form es wieder eine V

Kirche steht ein Jahr des Umbruchs bevor

Nicht nur, dass sie sich wieder einen neuen Pfarrer suchen muss: Auch darüber hinaus steht der evangelischen Kirchengemeinde in Pfullendorf mit dem Jahr 2019 ein Jahr des Umbruchs bevor – vom Religionsunterricht an den Schulen über die Vesperkirche bis hin zu den Wahlen zum Kirchengemeinderat. Wir geben einen Überblick darüber, womit sich die Verantwortlichen beschäftigen müssen.

Personal: Pfarrer Daniel Burk hat im November angekündigt, bis zum Ende seines Probedienstes im August 2019 in Pfullendorf zu bleiben – aber nicht darüber ...

 Die Asylbewerberzahl in den Gemeinden ist im Moment stark rückläufig.

Flüchtlingszahlen in Sigmaringer Umlandgemeinden gehen stark zurück

Die Zahl der Asylbewerber, die in Gemeinschaftsunterkünften oder von den Gemeinden betreut werden müssen, nimmt seit dem Jahr 2016 konstant ab. Aktuell sind es beispielsweise laut dem Integrations- und Flüchtlingsbeauftragten des Landkreises, Bastian Rädle, nur noch rund 120 Flüchtlinge, die in Gemeinschaftsunterkünften im ganzen Landkreis untergebracht sind.

Mit der Flüchtlingskrise war auch das Land Baden-Württemberg aufgefordert, zu reagieren.

 Erstmals verleiht Bürgermeister Werner Müller die neu geschaffene Ehrennadel der Gemeinde an Gerlinde Schweikart, Jürgen Krall,

Gemeinde Wald verleiht erstmals neue Ehrennadeln

Beim Neujahrsempfang am Sonntag in Wald, den die Gemeinde traditionell gemeinsam mit den Kirchen ausrichtet, hat Bürgermeister Werner Müller erstmals die neu geschaffene Ehrennadel der Gemeinde in Silber verliehen. Damit ausgezeichnet wurden die langjährigen Vereinsverantwortlichen Günther Biggel vom Tennisclub sowie Gerlinde Schweikart, Monika Längle und August Jerg von der Rotkreuzbereitschaft Walbertsweiler. Außerdem erhielten Matthias Blum und Jürgen Krall die mit einer Urkunde verbundene Auszeichnung.

 Ostrach und Sigmaringen verpassen beim Burger-King-Cup die K.o.-Runde.

Aus in der Vorrunde für FC Ostrach und Sigmaringen

Der FC Ostrach und der SV Sigmaringen sind in der Vorrunde des Hauptturniers im Hallenfußball um den Burger-King-Cup in Albstadt-Tailfingen am Sonntag ausgeschieden. Der FC Ostrach belegte in seiner Vorrundengruppe mit einem Sieg und zwei Niederlagen Rang vier und verabschiedete sich als Tabellenletzter seiner Gruppe aus dem Turnier. Der SV Sigmaringen belegte im Qualifikationsturnier Rang drei, musste aber im Hauptturnier - trotz eines mit insgesamt neun Toren überragenden Daniel Deli - ebenfalls nach der Vorrunde die Segel streichen.

 Brauerei-Chef Ralf Rakel (links) gibt das Weinpräsent an Kommandant Jürgen Bossert (Zweiter von links) weiter. Bürgermeister Eh

Brauereichef schlägt Weinpräsent des Bürgermeisters aus

Bürgermeister Marcus Ehm hat beim Neujahrsempfang der Stadt am Sonntagabend die rund 400 Gäste aufgefordert, tatkräftig an der Gestaltung der Zukunft Sigmaringens mitzuarbeiten: „Wir alle gemeinsam führen Sigmaringen in eine tolle Zukunft.“ Ehm bot den Bürgern an, ihre Anliegen vorzutragen. Er habe jederzeit ein offenes Ohr. Neuigkeiten in Bezug auf geplante Vorhaben nannte der Bürgermeister nicht.

Die Brauerei Zoller-Hof erhält von Ehm eine Plakette, weil sie ihre Mitarbeiter während der Arbeitszeiten für die Feuerwehr freistellt.

 Omira-Hauptverwaltung in Ravensburg: „Das ist alles nicht so partnerschaftlich gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben“, sa

Klage von Lactalis könnte Omira-Bauern um Millionen bringen

Gulasch hat es bei der Versammlung der Omira-Bauern in der Festhalle in Horgenzell gegeben. Dazu Spätzle, Mineralwasser und Apfelsaft. Kein Bier. Zu feiern gab es ja auch nichts. Und nicht mal der Pudding von der Molkerei, die den Landwirten aus Oberschwaben und dem Allgäu, vom Bodensee und aus dem Schwarzwald fast 90 Jahre gehört hatte, hat die Stimmung verbessert. Denn seit Dienstag ist vielen Anwesenden klar: Der neue Partner Lactalis, der die vor der Pleite stehende Genossenschaft im Sommer 2017 übernommen hat und an den sich die früheren ...

SC 04 spielt bei zwei Hallenturnieren

Der SC 04 Tuttlingen ist am Wochenende Wochenende gleich bei zwei Hallenturnieren im Einsatz. Der Fußball-Bezirksligist tritt in Tailfingen und Sindelfingen an.

Beim Turnier in der Zollernalbhalle im Albstädter Stadtteil, das bereits am Freitag begonnen hat, spielen die Donaustädter in der Gruppe sechs. Diese trägt ihre Spiele am Samstag ab 13.52 Uhr aus. Tuttlingen trifft dabei auf den SV Walddorf, den SV Sveti Sava Reutlingen und den FC 07 Albstadt II.

Caroline Barisic und Pfarrerin Kathrin Fingerle (von links) haben zusammen mit Iris Kupke (fehlt auf dem Foto) die „Kleine Kirch

Dieser Gottesdienst ist auch für Babys gedacht

Eine neuartige Gottesdienstform ergänzt ab diesem Monat das Angebot der evangelischen Kirche in Sigmaringen: Nach dem Vorbild der evangelischen Gemeinde in Ostrach soll es ab dem 26. Januar eine „kleine Kirche“, eine Art Krabbelgottesdienst, in den Räumlichkeiten der Kreuzkirche geben. Pfarrerin Kathrin Fingerle wird die Gottesdienste zusammen mit den Ehrenamtlichen Caroline Barisic und Iris Kupke gestalten.

„Die Idee kam uns durch unsere zweieinhalbjährige Tochter“, erklärt Kathrin Fingerle.

 Chrysanthos Kapralos führt seit dem Jahreswechsel die Leopoldapotheke. Im Vergleich zu Tuttlingen, wo er ebenfalls Apotheker is

Apotheken-Notdienst: Sigmaringer müssen häufiger fahren

Wer in Sigmaringen unter der Woche außerhalb der Öffnungszeiten Medikamente benötigt, für den ist die Versorgung seit dem Jahreswechsel schlechter geworden. Kunden aus der Kreisstadt müssen vor allem unter der Woche häufiger zum Notdienst fahren. Laut dem aktuellen Dienstplan haben in den kommenden zehn Tagen lediglich an zwei Tagen Sigmaringer Apotheken Notdienst.

Der Koordinator für den Apotheken-Notdienst im Kreis Sigmaringen spricht von massiven Veränderungen.