Suchergebnis

Mit einem Aufwand von knapp 4,4 Millionen Euro entsteht bis 2022 das neue Immendinger Feuewehrhaus, dessen Vorentwurfsplanung im

Neues Feuerwehrhaus entsteht bis 2022

Bis zum Sommer 2022 soll das neue Immendinger Feuerwehrhaus fertig sein, wenn alles nach Plan läuft. Der Gemeinderat hat am Montagabend der Vorentwurfsplanung für das Projekt zugestimmt und damit die Weichen für die nächsten Schritte gestellt, zu denen die Beantragung der Zuschüsse und Genehmigung noch in diesem Jahr sowie die Ausschreibung der Bauarbeiten Anfang 2021 gehören. Die Architekten legten dem Gremium auch eine neue Kostenschätzung für den Neubau vor, die sich auf 4360000 Euro beläuft.

„Gesprächsbereit“: Bürgermeister Krafft hofft, dass am alten Standort der Feuerwehr doch noch der ursprüngliche Plan umgesetzt w

Klage eingereicht: Pläne für neues Feuerwehrhaus ändern sich

Das Hauptgebäude rechts über der Tiefgarage, die Fahrzeughalle links daneben: Eigentlich steht längst fest, wie das neue Feuerwehrhaus in der Oberdorfer Straße aussehen soll. Mitte 2020 war der Baubeginn vorgesehen. Das Problem: Die Eigentümer der Tiefgarage sind mit der Planung nicht einverstanden und reichten Klage gegen die Gemeinde ein. Um nicht vom Ausgang der Gerichtsverhandlung im Herbst abhängig zu sein, hat der Gemeinderat in der Sitzung am Montag beschlossen, einen alternativen Plan entwickeln zu lassen.

Im bestehenden Feuerwehrhaus an der Brunnenstraße finden seit einiger Zeit nicht mehr alle Fahrzeuge der Feuerwehr Platz.

Neues Feuerwehrhaus für Immendingen rückt näher

Mit der Beratung der Vorentwurfspläne für das neue Immendinger Feuerwehrhaus unternimmt der Gemeinderat am Montag, 27. Juli, einen weiteren Schritt in Richtung Realisierung des Projekts. Sobald das Gremium nach der Sommerpause für die endgültigen Pläne des Neubaus grünes Licht gegeben hat, kann die Verwaltung die notwendigen Förderanträge stellen und die Genehmigungen einholen. Mit dem Bau selbst soll im kommenden Jahr begonnen werden, wie es der damalige Bürgermeister Markus Hugger der Feuerwehr bereits im Januar in Aussicht gestellt hatte.

An der Weingartener Talschule soll, neben einer Vielzahl an Sanierungsmaßnahmen, auch ein Neubau entstehen.

Wegen Corona: Stadt Weingarten plant Einsparungen bei Neubau der Talschule

Weil Corona ein sechs Millionen Euro teures Loch in den städtischen Haushalt reißt, will die Verwaltung nun Geld beim Neubau der Talschule einsparen. Entsprechende Vorschläge sollen am kommenden Montag in der nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung diskutiert werden.

Das hat der zuständige Fachbereichsleiter Rainer Beck aus SZ-Anfrage bestätigt. „Die Stadt ist aufgrund der in den kommenden Jahren anstehenden Investitionen und aktuell ganz besonders aufgrund der finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie gehalten, alle Maßnahmen ...

Ortschaftsrat Reichenhofen tagt öffentlich

Öffentliche Ortschaftsratssitzung der Ortsverwaltung Reichenhofen ist am Donnerstag, 16. Juli, um 20 Uhr im Feuerwehrhaus in Unterzeil. Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte: Verlesung des Protokolls vom 4. Juni, Bekanntgaben aus nicht öffentlicher Sitzung, Baugesuch für den Ausbaus eines bestehenden Dachgeschosse zu einer Wohnung auf Flurstück 3016/27 in Unterzeil, Baugesuch für die Errichtung einer Schleppgaupe auf Flurstück 16 in Reichenhofen und Baugesuch für einen Neubau einer Zapf-Großraumgarage mit Flachdach auf Flurstück 60/7 in ...

Die Feuerwehr Ostrach bleibt noch eine Weile am bisherigen Standort. Für den Neubau neben dem Bauhof hat die Gemeinde kein Geld.

Gemeinde fehlt das Geld für das neue Feuerwehrhaus

Die Pläne für den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses neben dem Bauhof in Ostrach bleiben vorerst in der Schublade stecken. „2020 und 2021 passiert definitiv nichts“, sagt Ostrachs Bürgermeister Christoph Schulz auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ Bad Saulgau. Der Gemeinde fehle schlichtweg das Geld. Die Kosten betragen etwa fünf Millionen Euro.

Im März 2019 hatte der Architekt Peter Isenburg dem Gemeinderat Ostrach die Pläne für das Projekt vorgestellt.

 Das 1953 erbaute Feuerwehrhaus in Eintürnen: keine Heizung, kein Wasser im Winter.

Eintürner Feuerwehrhaus: Zustand „unbefriedigend“

Sanierung oder Neubau? Was in Eintürnen mit dem Feuerwehrhaus geschehen soll, wird nun von einem Planungsbüro untersucht. Bei der Diskussion hatte Bürgermeisterin Alexandra Scherer aber auch eine Bitte an den Gemeinderat.

Im Feuerwehrbedarfsplan von 2015 ist ein klares Urteil über das Feuerwehrhaus in Eintürnen festgeschrieben: „Bauliche Funktion unbefriedigend/nicht ausreichend“ heißt es da; und als Konsequenz „sollte ein Neubau geplant werden“.

 Die „fetten Jahre“ sind vorerst vorbei.

Corona-Krise und Systemumstellung prägen den Haushaltsplan

Rund 14 Millionen Euro will die Stadt Leutkirch im laufenden Jahr in verschiedene Bauprojekte investieren. Das ist eine der Zahlen, die aus dem Haushaltsplan hervorgeht, den der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen hat. Mit vielen Monaten Verspätung hatte die Stadtverwaltung den Stadträten Ende Mai den Entwurf dafür vorgelegt (SZ berichtete). Anschließende Beratungen haben nur noch geringfügige Änderungen ergeben.

Geprägt ist der Haushaltsplan bereits von den ersten finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise.

 Für das Feuerwehrhaus auf den Lutherischen Bergen bekommt die Gemeinde 320000 Euro aus dem Ausgleichsstock.

Gemeinden in der Region bekommen insgesamt eine Millionen Euro

Gute Nachrichten für die Kommunen im Alb-Donau-Kreis hat der CDU-Landtagsabgeordnete Manuel Hagel mitgebracht: Rund 4,3 Millionen Euro fließen aus dem Ausgleichsstock in die Städte und Gemeinden im Alb-Donau-Kreis. Allmendingen bekommt 320 000 Euro für das Feuerwehrhaus auf den Lutherischen Bergen.

„Corona bleibt das alles bestimmende Thema – natürlich auch für unsere Städte und Gemeinden. Umso mehr freut mich daher das für unseren Alb-Donau-Kreis schöne Ergebnis bei der Entscheidung zur Mittelvergabe aus dem Ausgleichstock.

Gemeinderat von Bad Wurzach tagt am Montag im Kurhaus

Gebühren, Unterführung B 465, Aussichtsturm im Ried, Finanzbericht, Feuerwehrhaus Eintürnen, Außenanlage neues Hallenbad: Eine umfangreiche Tagesordnung hat der Gemeinderat der Stadt Bad Wurzach in seiner Sitzung am Montag, 15. Juni, abzuarbeiten. Beginn ist um 19 Uhr im Kursaal.

Die Tagesordnung laut Mitteilung der Verwaltung im Einzelnen: Bericht der Bürgermeisterin; Protokoll; Fragen der Bürger; Bildung und Betreuung: Bedarfsplanung 2020/2021;