Suchergebnis

Viele Touristen kamen in den vergangenen Wochen durch Unterwachingen.

Serie: Bürgermeister schildern die aktuelle Lage in ihren Kommunen

Mit der zweiten Corona-Welle kam der zweite Lockdown, wenn auch in nicht so drastischem Ausmaß wie im Frühjahr. Trotzdem stellen die Maßnahmen für kleine Gemeinden eine Herausforderung dar. In einer Serie lässt die Schwäbische Zeitung die Bürgermeister der Gemeinden innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft Munderkingen zu Wort kommen. Sie schildern die aktuelle Lage in ihrer Kommune und welche Auswirkungen der Lockdown „light“ für die Bürger hat.

So verhältnismäßig klein die Gemeinden Unterwachingen und Hausen am Bussen auch sein ...

 Im Gemeinderat Rottenacker war vor allem das neue Baugebiet „Schwärze“ großes Thema.

So plant Rottenacker das Baugebiet „Schwärze“

Das künftige Baugebiet „Schwärze“ sowie die Abfall- und Wassergebühren für das kommende Jahr sind Tagesordnungspunkte der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend im Gemeindesaal in Rottenacker gewesen.

Bereits im Mai 2019 hatte der Gemeinderat beschlossen den Bebauungsplan „Schwärze“ aufzustellen. Das Verfahren habe sich verzögert, weil den Sommer über in einer artenschutzrechtlichen Prüfung festgestellt werden musste, wie viele Vögel und Fledermäuse im geplanten Baugebiet leben.

Viel besprochen wurde im Ortschaftsrat.

Der Wunsch nach Bauplätzen ist groß

Die Wünsche werden kleiner in der Corona-Zeit. Das bekommen aktuell auch Ehingens Teilorte im Rahmen der Anmeldung der Haushaltsmittel bei der Stadt Ehingen zu spüren. Am Dienstag ist im Rathaus in Dintenhofen der Ortschaftsrat die Liste aus dem Vorjahr durchgegangen. Einige Punkte sind seither erledigt worden, die meisten Wünsche hat das Gremium erneut angemeldet. Einen Punkt hat der Ortschaftsrat mit einer Gegenstimme nach Jahren aus der Liste genommen.

Frau sitzt auf großem Stuhl und hat Blick auf eine weite Landschaft

Großstadt – oder doch Ländle? Wo diese Menschen am liebsten leben

Sanft rascheln die Blüten und Sträucher im Wind. Sonnenschein und Wolken wechseln sich heute schnell ab, es ist so ruhig, dass man meint, die Wolken vorbeiziehen zu hören. Angelika Baldaus Blick schweift über ihren Garten hin in Richtung Bussen. „Es ist wie Urlaub“, sagt sie und lächelt zufrieden.

Seit knapp zwei Jahren gehören Angelika und ihr Mann Wolfgang Baldau zu den rund 250 Einwohnern von Hausen am Bussen. Für die beiden war der Umzug hierher eine große Umstellung, ihr Alltag hat sich damit radikal geändert.

Hier entstehen 30 neue Bauplätze

Mit dem Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Schwärze“ hat der Gemeinderat in Rottenacker am Donnerstagabend den Weg frei gemacht, um rund 30 neue Bauplätze erschließen zu können. Der Gemeinde stünden keine gemeindeeigenen Bauplätze mehr zur Verfügung und die Nachfrage nach Bauland sei nach wie vor groß, betonte Bürgermeister Karl Hauler.

Deshalb hat die Gemeinde am nordwestlichen Ortsrand mehrere Grundstücke mit einer Gesamtfläche von knapp 30 Hektar gekauft.

 Wer bauen will, muss natürlich wissen, was das Bauland kostet.

Untermarchtal investiert 400 000 Euro für neues Bauland

Der größte Brocken im Haushaltsplan der Gemeinde Untermarchtal für das aktuelle Jahr ist der Grunderwerb für neue Bauplätze. Aber auch der Breitbandausbau im Ort geht weiter.

400 000 Euro hat die Gemeinde im aktuellen Jahr für den Erwerb von Bauland eingeplant. „Die gleiche Summe war im Haushalt 2018 schon mal vorgesehen, ist aber nicht abgerufen worden“, erklärte Axel Leute von der Verwaltungsgemeinschaft Munderkingen. Es werde jedoch kein Haushaltsausgaberest gebildet, sondern die Summe neu eingeplant.

Ein Besuch bei der Ehinger Energie kann lustig sein.

Firmen zeigen Neuheiten für Häuslebauer

Regionale Handwerker für regionale Kunden ist das Credo des 13. Immobilien-Forums der Donau-Iller Bank gewesen. „Wir wollen uns regional stark machen, mit dem, was wir vor der Haustür haben“, sagte Vorstandsmitglied Jost Grimm den 29 Ausstellern und ihren Gästen bei der Eröffnung.

Er sprach auch von der geplanten Fusion mit der Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß. „Für Sie verändert sich nichts, es bleibt alles nahezu wie vorher. Unser wesentliches Ziel ist es, die Bank stark zu halten,“ sicherte Grimm zu.

Die Mitglieder des Gemeinderates Unterstadion haben sich am neuen Baugebiet und dem Retensionsbecken umgesehen.

Unterstadioner Bauplätze kommen gut an

Die Arbeiten für das neue Baugebiet in Unterstadion kommen gut voran. Jetzt hat sich der Gemeinderat vor Ort ein Bild gemacht. Noch in diesem Jahr können die ersten Bauherren mit den Arbeiten für ihre Eigenheime beginnen.

15 neue Bauplätze entstehen im ersten Bauabschnitt des Gebiets Stützenäcker III. Im zweiten sollen nochmal zwölf dazu kommen. „Acht Bauplätze haben wir im ersten Abschnitt bereits verkauft“, berichtete Bürgermeister Uwe Handgrätinger den Mitgliedern des Gemeinderates bei dem Ortstermin.

Der Haushalt des aktuellen Jahres beschäftigte die Ratsmitglieder in Emeringen.

Hohe Schulden lasten auf Emeringen

Das künftige Emeringer Baugebiet „Auf der Breite“ war Thema bei mehreren Tagesordnungspunkten der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend im Emeringer Rathaus.

So berichtete Bürgermeister Josef Renner, dass drei der neun Bauplätze bereits verkauft sind und Interessenten für einen weiteren Bauplatz vorhanden sind. „Wir sind also auf dem richtigen Weg und der Verkauf der Plätze wird unsere Haushaltslage entspannen“, so Renner.

In seiner Stellungnahme zum aktuellen Emeringer Haushalt hat das Alb-Donau-Landratsamt zwar die ...

VG-Geschäftsführer Markus Mussotter und Bürgermeister Kevin Wiest präsentieren den Haushaltsplan.

Oberstadion will weitere Bauplätze ausweisen

Einstimmig hat der Oberstadioner Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend den Gemeindehaushalt für das Jahr 2018 mit einem Gesamtvolumen von rund 4,4 Millionen Euro verabschiedet. Darin enthalten sind rund 3,4 Millionen Euro für den laufenden Geschäftsbetrieb und 1,01 Millionen Euro für Investitionen.

Geplant ist eine Erweiterung des Baugebiets „Ortsmitte“ zu erschließen, die Straßenbeleuchtung weiter zu sanieren, die Kanalisation in der Bühlstraße begutachten zu lassen, die Wasserleitung in Mühlhausen zu erweitern und ...