Suchergebnis

Der Breitbandausbau kann starten.

Bund fördert Merklinger Breitbandausbau

Aus dem Fördertopf für den Ausbau des Breitbandnetzes kann nun auch die Gemeinde Merklingen profitieren. Für den Anschluss von weißen Flecken im Gemeindegebiet werden 889 000 Euro und damit 50 Prozent der Ausbaukosten vom Bund übernommen.

„In den ländlichen Regionen stehen wir immer noch vor großen Herausforderungen. Einerseits sind die Anschlusskosten auf dem Land höher als in Städten, anderseits ist die Bevölkerungsdichte nicht so hoch, so dass Breitband anzahlmäßig weniger nachgefragt wird“, sagt CDU-Bundestagsabgeordnete Ronja ...

Die Arbeiter kommen im Siedlungsweg gut voran.

Sanierung im Merklinger Siedlungsweg schreitet voran

Die Sanierung des Merklinger Siedlungswegs kommt voran. Die Firma Geiger und Schüle hat die Kanal- und Wasserleitungsarbeiten im zweiten Bauabschnitt bereits weitestgehend abgeschlossen.

Im Gegensatz zum ersten Bauabschnitt musste in diesem Bereich der Kanal auf der gesamten Länge des Bauabschnitts ausgewechselt werden. Eine solche Maßnahme benötigt deutlich mehr Zeit, heißt es von der Gemeinde Merklingen. Neben den von der Gemeinde beauftragten Arbeiten Kanal- Wasserleitung, Straßenbau und Breitbandausbau gibt es auch noch weitere ...

Zu einem Gaseinsatz rückte die Freiwillige Feuerwehr Laichingen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in die Laichinger Bahnh

Feuerwehr rettet Mann aus vergaster Wohnung

Die Laichinger Feuerwehr hat einen bewusstlosen Mann aus einer Wohnung gerettet, in der ein Dieselgenerator lief und das giftige Kohlenmonoxid produzierte.

Am Mittwochabend gegen 23.30 Uhr wurde die Laichinger Feuerwehr zu einem Mehrfamilienhaus in die Bahnhofstraße gerufen. Ein Bewohner meldete Motorgeräusch aus einer Nachbarwohnung. Die Feuerwehrleute führten in dem nach Abgasen riechendem Flur eine Messung durch welche den Verdacht auf Kohlenmonoxid bestätigte.

 Beim Bahnhof Merklingen geht es weiter: Die Planungen zum Bebauungsplan wurden im Verband Region Schwäbische Alb besprochen. Da

PV-Anlage bei Bahnhof Merklingen soll auf jeden Fall kommen

Gleich zwei Mal war der Bahnhof Merklingen Thema in der jüngsten Versammlung des Verbands Region Schwäbische Alb in Dornstadt. Zum einen sollte es um den Bebauungsplan „Bahnhof Merklingen“ mit einem Sachstandsbericht sowie der Ablaufplanung gehen; zum anderen sollte ein Grundsatzbeschluss zu einer möglichen Photovoltaik-Anlage im Rahmen der P+R-Anlage gefällt werden.

Hintergründe zum Bebauungsplan Verbands-Geschäftsführer Werner Zimmermann erläuterte die Hintergründe für den Bebauungsplan (B-Plan) in der Versammlung.

 Werner Staudenmaier aus Nellingen mit dem Rettich, den er 1974 zusammen mit der Landjugend gebastelt hat.

Nellinger sind "Rettiche" und Merklinger "Nudeln": Aber warum?

Warum werden die Nellinger als Rettiche bezeichnet und die Merklinger als Nudeln? Während diese Frage für Letztere einfach beantwortet werden kann, sucht man in Nellingen vergebens nach einer genauen Erklärung. Nicht einmal Werner Staudenmaier kennt die Hintergründe für den Spitznamen seines Heimatortes auf der Alb. Und wenn er es nicht weiß – so die Aussage aller, die die SZ zum Thema befragt hat, – dann weiß es keiner so genau.

Ein kurzer Absatz im Heimatbuch liefert Hinweise Tatsächlich kennt sich Werner Staudenmaier sehr gut ...

 Im gebotenen Abstand erheben sie ein Glas Sekt auf 75 Jahre CDU in Deutschland: (von links) Matthias Rehm (Westerheim), Walter

Ein Glas Sekt auf 75 Jahre CDU in Deutschland

Auf 75 Jahre CDU in Deutschland haben die Vorsitzenden der CDU-Ortsverbände Laichinger Alb bei einer gemeinsamen Sitzung am Donnerstag im Gasthaus Rössle in Westerheim ein Glas Sekt erhoben und angestoßen. Mit dabei bei dem kleinen Jubiläumstreffen waren auch der Landtagsabgeordnete und CDU-Generalsekretär Manuel Hagel und Walter Haimerl vom CDU-Ortsverband Allmendingen/Altheim, der stellvertretende Landtagskandidat der Region für die Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg.

 Stefan Kielbassa scheidet als Projektleiter aus. Er war bei vielen Anlässen dabei, stand Rede und Antwort und suchte mit Verant

„Jedes Projekt hat ein Ende“

Stefan Kielbassa ist so manches Mal in seine Sicherheitsschuhe geschlüpft, hat bei jeglichen Temperaturen die orangefarbene Signaljacke übergezogen und sich einen Helm aufgesetzt. Sicherheit geht auf einer Großbaustelle wie der der Deutschen Bahn bei der Neubaustrecke Wendlingen – Ulm mit Bahnhof Merklingen vor. Im Bürgersaal des Kultur- und Sporttreffs in Dornstadt braucht der Projektleiter Stefan Kielbassa diese Schutzausrüstung aber nicht. Dafür erhält er andere „Utensilien“ – nämlich einen Präsentkorb sowie Wein von Klaus Kaufmann, dem ...

 Dem Verband geht es nicht nur um den Bahnhofsbau, sondern um weitreichendere Themen, die die Zukunft betreffen.

Untersuchen, wie sich die Zukunft verändert

Wie lässt sich Zukunft gestalten? Dieser Frage möchte der Verband Region Schwäbische Alb nachgehen und setzt sich für eine so genannte Zukunftsanalyse 2040 ein. Bei der jüngsten Verbandsversammlung im Kultur- und Sporttreff in Dornstadt wurden die Idee sowie der Hintergrund und damit verbundene Maßnahmen diskutiert – und am Ende mit den Gegenstimmen aus Merklingen befürwortet.

„Die IHK ist auf uns als Zweckverband zugekommen“, erläutert Klaus Kaufmann, der Verbandsvorsitzende und Laichinger Bürgermeister.

Auch mit dem E-Scooter gelten Promilleregelungen.

Trunkenheitsfahrt in Merklingen kommt ans Licht

Am Mittwoch stürzte in Merklingen ein Betrunkener mit einem E-Scooter.

Wie die Polizei später ermittelte, war der 41-Jährige gegen 21 Uhr mit dem E-Scooter in der Rippmannstraße unterwegs gewesen. Das Fahrzeug war wegen einer defekten Hinterradbremse verkehrsunsicher und nicht versichert. Der Mann hatte wohl zu stark die Vorderbremse bedient und war gestürzt. Dabei hatte er sich verletzt und seine Bekannten hatten den Rettungsdienst gerufen.

 Zeitzeugen berichten in den Interviews mit den Schülern der Anne-Frank-Realschule in Laichingen über Angriffe – auch aus der Lu

Zeitzeugen von der Laichinger Alb sprechen über ihre persönlichen Erlebnisse

Es wird Einblicke in eine Zeit geben, die nicht in Vergessenheit geraten soll. Es wird ganz persönliche Erlebnisse zum Inhalt haben: ein Buch mit Zeitzeugengesprächen zum Zweiten Weltkrieg von Jugendlichen der Anne-Frank-Realschule in Laichingen. Was im vergangenen Jahr begann, soll bald abgeschlossen sein – eigentlich passend zum 50-jährigen Bestehen der Anne-Frank-Realschule.

21 Jugendliche der neunten und zehnten Klasse haben Zeitzeugengespräche mit Menschen aus der Region geführt, die über ihre Erlebnisse im Zweiten Weltkrieg ...