Suchergebnis

 Der Flächennutzungsplan stellt rechts die Fläche für die Photovoltaik-Anlage dar – am Ortsausgang Nellingens.

8,35 Hektar: Große Photovoltaik-Anlage bei Nellingen geplant

Die Firma „W.I.N.D Energien“ aus Kirchheim unter Teck möchte in Nellingen gerne eine Freiflächenphotovoltaik-Anlage errichten. Bei so manch einem Gemeinderatsmitglied löste das Vorhaben in der jüngsten Sitzung am Montagabend Ablehnung aus. Dennoch gab es am Ende der kontroversen Debatte ein eindeutiges Ergebnis.

Das wird geplant: Die Photovoltaik-Freiflächenanlage soll am Ortseingang Nellingens in Richtung Oppingen entstehen – mit einer Größe von 8,35 Hektar.

 Mit Jägern unterwegs.

Angst vor Schweinepest - So rüstet sich der Alb-Donau-Kreis

Die Angst vor dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest ist da. Ein Seuchenfall ist in Deutschland – und so auch im Alb-Donau-Kreis – noch nicht aufgetreten. Der Landkreis trifft jetzt erste Präventivmaßnahmen und richtet im Kreisgebiet sechs so genannte Verwahrstellen ein.

Dietenheim, Ehingen, Langenau, Schelklingen-Justingen, Westerstetten und Merklingen: Auf dem Gelände der Straßenmeisterei in Merklingen ist Anfang November die voll funktionstüchtige Verwahrstelle in Betrieb gegangen.

 Auf den Weihnachtsmärkten in Nellingen, Merklingen und Westerheim ist einiges los.

Älbler stimmen sich auf die Weihnachtszeit ein

Westerheim steht im Glitzerzauber. Rund um die Kirche sind Holzbuden aufgebaut. Lichterketten blitzen und zeigen mit ihrem Schimmern: Die Vorweihnachtszeit ist gekommen. Doch nicht nur in Westerheim wird sich mit Glühwein und Waffeln auf die Weihnachtszeit eingestimmt. In der ganzen Region öffneten am Wochenende die Märkte – häufig mit großer Beteiligung heimischer Vereine. So auch in Nellingen und Merklingen.

Wind und Regenschauer statt Schnee

Eigentlich fehlte nur noch der Schnee.

 Baustelle am künftigen Bahnhof Merklingen: Der Bau wird zehn Millionen Euro teurer als veranschlagt.

Land übernimmt Mehrkosten für Bahnhof Merklingen

Das Land Baden-Württemberg will die 10 Millionen Euro teure Kostensteigerung beim geplanten Bahnhof in Merklingen auf der Schwäbischen Alb übernehmen. Das haben die Fraktionen von Grünen und CDU beschlossen.

 Merklingens Ortsmitte wird aufgrund von Asphaltarbeiten voll gesperrt.

Merklingens Ortsmitte wegen Bauarbeiten voll gesperrt

Der Asphalt im Straßenbereich der Ortsmitte Merklingen wird am Donnerstag, 6. Dezember, eingebaut. Deswegen wird die Ersatzbushaltestelle ganztägig von Donnerstag, 6. Dezember, bis Freitag, 7. Dezember, in die Hauptstraße – auf Höhe des Hotels Ochsen – verlegt. An diesen beiden Tagen ist die Hauptstraße inklusive der Einmündungen Hahnenweiler voll gesperrt. Eine Umleitung sei eingerichtet. Diese erfolgt aus nördlicher Richtung über die Neugasse/Laichinger Weg beziehungsweise Lange Gasse/Friedhofstraße.

 Herbert Bühler gibt mit 63 Jahren seine Geschäftsführung ab.

Nellinger Wirtschaftsgröße regelt seinen Ruhestand

Mit seinem Smartphone flitzt er durch den Laden und organisiert. Hier ein Zuruf, dort ein Handgriff. Herbert Bühler ist noch voll in seinem Element. Doch im Leben des 63-jährigen Geschäftsführers der Firma Autoteile Laichingen (ATL) stehen Veränderungen an. Herbert Bühler gibt die Verantwortung ab, wird künftig als Assistent der Geschäftsführung der „Mann für alle Fälle“ sein. Die ATL-Geschäftsführung hat zum 1. Dezember Peter Sonnenberg übernommen.

 Verkehrsminister Winfried Hermann (re.) vor einem Plan des neuen Bahnhofs. Jetzt ist klar, wie die anfallenden Mehrkosten finan

Durchbruch: Land übernimmt Mehrkosten für Bahnhof Merklingen

Erst der Schock, nun die Erleichterung: Die Fraktionsspitzen von Grünen und CDU haben sich am Dienstag darauf geeinigt, dass das Land die für den Bahnhof Merklingen (Schwäbische Alb) anfallenden Mehrkosten übernimmt. Im Gespräch sind bis zu zehn Millionen Euro. Freude darüber herrscht bei Klaus Kaufmann vom Bahnhofverband. Auch Ministerpräsident Kretschmann (Grüne) hatte sich eingeschaltet.

Es mache keinen Sinn, den Bahnhof wegen der steigenden Baupreise nun nicht weiterzubauen und eine „Bauruine“ in der Landschaft der Alb ...

Bahnhof Merklingen soll weiter gebaut werden

Das Land Baden-Württemberg will die zehn Millionen Euro teure Kostensteigerung beim geplanten Bahnhof Merklingen (Alb-Donau-Kreis) auf der Schwäbischen Alb übernehmen. Das berichten „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ in ihren Mittwochsausgaben und berufen sich dabei auf eine Aussage von Thekla Walker, haushaltspolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion. Die Lücke wolle man aus Bundesmitteln finanzieren, mit denen die Länder den Ausbau des Personennahverkehrs auf der Schiene vorantreiben können.

 Investitionen im Bereich der Kläranlagen waren der Grund für die Gründung eines Eigenbetriebs.

Merklingen erwirtschaftet im Bereich Wasserversorgung einen Gewinn

Die Gemeinde Merklingen hat zum 1. Januar vergangenen Jahres den Eigenbetrieb Gemeindewerke gegründet – für den Bereich der Abwasserbeseitigung und der Wasserversorgung. Maßgeblich für dieses Verfahren war die Investition in die Abwasserableitung zum Klärwerk Steinhäule und die damit verbundene Aufgabe der eigenen Kläranlage in Merklingen. Die Investitionen konnten nicht ohne Kredite finanziert werden. Durch den Eigenbetrieb wurde eine direkte Zuordnung der Kredite möglich, so dass die Gebührenzahler und der allgemeine Haushalt nicht belastet ...

 Die Band „gOOsebumps“ begleitete.

Jugendliche sprechen bei Kürbis-Suppe über Gott und die Welt

Es wird geschwätzt, auf dem Smartphone getippt, doch dann ist es im Feuerwehrgerätehaus plötzlich völlig still. Pfarrer Cornelius Küttner ergreift das Wort und begrüßt die Teilnehmer beim Jugendgottesdienst. Es sollte am Samstagabend einer der besonderen Art werden. „Es geht um ein anderes Setting“, zeigt Küttner auf. Deswegen würde auch die Örtlichkeit gewechselt. Doch alleine dabei soll es nicht bleiben.

Feuerwehrgerätehaus ist Treffpunkt Im Feuerwehrgerätehaus duftet es nach Kürbis-Suppe.