Suchergebnis

 Wolfgang Heine von der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben zeigt aus einer Umfrage die Stärken und Schwächen des

Viele Betriebe sind mit Meßkirch zufrieden

Durchaus erfolgreich ist es der der Stadt am Montag gelungen, eine frühere Tradition wieder aufleben zu lassen: Die Wirtschaftsförderung veranstaltete nach längerer Pause wieder Meßkircher Schlossgespräche. 340 Unternehmer aus Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistung hatte Wirtschaftsförderin Anna-Maria Merz angeschrieben. Deutlich über 100 Gewerbetreibende folgten der Einladung ins Schloss.

Sie erlebten einen Abend, bei dem der Austausch und die Begegnung im Vordergrund standen.

 Die Heuneburg soll in der Kelten-Konzeption des Landes eine große Rolle spielen.

Heuneburg kann „Leuchtturm“ werden

Beste Zukunftsperspektiven für das die Heuneburg bei Hundersingen: Eine Kelten-Erlebniswelt mit Museum, Biobauernhof, Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten könnten neben der Heuneburg auf der Domäne Talhof entstehen, wenn die Keltenkonzeption des Landes tatsächlich umgesetzt wird. Das Landeskabinett hat in der vergangenen Woche die Absicht bekundet, dieses auf den Weg zu bringen.

Auch erste Finanzierungsmittel sind zur Verfügung gestellt.

 Im Landkreis Sigmaringen hat der Löwenzahn unter den Pflanzen die meisten Bezeichnungen. Laut Sprachforscherin Renate Schrambke

Vier Dialektausdrücke, eine Bedeutung

Dass der Landkreis Sigmaringen aus drei Landsmannschaften besteht, damit setzt sich die Kreisverwaltung seit der Gründung des Kreises im Jahr 1973 auseinander: Hohenzollern, Badener und Württemberger sind in unserem Landstrich vereint. Manchmal mehr, manchmal weniger. Sprachlich ist es noch viel verworrener, wie das 1985 erschienene Buch „Unsere Sprache - Unser Dialekt - Beispiel des Landkreises Sigmaringen“ zeigt, das wir im Antiquariat gefunden haben.

 Die japanischen Schülerinnen haben ihren Spaß.

Japan-Austausch geht mit fröhlichem Abend zu Ende

Mit einem fröhlichen bunten Abend haben die Stadt Meßkirch, Vertreter des Gymnasiums und der Realschule die japanischen Austauschschüler verabschiedet, die seit gut einer Woche in der Zimmernstadt weilten. 17 Schüler aus Meßkirchs Partnerstadt Kahoku haben gemeinsam mit dem Rektor ihrer Schule, Yamamoto und seinem Kollegen Nitta eine ereignisreiche Woche erleben dürfen. Mario Milos vom Heidegger-Gymnasium und Verantwortlicher für den Schüleraustausch mit Kahoku, sprach der Stadt für die Organisation und den beteiligten Schulen für die ...

Meßkirch verabschiedet japanische Austauschschüler

Seit Jahren pflegt Meßkirch die Freundschaft mit seiner Partnerstadt aus dem fernen Japan. Die 13 und 14jährigen Mädels und Jungs haben eine Woche lang Leben und Schule in Meßkirch erfahren. Mit ihren deutschen Gastfamilien haben die Jugendliche Ausflüge in die Region unternommen, dabei Sehenswürdigkeiten erkundet und auch das schwäbische Essen kennengelernt. Beim Abschiedsabend im Festsaal des Schlosses feierten beide Seiten ihre Freundschaft. SZ-Mitarbeiterin Susanne Grimm war mit der Kamera dabei.

 Eric Riester, Kevin Kille und Johannes Weißhaupt (von links) spielen das Konzert zum „Engel der Stärke“.

Schlagzeuger intonieren den „Engel der Stärke“

Die Konzertreihe „Musizierende Engel“ der Seelsorgeeinheit Meßkirch-Sauldorf ist mit dem Konzert der drei Schlagzeuger Johannes Weißhaupt (Meßkirch), Kevin Kille und Eric Riester (beide Rohrdorf) eröffnet worden.

„Was die drei jungen Musiker darboten zum ,Engel der Stärke’ war einfach stark, urteilt eine Zuhörerin. Die Musiker hatten die ganze Bandbreite der Schlag- und Percussions-Instrumente aufgebaut und wechselten bei den einzelnen Stücken immer wieder die Plätze.

 Ein Mitarbeiter der Firma Schöppel entfernt die Absperrungen am neuen Kreisverkehr.

Freie Fahrt durch neuen Kreisverkehr

Das hat geklappt: Wie angekündigt ist der neue Kreisverkehr an der Spittel- und Dauchinger Straße in VS-Schwenningen am Mittwoch fertig geworden. Die Autos sind zurück – das war für manchen Fußgänger noch gewöhnungsbedürftig.

Jetzt läuft’s wieder – pardon, es fährt: Der neue Kreisverkehr am Marktplatz ist am Mittwochnachmittag für den Verkehr frei gegeben worden. Etliche Fußgänger mussten sich da erst einmal verwundert umschauen. Plötzlich sind wieder Autos unterwegs, wo seit Mai eine Baustelle und nur zu Fuß ein Durchkommen war.

Der Verkehrsübungsplatz auf dem Schulhof der Sechslindenschule ist für die Anforderungen der Zukunft ungeeignet – bestehen bleib

Kinder fahren zur Fahrradprüfung mit dem Bus

Erst mit der Sanierung des Schulhofs vor wenigen Jahren waren die Markierungen erneuert worden – und trotzdem wird der Verkehrsübungsplatz vor der Sechslindenschule jetzt überflüssig. Deshalb müssen die Viertklässler für ihre Radfahrprüfung in andere Städte ausweichen. Doch auch wenn die Stadtverwaltung mit den neuen Regelungen alles andere als glücklich ist: Ihr bleibt nichts anderes übrig, als sie umzusetzen.

Welchen Vorgaben die Verkehrsübungsplätze in Zukunft entsprechen müssen, regelt eine neue Verwaltungsvorschrift.

Der Chor Sing Out tritt in der Kirche St. Odilia auf.

Spenden kommen der Orgel in St. Odilia zugute

Der kirchliche Bauförderverein für eine neue Orgel in St. Odilia in Hausen a. A. hat wieder ein Benefizkonzert organisiert, dieses Mal mit Streichorchester und Gospel- und Popchor.

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Maritta Wittke sorgte das Streichorchester St. Laurentius, unter Leitung von Elena Bosch, für einen festlichen Auftakt. Mit Kompositionen von Daschkewitsch, Bach, Haydn, Silvestri und Vivaldi wurden die Konzertbesucher in eine nicht alltägliche musikalische Welt entführt.

 Die Finanzen von Meßkirch haben sich 2017 „sehr gut“ entwickelt

1,7 Millionen Euro mehr für Investitionen

Die Finanzlage der Stadt Meßkirch ist angesichts der guten Konjunkturdaten ebenfalls erfreulich. Stadtkämmerer Joachim Buuk hat dem Gemeinderat die Zahlen für das Jahr 2017 vorgestellt und bezeichnete diese als „sehr gut“. Durch einen Überschuss aus dem Verwaltungshaushalt fällt die Zuführung zum Vermögenshaushalt mit über 3,2 Millionen Euro mehr als doppelt so hoch aus, wie geplant. Der Gemeinderat billigte das Ergebnis einstimmig.

„Es gibt ja Leute, die immer noch denken, wir sind pleite.