Suchergebnis

Die Demonstranten auf dem Gigelberg wandten sich vor allem gegen das Tragen des Mund- und Nasenschutzes.

Corona-Demo auf Gigelberg: Kritik an Maskenpflicht für Kinder

Unter dem Motto „Starke Eltern – starke Kinder: Für Selbstbestimmung und eine freie Kindheit“ haben sich am Sonntagnachmittag rund 200 bis 300 Menschen zu einer friedlichen Demonstration auf dem Gigelberg versammelt. Sie kritisierten dabei vor allem die seit gut einer Woche geltende Maskenpflicht auch im Unterricht.

Bei den ganzen Verordnungen handle es sich nur um Empfehlungen, so die Aussage Rowena Jentgens von der Initiative „Eltern stehen auf“, eine der Rednerinnen an diesem Nachmittag.

Von Donald Trump bis Hansi Flick: Wen die Biberacher auch zum OB küren wollten

Norbert Zeidler bleibt Oberbürgermeister von Biberach. An seinem Ergebnis von 10 599 Stimmen (92,81 Prozent) änderte sich bei der Sitzung des Gemeindewahlausschusses am Montag ebenso wenig etwas wie an dem seines Gegenkandidaten Martin Kuhnke (689 Stimmen; 6,03 Prozent). Interessant allerdings waren die Namen der 50 weiteren Personen, die von den Biberachern noch Stimmen erhielten.

Wählbar sind bei Bürger- und Oberbürgermeisterwahlen in Baden-Württemberg laut Gemeindeordnung nämlich nicht nur die Kandidaten, die namentlich auf dem ...

Biberach: Norbert Zeidler als Oberbürgermeister im Amt bestätigt

Biberach: Norbert Zeidler als Oberbürgermeister im Amt bestätigt

Erfahrener Kommunalpolitiker oder Politik-Neuling? Zwei Bewerber hatten sich um den Posten des Oberbürgermeisters in Biberach beworben. Bei der Wahl am 19. Oktober fiel die Entscheidung zugunsten des parteilosen Amtsinhabers Norbert Zeidler. Der 53-Jährige wurde mit deutlicher Mehrheit wiedergewählt – er bekam über 90 Prozent der abgegebenen Stimmen. Sein Gegenkandidat Martin Kuhnke, der als freiberuflicher Dienstleister arbeitet, erhielt 6 Prozent der Stimmen.

 Die Gemeinderatsfraktionen bieten Norbert Zeidler auch für die nächsten acht Jahre eine gute Zusammenarbeit an.

So bewerten die Gemeinderatsfraktionen Zeidlers Wiederwahl

Wie beurteilen die Vertreter des Biberacher Gemeinderats die Wiederwahl von Borbert Zeidler und was wünschen sie sich vom Oberbürgermeister in seiner kommenden Amtszeit? Die SZ hat am Sonntagabend mit den Fraktionsvorsitzenden sowie dem Linken-Stadtrat Ralph Heidenreich gesprochen.

„Das ist ein sehr gutes Ergebnis“, kommentierte CDU-Fraktionsvorsitzender Johannes Walter die Wiederwahl Zeidlers. „Wir hoffen auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

 Gerd Mägerle

Kommentar zur OB-Wahl: Dank und Vertrauen

Die Biberacher sind zufrieden mit der Arbeit ihres Oberbürgermeisters Norbert Zeidler. Das zeigt nicht nur das klare Wahlergebnis, das zeigt auch die mit Blick auf die derzeitige Situation sehr gute Wahlbeteiligung. Obwohl das Ergebnis im Voraus quasi schon feststand, haben doch viele ihren Stimmzettel ausgefüllt, um Zeidler für sein bisheriges Tun zu danken und ihm das Vertrauen für weitere acht Jahre auszusprechen.

Gegenkandidat Martin Kuhnke, der vor allem mit seinem „Auftritt“ vor dem Reichstag für Schlagzeilen sorgte, darf mit ...

Der Moment, als der letzte Wahlbezirk ausgezählt ist: Freude bei Norbert Zeidler und seiner Frau Iris, Beifall von den interessi

Rückenwind für Zeidler: Er bleibt Oberbürgermeister in Biberach

Norbert Zeidler bleibt für weitere acht Jahre Oberbürgermeister der Stadt Biberach. Bei der Wahl am Sonntag stimmten 92,81 Prozent der Wähler für ihn. Auf den Gegenkandidaten Martin Kuhnke entfielen 6,03 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei beachtlichen 44,74 Prozent.

„Ich würde Sie jetzt alle ganz gerne umarmen“, sagte ein glücklicher Norbert Zeidler nach der Verkündung des Ergebnisses durch den Ersten Bürgermeister Ralf Miller zu den wartenden Gratulanten vor dem Rathaus.

Oberbürgermeister Norbert Zeidler hat bei seiner Wiederwahl knapp 93 Prozent der Stimmen auf sich vereinigt.

Biberach hat gewählt: Norbert Zeidler bleibt Oberbürgermeister

Norbert Zeidler (53) bleibt Oberbürgermeister von Biberach. Bei der Wahl am Sonntag entfielen auf ihn 92,8 Prozent der abgegebenen Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 44,7 Prozent.

Der einzige Gegenkandidat, der selbstständigen Dienstleister Martin Kuhnke (32), erhielt 6,0 Prozent der Stimmen. 1,2 Prozent der Stimmen entfielen auf "Sonstige". 

Viele Biberacher hatten ihre Stimme aufgrund der Corona-Pandemie bereits im Vorfeld per Briefwahl abgegeben.

 Oberbürgermeister Norbert Zeidler hat bei seiner Wiederwahl knapp 93 Prozent der Stimmen auf sich vereinigt.

Gebürtiger Ellwanger Norbert Zeidler bleibt Oberbürgermeister von Biberach

Norbert Zeidler (53) bleibt Oberbürgermeister von Biberach. Der gebürtige Ellwanger setzte sich am Sonntag im ersten Wahlgang mit 92,81 Prozent klar gegen den einzigen Mitbewerber um den Posten, Martin Kuhnke, durch.

Der elf Jahre jüngere Martin Kuhnke, ein freiberuflicher Dienstleister, der mit der Aktion „Deutschland auf High Heels“ und Bildern, die ihn mit Stöckelschuhen zeigen, im Vorfeld für Aufsehen gesorgt hatte, kam bei der Wahl nur auf 6,03 Prozent Zustimmung.

Wahlen

Amtsinhaber siegen bei OB-Wahlen in Konstanz und Biberach

Bei den Oberbürgermeisterwahlen in Konstanz und Biberach haben die Amtsinhaber Uli Burchardt (CDU) und Norbert Zeidler (parteilos) ihre Posten verteidigt. Und auch in Göppingen bekam der amtierende OB Guido Till (CDU) am Sonntag die meisten Stimmen, verfehlte aber die absolute Mehrheit und muss deshalb in drei Wochen noch einmal antreten.

In Konstanz setzte sich Oberbürgermeister Uli Burchardt (49, CDU) bei der Neuwahl mit 49,5 Prozent der Stimmen gegen Herausforderer Luigi Pantisano durch, der 45,1 bekam.

Die Biberacher wählen am Sonntag den Oberbürgermeister.

OB-Wahl in Biberach: 36 Prozent haben bereits abgestimmt

Unter besonderen Bedingungen sind knapp 26 000 Biberacher am Sonntag aufgerufen, ihren Oberbürgermeister zu wählen. Die Stadtverwaltung hatte aufgrund von Corona vorab dazu aufgerufen, die Möglichkeit der Briefwahl zu nutzen.

Bis Freitagmittag waren rund 9400 Wahlbriefe bei der Stadtverwaltung eingegangen, so die Auskunft der städtischen Pressesprecherin Andrea Appel. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von etwa 36 Prozent. „Ich gehe schwer davon aus, dass wir bis Sonntagabend die 40 Prozent auf jeden fall knacken“, meint sie.