Suchergebnis

 Ursula Kuhn-Zerer (Mitte) hat für den Verein Frauen und Kinder in Not mehr als 20 Jahre Freiwillige mit viel Herzblut betreut.

Ein Fest für 25 Jahre freiwillige Mitarbeit

Ohne Freiwillige könnte der Ravensburger Verein „Frauen und Kinder in Not“ nicht die lückenlose Erreichbarkeit seines Frauen- und Kinderschutzhauses gewährleisten. Ein Team von ehrenamtlichen Frauen macht es möglich, dass die Notrufnummer 0751 / 16365 rund um die Uhr erreichbar ist. Und Ursula Kuhn-Zerer ist seit 22 Jahren Garant dafür, dass dieses Team seinen Einsatz professionell und mit viel Herzblut leistet. Als Freiwilligenkoordinatorin folgt ihr jetzt Katharina Lösselt.

Übersichtlich durchsortiert und bestens organisiert ist beim katholischen Frauenbund in Riedlingen das Binden der Kräuterbuschel

Eine Wolke von Kräuterdüften

Rosmarie Kraljic kann sich noch gut an die großen Weihbuschel erinnern, die ihre Mutter Berta Gröber im Dachboden des Neufraer Schlosses aufgehängt hat. Verbunden waren damit Hoffnung und Glauben, vor Unwetter geschützt zu sein. Es waren stattliche Sträuße damals mit einer Königskerze in der Mitte, erinnert sie sich. Auch Zwiebeln, Karotten und drum herum Krautblätter fanden Verwendung, ließen Weihbuschel sogar stehen, wobei Verderbliches nach dem Kirchgang verzehrt wurde.

 Waren anfangs noch vereint: Fidelius Waldvogel, seines Zeichens Badener, und Marlies Blume, Schwäbin und damit aus Württemberg.

Zur Beziehung von Baden und Württemberg

Schon zum zweiten Mal hat die Solwegschule als Veranstalter den Kabarettisten Martin Wangler als Fidelius Waldvogel nach Trossingen geholt. Diesmal kam er aber nicht allein, auch Heike Sauer war als Marlies Blume mit von der Partie und gestaltete das „BaWü-Menü“-Programm mit.

Noch waren sie vereint: Fidelius Waldvogel, seines Zeichens Badener, und Marlies Blume, Schwäbin und damit aus Württemberg. Umwickelt von der jeweiligen Flagge begrüßten sie das Publikum.

So gut besucht wie dieses Jahr war die DGB-Veranstaltung zum 1. Mai in Laupheim lange nicht. Der Hauptredner Lucius Teidelbaum (

Wie Rechtspopulisten versuchen, an Boden zu gewinnen

Europa kritisch gesonnene und Europa ablehnende Parteien könnten das EU-Parlament von innen heraus aushöhlen: Diese Sorge treibt auch Antje Trosien vom DGB Südwürttemberg wenige Wochen vor der Europawahl um. Dem stelle der Gewerkschaftsbund ein Bekenntnis zur europäischen Idee gegenüber, erklärte sie bei der traditionellen Vorabendveranstaltung zum 1. Mai im Laupheimer Rathaus. Der Slogan: „Europa. Jetzt aber richtig!“

Oberbürgermeister Gerold Rechle zitierte in seinem Grußwort aus einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung, wonach ...

Um das Thema „Europa“ geht es am 30. April im Laupheimer Rathaus. Gewerkschaftssekretärin Antje Trosien präsentiert das Plakat m

Der DGB sorgt sich um die Demokratie in Europa

„Demokratie in Gefahr?“ Antworten auf diese Frage möchte der Kreisverband Biberach des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) bei seiner traditionellen Vorabendveranstaltung zum 1. Mai in Laupheim geben. Als fachkundiger Redner für die öffentliche Veranstaltung am Dienstag, 30. April, ab 18 Uhr im Großen Sitzungssaal des Laupheimer Rathauses konnte Lucius Teidelbaum, Rechercheur, Journalist und Buchautor aus Tübingen, gewonnen werden. OB Gerold Rechle wird ein Grußwort halten.

 Marlies Blume als „Beauftragte für Schanzengleichheit“ im Palais Adelmann.

Frauen halten den Laden zusammen

Als selbst ernannte „Beauftragte für Schanzengleichheit“ und unermüdliche Mutmacherin ist Marlies Blume beim Kabarett zum Internationalen Frauentag im Palais Adelmann aufgetreten. Die über 50 Frauen und eine Handvoll Männer lachten Tränen.

Marlies Blume ist intelligent, witzig, frech und kämpferisch. Auf der Bühne glänzt die quirlige Ulmerin mit schwäbischem Migrationshintergrund mit verblüffender Wortakrobatik, grenzenlosem Humor, mit spritzigem Gesang und akrobatischen Verrenkungen.

Anschließend durften es die Kinder selbst probieren und ihre eigenen Kunstwerke basteln.

So stellen Schüler aus Altpapier neues Papier her

Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Biberach engagiert sich seit Jahren in der Umweltbildung an Schulen. Dazu gibt es zahlreiche kostenlose Angebote – von einer „Müllvermeidungsshow“ mit Jo Brösele über Basteln mit Abfallmaterialien bis hin zum Papierschöpfen. Letzteres hat Abfallberaterin Marlies Grötzinger vor Kurzem mit den 18 Schülern der Klasse 2a der Michael-von-Jung-Schule in Kirchdorf gemacht.

Einen Vormittag lang lernten die Schüler, wie Papier hergestellt wird, wo Papier gespart werden kann und wie dessen ...

 Zum Internationalen Frauentag gibt es in Ellwangen ein vielfältiges Programm.

Film, Kabarett, Genießen und Lernen

Zum internationalen Frauentag am 8. März gibt es in Ellwangen wieder ein umfangreiches Programm, das verschiedene Frauenorganisationen und die Frauenbeauftragte der Stadt, Nicole Bühler, gemeinsam zusammengestellt haben.

Freitag, 1. März: Das Programm beginnt mit einem Frauenfrühstück um 11.30 Uhr im Café Ars Vivendi. Um 18.30 Uhr wird der Weltgebetstag begangen, für den Frauen aus Slowenien die Liturgie erarbeitet haben. Die Feier beginnt um 18.

Kabarettistin Marlies Blume ist beim Frauenfrühstück in Ehingen aufgetreten. Dabei schmeichelte sie auch dem Publikum.

Marlies Blume mischt das Frauenfrühstück tüchtig auf

Riesig ist der Andrang beim Frauenfrühstück mit der Kabarettistin Marlies Blume aus Ulm gewesen. Nicht wie sonst pünktlich auf die Minute, sondern mit etlicher Verzögerung wurde begonnen, denn es dauerte dieses Mal etwas länger, bis für alle Frauen, die an diesem Morgen gekommen waren, Tische und Stühle bereitgestellt waren.

„Mein Profil, haben Sie es abgespeichert?“, fragte Marlies Blume, in rosaroter Kleidung mit viel Spitze und Chichi diesmal, nachdem sie sich von allen Seiten präsentiert hatte.

 Bei dem Lied „Ein Warten geht durch die Zeit“ traten alle vier Ensembles der Chorgemeinschaft Eintracht Westerheim auf. Diese g

Westerheimer Kehlen versüßen das Warten

Mit „Ein Warten geht durch diese Zeit“ war die festliche Adventliche Stunde der Chorgemeinschaft Eintracht Westerheim am Sonntag in der voll besetzten Christkönigskirche überschrieben. Und mit diesem Lied stimmten alle drei Chöre des Vereins unter dem Dirigat von Christiane Herr auf den Konzertabend ein.

Der Kinderchor Piccolini, der Jugendchor PiccUps, die Gruppe Vox und der Gemischte Chor wirkten bei der Adventlichen Stunde im Wechsel mit und wussten alle mit ihren vielfältigen Liedern zu gefallen und zu begeistern.