Suchergebnis


Daumen hoch für Feldstetten: Die IG Maibaum gewann den Maibaum-Wettbewerb.

Schönster Maibaum auf der Laichinger Alb steht fest

Im Dorfgemeinschaftshaus Feldstetten ist es ganz ruhig. Dann bricht ein Jubelschrei aus. Die Feldstetter wissen: Sie haben den diesjährigen Maibaum-Wettbewerb der „Schwäbischen Zeitung“ gewonnen. SZ-Redaktionsleiter Johannes Rauneker machte es am Donnerstagabend spannend. Beim sechsten Maibaumwettbewerb nehmen zwölf Gruppen teil. „Jeder ist ein Sieger“, sagt Rauneker und ruft dementsprechend auch die einzelnen Gruppen mit ihrer jeweiligen Platzierung auf.


Die Sieger des diesjährigen Wettbewerbs.

SZ-Wettbewerb: Der schönste Maibaum steht fest

Alle, die am Dienstagabend ins Gasthaus Kreuz nach Allmendingen gekommen sind, haben sich für ihren Maibaum richtig ins Zeug gelegt. 18 Gruppen haben sich beim Maibaumwettbewerb der Schwäbischen Zeitung Ehingen und der Berg Brauerei in diesem Jahr beworben. Bei der großen Prämierungsfeier in Allmendingen mit mehr als einhundert Gästen sind die Sieger gekürt worden. Der Maibaum der Landjugend Emerkingen hat bei der Jury am meisten gepunktet.

Nach dem Essen schauten sich die Gäste noch einmal Fotos von den 18 Maibäumen per Beamer an.

Die Jury: Der Landtagsabgeordnete Manuel Hagel, Bürgermeister Hans Rieger und Narren-Ehrenzunftmeister Lothar Huber.

SZ-Jury sucht den schönsten Maibaum

198 Kilometer auf dem Tacho, sechs Stunden, 18 Städte, Teilorte und Gemeinden, einen Sieger, zwei zweite und zwei dritte Plätze sowie jede Menge Brauchtum und Tradition – das sind die Fakten der diesjährigen Maibaum-Tour der SZ-Jury. Denn am Donnerstag sind der CDU-Landtagsabgeordnete und Generalsekretär Manuel Hagel, Hans Rieger (Bürgermeister von Unterwachingen und Hausen am Bussen) sowie Lothar Huber, Ehrenzunftmeister der Ehinger Narrenzunft Spritzmuck unterwegs gewesen, um die schönsten Maibäume zu küren.

198 Kilometer hat die Maibaum-Jury der Schwäbischen Zeitung Ehingen zurückgelegt, um die schönsten Maibäume der Region zu bewert

SZ-Jury sucht schöns­ten Maibaum rund um Ehingen

198 Kilometer hat die Maibaum-Jury der Schwäbischen Zeitung Ehingen zurückgelegt, um die schönsten Maibäume der Region zu bewerten. Mit dabei in der Jury waren der Landtagsabgeordnete und CDU-Generalsekretär Manuel Hagel, Hans Rieger, Bürgermeister von Hausen am Bussen und Unterwachingen sowie Lothar Huber, Ehrenzunftmeister der Narrenzunft Spritzenmuck in Ehingen.

Die Gruppe schritt den Prozessionsweg ab.

Großer Aufwand für die Live-Übertragung

Ein großes Team vom SWR-Fernsehen hat am Donnerstag Ehingen besucht, um den Fronleichnamsgottesdienst am 31. Mai zu planen, den die ARD aus Ehingen live übertragen wird. Gekommen waren auch Vertreter der Kirche, der Stadt, der Polizei, der Stadtkapelle und der Bürgerwache. Vom SWR waren alle Fachbereiche vor Ort – deren Vertreter wollten die für sie wichtigen Fragen klären. Fünf Stunden nahmen sich die Fernsehleute dafür Zeit.

Einiges an Technik wird das SWR-Team Ende Mai nach Ehingen fahren.

(V.l.): Stellvertretender Abteilungskommandant Josef Kiefer, Abteilungskommandant Michael Schorm, Jürgen Gräter, Josef Diesch, S

Feuerwehr Gamerschwang ehrt Kameraden

Im Gerätehaus hat die Hauptversammlung der Feuerwehr-Abteilung des Ehinger Teilorts Gamerschwang stattgefunden. Kommandant Michael Schorm berichtete über die Aktivitäten der Gamerschwanger Wehr im Jahr 2017.

Das Aufgabengebiet war vielseitig, Unfälle auf der B311, beseitigen von Ölspuren, Absperrmaßnahmen beim Hochwasser, Absichern der Kirchlichen Prozessionen, Maibaum aufstellen, Teilnahme an örtlichen Veranstaltungen und mehr leisteten die Feuerwehrleute im Jahr 2017.

41 Abiturienten verabschiedeten sich mit dem Zeugnis der Hochschulreife.  SZ-Foto: Kurt Efinger

Felix Reize ist der Beste und bekommt Preis des Landrats

41 Abiturienten haben sich am Freitag mit der Bescheinigung der Allgemeine Hochschulreife vom Technische Gymnasium Ehingen verabschiedet. Im Hotelgasthof Adler überreichte ihnen Studiendirektor Jochen Münz, der Leiter der Gewerblichen Schule, die Zeugnisse.

„Es ist heute das erste Mal, dass ich zu Abiturienten spreche“, stellte der vor noch nicht ganz einem Jahr eingesetzte Schulleiter zu Beginn seiner Rede von wohltuender Kürze fest. Für die Technik hätten sich die 41 zu verabschiedenden Schüler vor drei Jahren entschieden und ...