Suchergebnis

Haushalt wird verabschiedet

Zu seiner letzten öffentlichen Sitzung in diesem Jahr trifft sich der Gemeinderat Bad Buchau am Dienstag, 18. Dezember, ab 17 Uhr in der Mensa der Federseeschule. Die Tagesordnung: Aktuelle Berichte und Verschiedenes; Ehrung; Bebauungsplan Neubaugebiet „Am Möwenweg“ (Beschluss über die Behandlung der Stellungnahmen aus der frühzeitigen Beteiligung und Auslegungsbeschluss); Erschließung Neubaugebiet „Am Möwenweg“ (Beauftragung Beweissicherung); Wahlen (Vorschlag zur Bestellung des Gemeindewahlausschusses für die Gemeinderats- und Kreistagswahl ...

Bad Buchau plant höheren Wasserzins

Zum Jahreswechsel müssen sich die Bad Buchauer auf einen höheren Preis für Trinkwasser einstellen. Die Stadt sieht zum neuen Jahr vor, den Wasserzins um 5 Cent auf 1,40 Euro pro Kubikmeter zu erhöhen. Der Gemeinderat, der in seiner jüngsten Sitzung die Wirtschaftspläne für die städtischen Eigenbetriebe vorberaten hat, möchte diesen Weg voraussichtlich mitgehen.

Damit dreht die Stadt bereits zum dritten Mal in Folge an der Gebührenschraube.

Friedhofsgebühren werden beraten

Der Gemeinderat der Stadt Bad Buchau kommt am Dienstag, 23. Oktober, ab 17.30 Uhr zu einer Sitzung zusammen. Zuerst ist ein Ortstermin im Neubaugebiet am Möwenweg anberaumt, dann wird die Sitzung in der Mensa der Federseeschule fortgesetzt.

Die Tagesordnung sieht folgende Punkte vor: 1: Neubaugebiet am Möwenweg - Ortstermin, und gegebenenfalls Neufestlegung Gebäudehöhen (anschließend Fortsetzung der Sitzung in der Mensa der Federseeschule);


Museumsleiter Ralf Baumeister und Renate Ebersbach vom Landesamt für Denkmalpflege begutachten die Funde frisch aus dem Moor.

Neue Funde – frisch aus dem Moor

Im Federseemuseum ist ab sofort eine kleine Präsentation frisch ausgegrabener Funde aus den jüngsten Bad Buchauer Grabungen „Am Möwenweg“ und „Neuweiher II“ zu sehen. Dazu gibt es am Donnerstag, 23. August, ab 14 Uhr ein spezielles Angebot im Federseemuseum.

Nach einem Rundgang durch die neue Dauerausstellung, Informationen zu den Funden und ihre archäologische Bedeutung sowie einer Präsentation der exquisiten Auswahl aus der aktuellen Grabung des Landesamts für Denkmalpflege geht es anschließend im eigenen Auto oder in ...


Wolfgang Hohl vom Landesdenkmalamt erklärt die Freilegung eines Pfahlbauhauses.

Neueste Funde – frisch aus dem Moor

Im Federseemuseum ist ab sofort eine kleine Präsentation frisch ausgegrabener Funde aus den jüngsten Grabungen „Am Möwenweg“ und „Neuweiher II“ zu sehen. Dazu gibt es am Donnerstag, 9. August, um 14 Uhr, ein spezielles Angebot im Federseemuseum mit Rundgang durch die neue Dauerausstellung.

Es gibt Informationen zu den Funden und ihre archäologische Bedeutung sowie einer Präsentation der exquisiten Auswahl aus der aktuellen Grabung des Landesamtes für Denkmalpflege.

Radeln entlang des Unesco-Welterbes

Das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart beteiligt sich an der länderverbindenden Radtour von der Welterbestätte Pestenacker in Bayern zum Federsee.

Die PalaFITtes-Radtour zählt zu den vielen länderübergreifenden Aktionen, die im Europäischen Kulturerbejahr 2018 unter dem Motto „Sharing Heritage“ stattfinden. Die PalaFITtes-Tour setzt einen Grundgedanken der Welterbekonvention der Unesco um: über Ländergrenzen hinweg den Austausch anzuregen – zugleich möchte sie das Welterbe Pfahlbauten stärker ins ...


Dr. Julia Goldhammer (von links) und Grabungsleiter Wolfgang Hohl vom Landesamt für Denkmalpflege zeigen Savita Christ und Bürg

Ein 5500 Jahre alter Federseesteg?

„Wieder einmal denkt man ein ,Schwäbisches Troja’“, so Bürgermeister Peter Diesch zu den Ergebnissen der Rettungsgrabung im Vorfeld der Erschließungsarbeiten für das Baugebiet „Am Möwenweg“. Eine mächtige Pfahlstruktur mit rund 800 gut erhaltenen Hölzern, vermutlich von einem über 5500 Jahre alten prähistorischen Überweg stammend, wurde hier freigelegt.

Bereits im vergangenen Herbst hatte der technische Grabungsleiter Wolfgang Hohl in dem Neubaugebiet Proben mit dem Bagger vorgenommen und dabei Überreste einer kleine Fischfanganlage ...


Das Luftbild des Landesamts für Denkmalpflege zeigt das Baugebiet „Am Möwenweg“ mit archäologischen Sondageschnitten.

Archäologen stoßen auf prähistorische Fischfanganlage

Im Südwesten der Stadt Bad Buchau beginnt diese Woche im Baugebiet „Am Möwenweg“ eine Rettungsgrabung des Landesamts für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart. Bei Vorerkundungen im März wurden hier Pfähle und Reste einer Fischfanganlage aufgedeckt.

Diese archäologischen Überreste werden in den nächsten vier Wochen von Archäologen der Landesdenkmalpflege genau untersucht und dokumentiert, bevor die Bagger für den Bau der Erschließungstrassen anrollen.

Kirsten Boie

Kirsten Boie und der Sommer in Sommerby

Ein Haus, zu dem kein Weg führt, ohne Fernseher, Telefon und Internet - Kirsten Boie selbst könnte nicht auf Dauer so leben wie die Helden in ihrem neuen Buch.

„Von Zeit zu Zeit aber würde es inzwischen nicht nur Erwachsenen, sondern auch vielen Kindern gut tun, mal länger auszusteigen“, sagte die Kinder- und Jugendbuchautorin der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. „Medienbashing will ich ganz bestimmt nicht betreiben, ich selbst nutze ja auch die diversen Möglichkeiten“, erklärte die 67-Jährige.


Aufwendige Grabungen wie hier beim geplanten Baugebiet Neuweiher II sind im Möwenweg vorerst nicht geplant. Das Landesamt für D

Prähistorische Bohlenwege unter dem Baugebiet vermutet

Die Erschließung des künftigen Buchauer Baugebiets „Am Möwenweg“ könnte sich verzögern. Das Landesamt für Denkmalpflege vermutet prähistorische Bohlenwege, möglicherweise sogar Überreste einer Siedlung, die im Baugrund verborgen liegen. Zunächst stehen für die Archäologen aber Sondierungen an, die voraussichtlich nächste Woche beginnen.

Das Baugebiet „Am Möwenweg“ am südöstlichen Zipfel Bad Buchaus soll in zwei Bauabschnitten erschlossen werden: zunächst mit 18 Bauplätzen diesseits und jenseits der verlängerten Hans-Kayser-Straße;