Suchergebnis

Yvonne Grausam, Leiterin der Stadtbibliothek Tuttlingen, zeigt die E-Reader.

Bei der Stadtbibliothek sind auch E-Reader im Angebot

Die Stadtbibliothek Tuttlingen bietet ab Dienstag, 18. Januar 2022, wieder die kostenlose Lieferung von Medienbestellungen direkt nach Hause an. Neu ist außerdem, dass bei der Stadtbibliothek vor Ort oder über den Lieferdienst fünf E-Reader-Geräte ausgeliehen werden können.

Möglich macht den Lieferdienst der Einstieg der Stadtbibliothek bei TUT@home, dem von der Stadt Tuttlingen organisierten Lieferservice für den Tuttlinger Einzelhandel.

Rewe-Lieferwagen: Trotz bisheriger Zurückhaltung der Konsumenten drängen immer mehr Lieferdienste auf den Markt.

Deutsche kaufen kaum Lebensmittel online

Die Verbraucher in Deutschland kaufen gerne im Internet ein. Wenn es um Mode, Elektronik oder Reisen geht, gehören sie nach eine aktuellen Studie des Marktforschungsunternehmens NielsenIQ sogar zu den Vorreitern des E-Commerce in Europa. Nur in einem Bereich hinken sie hinterher: Bei Lebensmitteln und Konsumgütern wie Körperpflegeprodukten. Hier halten die meisten Menschen den Läden von Rewe, Edeka, Aldi, Lidl und Co. die Treue.

„Beim Onlinehandel mit Lebensmitteln und anderen Konsumgütern ist Deutschland das Schlusslicht in ...

 Vielerorts sah man trotz Verkaufsverbot einige Raketen am Himmel leuchten.

Trotz Verkaufsverbot für Raketen viel Feuerwerk zu sehen

Bereits zum zweiten Mal waren die Möglichkeiten an Silvester zu feiern aufgrund der Pandemie stark eingeschränkt sein. So galt auch in diesem Jahr wieder ein Verkaufsverbot von Böllern und Silvesterraketen.

In Feldstetten hörte man gerade gegen Abend hin doch den ein oder anderen Böller der explodierte und auch einige Silvesterraketen erleuchteten den Nachthimmel. Gegen Mitternacht und auch kurz danach wurden es noch einmal mehr Raketen, die am Himmel zu sehen waren.

Lebensmittel im Internet

Beim Online-Lebensmittelhandel hinkt Deutschland hinterher

Die Verbraucher in Deutschland kaufen gerne im Internet ein. Wenn es um Mode, Elektronik oder Reisen geht, gehören sie nach eine aktuellen Studie des Marktforschungsunternehmens NielsenIQ sogar zu den Vorreitern des E-Commerce in Europa.

Nur in einem Bereich hinken sie hinterher: Bei Lebensmitteln und Konsumgütern wie Körperpflegeprodukten. Hier halten die meisten Menschen den Läden von Rewe, Edeka, Aldi, Lidl und Co. die Treue.

«Beim Onlinehandel mit Lebensmitteln und anderen Konsumgütern ist Deutschland das Schlusslicht ...

 Polizist Michael Schor ist am 24. Dezember im Dienst.

Sie arbeiten auch an Heiligabend

Mit der Familie schlemmen, vor dem Christbaum sitzen, „Oh du fröhliche“ singen und Geschenke auspacken: So läuft bei vielen der Weihnachtsabend ab. Aber nicht bei allen. Es gibt auch Menschen, die selbst in diesen Stunden ihrem Beruf nachgehen und für andere die Stellung halten. Wir haben mit fünf Frauen und Männern gesprochen, die an Heiligabend arbeiten.

Der Polizeihauptkommissar Einer von ihnen ist Polizeihauptkommissar Michael Schor.

Büchereileiterin Lucia Knehr legte den Geschäftsbericht der Gemeindebücherei Heroldstatt vor.

18 000 Medien an 151 Tagen in Heroldstatt ausgeliehen

Unter das Zitat „Lesen ist das Trinken von Buchstaben mit den Augen“ von Schriftsteller und Aphoristiker Hermann Lahm stellte Büchereileiterin Lucia Knehr ihren Geschäftsbericht für die Gemeindebücherei Heroldstatt. Diesen trug sie am Montagabend bei der Gemeinderatssitzung in der Berghalle vor und wartete dabei mit vielen Daten und Fakten auf.

„Unsere Bücherei ist mehr als ein Ort, um Medien auszuleihen. Sie lädt ein zum Stöbern, Informieren und Verweilen“, betonte Lucia Knehr.

Round Table sammelt mehr als 2000 Euro

1354 Päckchen, 28 Kilogramm Plätzchen und 134 Tannenbäume: Gleich mit drei Aktionen hat sich der Serviceclub Round Table in der diesjährigen Vorweihnachtszeit dafür eingesetzt, Geld- und Sachspenden für karitative Zwecke zu sammeln. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Den Auftakt machte die Aktion „Weihnachtspäckchenkonvoi“, bei der die Sigmaringer Serviceclubs von Round Table, Ladies‘ Circle, Old Tablers und Tangent Club in diesem Jahr 1354 Päckchen einsammelten, die unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ von Kindern und ...

Heute bestellt, heute geliefert: Bislang nehmen zu wenige Händler den Lieferservice der Stadt Tuttlingen in Anspruch. Das soll s

Tuttlinger Lieferservice kommt nicht recht in die Puschen

Ein bisschen wie Amazon will er sein, der Lieferservice für den Tuttlinger Einzelhandel. Oder sogar besser: Heute bestellt, heute geliefert – so die Devise. Ein halbes Jahr nach seinem Start läuft er allerdings noch nicht so rund, wie sich die Erschaffer das vorgestellt haben. Zudem gab es Zwist zwischen Stadt und Handelsverein. Doch das wollen die Beteiligten nun hinter sich lassen und nach vorne blicken: aufs Weihnachtsgeschäft.

Hörbar verstimmt war Oberbürgermeister Michael Beck im Verwaltungs- und Finanzausschuss, als es bei ...

 88 Prozent der Einzelhändler in der Region, zeigt die Befragung der Commerzbank, sehen die Zukunft ihres Unternehmens positiv o

Trotz Pandemie: Einzelhandel blickt positiv in die Zukunft

Drei Viertel der Einzelhändler in Ostwürttemberg fürchten, dass als Folge der Pandemie in den nächsten fünf Jahren die Innenstädte veröden, weil Geschäfte in der City schließen und Einkaufsmärkte auf der grünen Wiese profitieren. Für 16 Prozent ist oder war die Krise existenzbedrohend. Dennoch blicken neun von zehn Einzelhändlern zuversichtlich in die Zukunft und gewinnen der Situation auch positive Seiten ab, weil sie beispielsweise mehr Zeit für die Familie haben.

Die Hirschstraße in Ulm, das Herz der Fußgängerzone. Im Kaufhaus des Drogeriekönigs Müller gilt 3G, in vielen anderen Geschäften

2G-Regel stürzt den Handel in Ulm in große Nöte

Erwin Müller ist mal wieder fein raus. Zumindest vergleichsweise: Denn, während in den meisten umliegenden Geschäften der Zutritt seit Samstag nur für Geimpfte und Genesene („2G-Regel“) gestattet ist, ist in den Müller-Kaufhäusern und Drogerien die Bahn für jedermann frei, schließlich gehören die Geschäfte in die Kategorie „Einrichtungen der Grundversorgung“. Im Falle des Müller-Hauses in der Ulmer Hirschstraße inklusive Medien- und Spielwarenabteilung.