Suchergebnis

 Werden auch in Lindau, wie hier in Berlin im Bezirk Prenzlauer Berg, bald Pakete mit Lastenrädern ausgeliefert? Wenn es nach de

Mehr Pakete, mehr Lieferungen: So will Lindau seine Logistik revolutionieren

Immer mehr Lieferungen sorgen für mehr Verkehr. Das ist gerade auf der Lindauer Insel zu spüren. Es kommt zu Stau, zugestellten Ausfahrten und Lärm. Das Problem lösen soll das Lindauer Logistikkonzept (LiLo). Eine Mehrheit des Stadtrats hat dem Konzept zugestimmt – aber das LiLo überzeugt nicht alle. Außerdem zeigt sich: Einen entscheidenden Wunsch der Lindauer erfüllt das Konzept erst einmal nicht.

Bus und Lieferauto zwängen sich in engen Gassen der Lindauer Insel aneinander vorbei.

Mit umweltfreundlichen Elektrofahrzeugen wird die bestellte oder gekaufte Ware künftig ausgeliefert. Auf den Start von „Ravensbu

Ravensburger Händler bringen Einkäufe nach Hause

Ein neuer Lieferservice startet am 1. Dezember in Ravensburg und Umgebung. Bei „Ravensburg bringt’s“ können sich Kunden ihre bestellte oder in Geschäften gekaufte Ware schnell und mit kleinen Elektrofahrzeugen zudem umweltfreundlich nach Hause liefern lassen.

„Jeden Tag kurven fünf oder sechs Zulieferer durch die Straßen der Städte, um Pakete zuzustellen“, sagt Ravensburgs Bürgermeister Dirk Bastin. Hier wolle man gegensteuern: „So kann Klimaschutz auch funktionieren.

 Stefan Henselmann hat bereits alle Hände voll zu tun in seiner Weihnachtsbaum-Schonung. Gut, wenn auch seine neunjährige Tochte

Weihnachtsbaumverkauf in der Region startet

Pünktlich zu Beginn der Adventszeit starten in der Region auch die Verkäufe von Weihnachtsbäumen. Dabei gibt es einige regionale Anbieter, bei denen der Kauf eines Baumes zum echten Erlebnis für die ganze Familie werden kann.

So können Käufer, die Interesse an einem Baum aus der Region haben, jeweils am Samstag 4., 11. und 18. Dezember oder am Freitag 10. und 17. Dezember zur Christbaumkultur von Wolfgang Fischer nach Zielfingen kommen.

 Marcel Mangold

„Es gibt große Existenz-Ängste“ im Kißlegger Handel

Einige Geschäftsleute gaben auf, andere plagen Existenzängste: Die Pandemie hinterlässt auch in der Kißlegger Geschäftswelt ihre Spuren – zumal es auch Frust wegen der Überbrückungshilfen gibt. Marcel Mangold, Vorsitzender des Verkehrs- und Gewerbevereins (VGV) Kißlegg berichtet im Gespräch mit Ingrid Kraft-Bounin ferner, welchen großen Wunsch er gerade in der jetzt beginnenden Vorweihnachtszeit an die Kundschaft hat.

Herr Mangold, welche Auswirkungen hat Corona und der bisherige Verlauf der Pandemie hier auf das Gewerbe in Kißlegg.

Auch alkoholfreie Cocktails mixt der erfahrene Barkeeper gerne für seine Gäste zusammen.

Mobiles Cocktailtaxi bringt Pina Colada zum heimischen Sofa

Mit Freunden und Bekannten in einer Bar etwas trinken gehen, das war lange Zeit in der Akutphase der Corona-Pandemie aufgrund verschiedenster Kontaktbeschränkungen und geschlossener Gastronomie nicht möglich.

Durch diese schwierige Situation kam Thomas Schwenkedel aus Merklingen eine Idee, um das doch zu ermöglichen. Aber eben in einem etwas anderen und coronafreundlichen Rahmen: Er hat in Merklingen den ersten Cocktail-Lieferservice eröffnet.

Junge Gastronomen haben „richtig Lust auf Ellwangen“

„Wir haben richtig Lust auf Ellwangen.“ Janis-Ann Heger und ihr Mann Willi haben Großes vor. Das Paar, das in Abtsgmünd an der B19 den Imbiss „Fleischeslust Barbecue“ betreibt, expandiert. Burger, Fritten, Currywurst: Das und mehr soll es bald auch in Ellwangen geben.

Janis-Ann und Willi Heger füllen einen Leerstand in der Schmiedstraße. Im ehemaligen Asia-Imbiss soll, wenn möglich noch in diesem Jahr, „Fleischeslust Barbecue – Das Bistro“ eröffnen.

In dieser Form wird es das Tuttlinger Stadfest wohl nicht mehr geben. Allein der Sicherheitsgedanke durch die Corona-Pandemie zw

Bietet die Tuttlinger Innenstadt genug? Citymanager sieht noch verstecktes Potenzial

Es sind zwei Dinge, die im Gespräch mit Kai Keller sofort auffallen. Der neue Citymanager der Stadt Tuttlingen freut sich auf seine Aufgabe. Und er strahlt einen schaffigen Eifer aus. Sein Ziel: Die Innenstadt soll zu einem Erlebnisraum für die Bürger werden. „Wir haben eine gute Basis“, sagt der 57-Jährige. Und: „Wir haben noch genug zu tun.“

Seit Juni ist Keller im Amt und er ist schon viel in der Stadt herumgekommen. Er brauche wieder neue Visitenkarten, wirft er ein, als er seine Jackettaschen durchstöbert.

 Der FDP-Ortsverband Württembergisches Allgäu hat Stimmen zur Grundversorgung in Großholzleute gesammelt und bringt eine Erweite

Erkenntnisse aus der FDP-Bürgerbefragung in Großholzleute

Nach einer ersten Präsentation von Entwicklungsvorstellungen für die Isnyer Teilgemeinde Großholzleute im Juli hat der „FDP-Ortsverband Württembergisches Allgäu“ nun unlängst wie angekündigt eine Bürgerbefragung durchgeführt. „Wohlfühlgemeinde und Wunsch nach Grundversorgung – so lassen sich die Auswertungsergebnisse der Befragung zusammenfassen“, berichtet Sebastian Scherer aus Wangen, der Vorsitzende des Ortsverbandes der Liberalen.

Michael Büssemaker, Initiator der Aktion, fügt hinzu: „Die Bürgerbefragung ist nicht mit der ...

 Neue Vorstandschaft v.L.: Bürgermeister Ralf Fahrländer, Jugendleiter Thomas Ebbrecht, EDV-Leiter André Hauser, Kassenprüfer Ge

Auch im Coronajahr steht die Arbeit nicht still

Die Spielvereinigung Aldingen will im kommenden Jahr das Projekt „Neuer Kunstrasen“ angehen. Der alte ist 25 Jahre alt. Das ist eine der Informationen in der jüngsten Hauptversammlung gewesen. Für die Lieferservice-Aktion in der Lockdownzeit zwischen November und März zusammen mit dem lokalen Edeka Markt bekamen der Verein und die beteiligten Aktiven Dank und Lob seitens Bürgermeister Ralf Fahrländers und des Vorsitzenden Leonidas Anagnostopoulos.

 Die TSG Rottenacker ehrte langjährige Mitglieder. Bei der Hauptversammlung anwesend waren (stehen v. l.) stehend: Anita Walter,

Sport trotzt der Pandemie

Rottenacker (hog) - Bei der Mitgliederversammlung der TSG Rottenacker im Bürgersaal des Rathauses sind alle zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder bestätigt worden. 19 Vereinsmitglieder erfuhren für ihre langjährige Mitgliedschaft eine Ehrung. Zwei bisherige Beisitzer wurden mit einem Präsent aus dem Vorstand verabschiedet. Trotz der Corona geschuldeten Einschränkungen im Sportbetrieb kam der Verein finanziell gut über die Zeit seit März 2020. Allerdings stehen große Investitionen an.