Suchergebnis

 Die neuen Betreiber des Stiefel heißen Stefan Hilse und Michael Plangger.

Was sich in der Wangener Gastronomie alles tut

Die Gastronomie leidet in der Pandemie besonders, mehr als Fensterverkauf, To-Go oder Lieferservice ist coronabedingt nicht möglich. Dass auch die Betriebe in der Wangener Altstadt grundsätzlich geschlossen haben, heißt aber nicht, dass es dort keine Bewegung gibt. Mehr noch: Bei einigen Restaurants, Cafés und Traditionswirtschaften gibt es neue Konzepte oder neue Betreiber. Ein Überblick.

Was passiert im Gasthaus Stiefel?

Vergangenen November und nach mehr als 31 Jahren hörte Hildegard Müller, eine Institution in der ...

DRK-Vatertagsfest feiern alle zuhause

DRK Hausen feiert sein Vatertagsfest wieder mit Lieferservice

„Wer hätte vor einem Jahr gedacht, dass wir dieses Jahr wieder kein Vereinsfest durchführen dürfen“, so Hausens DRK-Bereitschaftsleiter Maximilian Kaiser. Doch präsent ist das DRK dank seines flächendeckenden Einsatzes, um Corona-Schnelltests anzubieten, trotzdem. Deshalb haben bereits viele nach einer Wiederholung der letztjährigen Aktion gefragt, die immerhin weit über 200 Lieferungen zur Folge hatte: Das Ausfahren im nördlichen Landkreis von „Grillsets“ mit Grillgut von heimischen Handwerksbetrieben und selbst gemachten Salaten.

 Der ehemalige Spielzeug Wanner wird noch interimsweise von Armin Abele mit seinen Go-Karts und Trampolinen genutzt. Nach den Pl

„Mich stört der Leerstand in der Innenstadt“ - OB-Kandidat erntet massive Kritik

Leerstände in Aalen sind für den OB-Kandidaten Frederick Brütting ein großes Thema, dem er sich in seinem Wahlkampf verschrieben hat. „Mich stört der Leerstand in der Innenstadt. Ein leerer Laden sendet keine gute Botschaft“, schreibt er auch auf seiner Homepage.

Mit dieser Aussage ist er allerdings bei der Stadt Aalen und Mitgliedern des Innenstadtvereins Aalen City aktiv (ACA) angeeckt. Auch Citymanager Reinhard Skusa und Dietmar Diebold, Geschäftsführer der Aalener Treuhand Gewerbeimmobilien GmbH, können seine Aussage nicht ...

Schneller als Amazon - das soll der Lieferservice von MyTUT im besten Falle sein.

Stadt will mit MyTUT dem Online-Handel Konkurrenz machen

Blau-gelbe E-Mobile und Lastenfahrräder, die mit Paketen beladen durch Tuttlingens Straßen kurven. So könnte der Lieferdienst aussehen, den die Stadtverwaltung zusammen mit dem örtlichen Einzelhandel aufbauen will. Das Ziel: dem Online-Handel Konkurrenz machen. Zentraler Bestandteil soll dabei ein Tuttlinger Marktplatz im Internet sein. Bis es so weit ist, ist aber noch Geduld gefragt.

„Wir möchten einen Tuttlinger Vertriebsweg aufbauen, der den Händlern die Möglichkeit bietet, lokal bestellte Ware vor Ort schnell und direkt zu ...

Matthias Jansen

Meinung zum Lieferdienst MyTUT: Besser spät als nie

Ich bestell bei MyTUT. Die sind näher dran und schneller. Die Sätze hören sich einfach nur gut an. Die Idee der Stadtverwaltung Tuttlingen, den lokalen Handel beim Aufbau einer für das Online-Geschäft tauglichen Infrastruktur zu unterstützen und den Internet-Riesen wie Amazon den Kampf anzusagen, ist richtig. Die Ware aus der Region am Tag bestellen und abends in Händen halten? Da kommt niemand gegen an. Mal abgesehen davon, dass man auch der Umwelt zigtausende Kilometer auf Lastwagen, Schiffen oder Flugzeugen erspart.

Das Mitfahrbänkle wurde in der Mainacht umfunktioniert.

Maischerzaktion nimmt verwaiste Mitfahrbänkle ins Visier

Wie könnte man die verwaisten Maselheimer Mitfahrbänkle umnutzen? Unbekannte hatten da bei ihrer Maischerzaktion eine Idee, mit der sie auch den Bürgermeister aufs Korn nahmen. Die Bänkle waren 2019 aufgestellt worden, damit Bürger aller Ortsteile sich ganz unkompliziert gegenseitig eine Mitfahrgelegenheit geben können. Doch die Idee, für die sich Bürgermeister Elmar Braun stark gemacht hatte, stieß auf wenig Resonanz. Die Bänkle waren fast immer unbesetzt – auch schon vor der Corona-Pandemie.

Burger King

Burger King baut wegen Corona Drive-in aus

Die Schnellrestaurantkette Burger King will nach den Erfahrungen in der Corona-Krise das Drive-in-Geschäft mit dem Verkauf von Essen am Autoschalter ausbauen.

Und neue Filialen will Burger King bevorzugt in Stadtrandlagen planen, die mit dem Auto gut erreichbar sind, wie Deutschlandchef Cornelius Everke ankündigt.

«Der Anteil der Gäste, die unsere Drive-in-Fenster nutzen, war vor der Krise bei etwa einem Drittel», sagte der Manager, der die seit einigen Jahren in Hannover ansässige deutsche Landesgesellschaft des ...

Direkt aus Ulm, in eure Küche! - Drei Ulmer starten eigene Kochshow

Direkt aus Ulm, in eure Küche! - Drei Ulmer starten eigene Kochshow

Netflix durchgeschaut, jeden Wanderweg in der Region abgelaufen und jeden Lieferservice ausprobiert – So geht es momentan wohl vielen. Die Corona-Langeweile haben drei Ulmer genutzt um kreativ zu werden und eine eigene Show auf Youtube gestartet. "Show Don't Tell" nennt sich der und hat ein ganz bestimmes Motto: Direkt aus Ulm, in eure Küche! Und da gehört der Ulmer Wochenmarkt natürlich dazu. Markus hat sich mit Luca Rinaldi, Felix Krause und Hannes Fezer getroffen und auch gleich mal in der neuen Folge der aufgehenden Youtube-Sternchen ...

Türkei

Knapp dreiwöchiger Corona-Lockdown beginnt in Türkei

Zur Eindämmung der hohen Corona-Fallzahlen hat in der Türkei ein landesweiter Lockdown begonnen. Alle für den Grundbedarf nicht nötigen Geschäfte schlossen am Donnerstag um 19 Uhr Ortszeit (18 Uhr MEZ).

Die Menschen dürfen bis zum frühen Morgen des 17. Mai nur noch aus triftigen Gründen wie etwa zum Einkaufen auf die Straße. Dazu öffnen Supermärkte zu bestimmten Tageszeiten außer sonntags.

Von den Restriktionen nicht betroffen sind etwa der Bausektor und Betriebe, die für die Aufrechterhaltung von Produktion und ...

Der Vorstand (von links): Sandra Friedrich, Ernst Deisenberger (neu), Kurt Walther (neu) und Helga Trautwein.

Mit kreativen Ideen kommt der Weltladen gut durch die Pandemie

Dem Eine-Welt-Kreis mit seinem Weltladen gehen die Ideen nicht aus. Deshalb sucht der Verein immer wieder neue Mitstreiter und kam bislang kreativ gut durch die Pandemie.

Momentan hat der Weltladen im evangelischen Gemeindehaus in der Adlerstraße in Immenstaad mittwochs und donnerstags offen. „Die Leute freuen sich, dass sie wieder zu uns kommen können“, erklärt die Vorsitzende Sandra Friedrich. Selbstverständlich gelten auch für das Fachgeschäft für fairen Handel die Abstandsregeln.