Suchergebnis

Bio-Gärtnerhof öffnet seine Pforten

Der Umweltkreis, der Kneipp-Verein und die Bürgerinitiative Kernig laden am Samstag, 1. August, um 16 Uhr zu einer Besichtigung des Bio-Gärtnerhofs Palm-Kiefl ein.

Der Hof befindet sich in Kißlegg-Oberreute auf 720 Metern Höhe und damit in Grenzertragslage für Gemüseanbau, heißt es in einer Pressemitteilung des Umweltkreises. Dennoch würde dort ein große Vielfalt an Gemüse und Kräutern wachsen. Der Rundgang durch den Bio-Gärtnerhof führt durch den Gemüse- und Kräutergarten, die Gewächshäuser, die Kräutertrocknung, die Lagerräume und ...

Kundgebung zum Planetenweg-Geburtstag

Eine Kundgebung am Leutkircher Planetenweg findet am Montag, 20. Juli, um 16 Uhr statt. Anlass dafür ist der elfte Geburtstag des Leutkircher Planetenwegs. Dieser fällt zusammen mit dem 51. Jahrestag der Mondlandung.

Die Kundgebung soll darauf aufmerksam machen, dass der Klimawandel keinen Lockdown kenne, heißt es von den Organisatoren. Er gehe weiter, langsam aber unaufhörlich. Die entsprechenden Gegenmaßnahmen jedoch müssten schnell erfolgen, so schnell.

 Dohle

Umweltkreis und Naturschutzbund informieren über die Vögel in der Stadt

Der Umweltkreis bietet wieder Veranstaltungen an. Am Freitag, 3. Juli, lädt er mit der Naturschutzbund-Gruppe Leutkirch (Nabu) zur Führung „Die Vögel in unserer Stadt“ ein, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die drei Weißstorch-Brutpaare, die Dohlen im Turm der Dreifaltigkeitskirche, die Mauersegler am Feuerwehrhaus und der Turmfalke im Bockturm – sie alle hätten eines gemeinsam: Sie seien dem Menschen in die Siedlungen gefolgt. Bei Höhlenbrütern ersetzten Gebäudenischen und künstliche Nisthilfen die Brutplätze am Felsen und in ...

 Wohlauf ist der Jungstorch, der sich auf dem Dach der katholischen Kirche St. Martin befindet.

Sieben Jungstörche haben nasskaltes Wetter überstanden

Die Leutkircher Bevölkerung darf sich über einen dreifachen Kindersegen unter den Störchen freuen, die dem nasskalten Wetter getrotzt haben. In Altmannshofen haben immerhin drei gefiederte Tiere die gefährliche Zeit überlebt.

Des Weiteren klappert ein kleiner Adebar vom Kirchturm in Mailand herunter. Nun steht für die gefiederten Zeitgenossen mit ihrem Jungfernflug bald die nächste Herausforderung an.

Insbesondere für Jungtiere sind starke Niederschläge gefährlich.

Blumenwiese

SZ-Serie "naturnahe Gärten": Lebensraum für Tiere und Pflanzen

Ein naturnaher Garten bietet zahlreichen Tieren und Pflanzen einen Lebensraum. In einer kleinen Serie stellt die „Schwäbische Zeitung“ in Zusammenarbeit mit dem Umweltkreis in den kommenden Wochen einige Leutkircher Gärten vor, die diesem Anspruch gerecht werden.

Zum Auftakt hat die SZ bei der Stadtverwaltung nachgefragt, welche Richtlinien im Stadtgebiet für das Anlegen von Grünflächen gelten.

Was für Wohngebiete vorgeschrieben wird

Je nach Alter der Bebauungspläne gibt es laut Stadtverwaltung ...

 Trotz der Corona-Krise sowie nasskaltem Wetter kommen am Samstag zahlreiche Käufer zum beliebten Leutkircher Bauernmarkt.

Beim Leutkircher Bauernmarkt herrscht Disziplin

Der Leutkircher Bauernmarkt, der Ende der 90er-Jahre vom Umweltkreis Leutkirch gemeinsam mit dem Plenum Allgäu-Oberschwaben gegründet wurde, erfreut sich am Samstag trotz der Corona-Krise sowie nasskaltem Wetter großer Beliebtheit. Trotz Auflagen und Sicherheitsvorkehrungen berichten Standbetreiber über gute Verkaufsergebnisse.

Besucher halten sich an Regeln Corona-Krise hin oder her, für viele Leutkircher gilt der Besuch des monatlichen Bauernmarktes als fester Bestandteil im Monatskalender und das selbst unter der Einhaltung von ...

Aufbau des Krötenzauns am Repsweiher mit der Kindergruppe Rudi Rotbein

Amphibien wandern wieder

Aufgrund der ungewöhnlich milden Temperaturen im Februar haben heimischen Amphibien ihre Wanderung vom Winterquartier ins Laichgewässer ungewöhnlich früh begonnen. Bei entsprechenden Bedingungen – Temperaturen um fünf Grad Celsius, Regen und Dämmerung – werden Massenwanderungen erwartet, heißt es in einer Pressemitteilung des Nabu Leutkirch. Zum Schutz der Kröten, Frösche und Molche führt der Umweltkreis Leutkirch an Straßenabschnitten, die Amphibien-Wanderwege queren, Schutzmaßnahmen durch.

 Im Prinzip sind sich alle einig: Peter Aulmann (Elobau-Stiftung) mit den Podiumsgästen Sarah Wiener, Tobias Bandel, Linda Kelly

Es muss dringend etwas getan werden

Ein hochinteressanter Film: „Unser Boden, unser Erbe“. Eine informative Diskussion: auf dem Podium die Biobäuerin des Jahres 2019, ein konventionell wirtschaftender Landwirt, ein Fachmann für Zahlen und Bewertungen, dazu die Powerfrau Sarah Wiener. Moderiert von Peter Aulmann, Vorsitzender der Elobau-Stiftung, gut vorbereitet. Eine voll besetzte Festhalle, trotz Corona-Virus, beim Premierenabend von „Unser Erbe“ und dem anschließenden Podiumsgespräch „Boden gut machen“.

 Die Köchin, Unternehmerin und Europaparlamentarierin Sarah Wiener diskutiert in Leutkirch über gute Böden.

Der Boden als letztes Paradies der Menschheit

Der neue Dokumentarfilm „Unser Erbe“ feiert am Freitag, 6. März, um 19.30 Uhr in der Festhalle Leutkirch Premiere. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Boden gut machen“ statt, heißt es in einer Pressemitteilung der mitveranstaltenden Elobau-Stiftung.

„Der Boden ist unser letztes Paradies“ formuliert Sarah Wiener in dem Dokumentarfilm, der im März in Leutkirch Premiere feiert. Ab Herbst 2020 werde der Film dann bundesweit in den Kinos zu sehen sein.

 Aufbau des Krötenzauns am Repsweiher mit der Kindergruppe Rudi Rotbein.

Umweltkreis sucht Helfer für Amphibienschutz

Der Umweltkreis Leutkirch sucht für die Amphibienwanderung Anfang bis Mitte März Helfer. Um zu verhindern, dass die Tiere zu Tausenden überfahren werden, baut der Umweltkreis mit Unterstützung von Freiwilligen, der Werkrealschule Wuchzenhofen und dem Bauhof an der Boschenmühle zwischen Wuchzenhofen und Ellmeney einen Krötenzaun auf. Am Stadtweiher und am südlichen Ortsrand von Ausnang sollen die Tiere in milden, feuchten Nächten mit starker Wanderung ebenfalls von der Straße gesammelt werden.