Suchergebnis

Zeit für Friedensgespräche

Zeit für Friedensgespräche

Als das Klinikum Friedrichshafen 2013 das Krankenhaus 14 Nothelfer von der Stadt Weingarten kaufte, kam das einer Kriegserklärung an die Oberschwabenklinik gleich. Medizinisch aufgerüstet, wurden zwei Kilometer vom Ravensburger Elisabethenkrankenhaus entfernt plötzlich Disziplinen angeboten, die es vorher in Weingarten gar nicht gab. Die aber von den Krankenkassen ordentlich vergütet wurden. Zudem sollte das 14 Nothelfer als eine Art „Portalkrankenhaus“ dienen, in dem leichtere Fälle vor Ort behandelt und medizinisch komplizierte Fälle nach ...

Oliver Adolph ist einer von zwei neuen Geschäftsführern der OSK. Der andere wird gerade gesucht.

Stärkere Kooperation der Klinikverbünde? Was der neue Chef der Oberschwabenklinik vorhat

Die Rahmenbedingungen für kommunale Krankenhäuser sind in den vergangenen Jahren immer schwieriger geworden. Auf der einen Seite haben sie einen Versorgungsauftrag für die Bevölkerung, auf der anderen Seite werden viele Leistungen im Fallpauschalensystem nicht ausreichend vergütet.

Der Kostendruck ist hoch, die Personalnot groß. Nach Jahren eines harten Konkurrenzkampfes wollen die beiden Krankenhausverbünde Oberschwabenklinik (OSK) und Medizin-Campus Bodensee (MCB) jetzt stärker kooperieren.

 Reflektieren im Team: Oft sitzen die IBB-Mitglieder, hier Petra Schall und Norbert Stauß, zusammen, um über die Fälle zu berate

Vier Perspektiven für ein Problem

Wollen sich Patienten mit körperlichen Krankheiten beschweren, gibt es diverse Anlaufstellen. Anders sah es lange für Menschen mit psychischen Problemen aus. Die Patientenfürsprecherin Petra Schall und ihr Team, die Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle (IBB), haben diese Lücke gestopft. Seit drei Jahren sind sie im Kreis aktiv – und ihr Angebot wird immer mehr wahrgenommen.

Angefangen hat alles mit dem Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz, das 2015 vom Land Baden-Württemberg verabschiedet wurde.

Rettungswagen

Jugendlicher stirbt nach Unfall mit vollbesetztem Auto

Einen Tag nach einem schweren Unfall mit fünf verletzten jungen Menschen im Kreis Tübingen ist ein 17 Jahre alter Jugendlicher gestorben. Er starb am Mittwochmorgen im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Ein betrunkener 22-Jähriger war am frühen Dienstagmorgen bei Ammerbuch zu schnell in eine Kurve gefahren. Das Auto kam von der Straße ab und überschlug sich, der 17-Jährige und eine 18-Jährige wurden dabei aus dem Auto geschleudert. Sie erlitten schwere Verletzungen, wie auch der Fahrer und zwei weitere Mitfahrer, 16 und 20 Jahre alt.

So erlebt ein Ulmer Arzt die Situation in Beirut nach der Explosion

Die Zerstörung bleibt ihm wohl noch lange im Gedächtnis. „Verbogene Stahlträger, Seecontainer, die sicherlich mehrere Meter durch die Luft geflogen sind. Autos, Lkws, Kräne, die irgendwo verstreut liegen. Die Gewalt der Explosion war unvorstellbar groß“. So schildert der 50-jährige Arzt Dr. Björn Hossfeld aus Ulm seine Eindrücke, die er in Beirut gemeinsam mit Kollegen sammelte. In einem Erkundungstrupp im Auftrag des Auswärtigen Amtes schaute er nach Deutschen und anderen Europäern, die durch das verheerenden Explosionsunglück verletzt worden ...

 Quad kippt um – Fahrer verletzt sich

Quad kippt um – Fahrer verletzt sich

Nach einem Bremsmanöver wegen eines entgegenkommenden Traktors ist am Dienstagmittag auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Sieberatsreute und Rößler ein Quad umgekippt. Der 64-jährige Fahrer verletzte sich leicht, so die Polizei.

Gegen 12.35 Uhr fuhren zwei Quads hintereinander auf dem Gemeindeverbindungsweg in Richtung Rößler. In einer unübersichtlichen Rechtskurve kam den beiden Fahrern ein Traktor entgegen. Während der Vordermann an dem Schlepper mit Heuballenpresse vorbeifuhr, erschrak der 64-Jährige und bremste in der Kurve ...

Peter Clement besuchte im Auftrag des Bürgermeisters Ehepaar Erna und Wladislaw Till an ihrem Ehrentag.

Heirat und Umsiedlung an keinem Tag bereut

Für Wladislaw und Erna Till war der 8. August ein ganz besonderer Tag. In der Nikolaikirche fand die endlich nachgeholte kirchliche Hochzeit mit gleichzeitiger dankbarer Erinnerung an ihre standesamtliche Hochzeit vor 50 Jahren statt. „Der Pfarrer hat uns mit Handauflegung gesegnet und dann wollten wir auch noch zusammen mit unseren Kindern, Enkeln und der ganzen Verwandtschaft dem lieben Gott Danke sagen, dass er uns durch schon 50 Jahre gesund erhalten und begleitet hat.

 Auto schneidet Motorroller

Auto schneidet Motorroller

Beim Linksabbiegen von der Pfannerstraße auf einen Parkplatz hat ein Autofahrer am Dienstag einen Motorroller erfasst und zu Fall gebracht. Der 61-jährige Rollerfahrer wurde dabei leicht verletzt.

Kurz nach 13 Uhr bog der 63-Jährige nach Polizeiangaben mit seinem Citroen von der Pfannerstraße nach links auf einen Parkplatz ab. Dabei zog er aber zu früh nach links und prallte deswegen frontal gegen einen Motorroller, der den Parkplatz gerade verlassen wollte.

Ein Mann befestigt einen Hinweis zur Maskenpflicht in der Bahn

Maskenverweigerer schlägt und bespuckt Polizisten

Nachdem er sich geweigert hat, im Zug einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, hat ein Mann in Oberbayern Polizisten geschlagen und getreten. Zudem habe der 50-Jährige Kaffee auf einen der Polizisten geschüttet und einem von ihnen ins Gesicht gespuckt, teilte die Bundespolizei am Mittwoch mit. Die Streife war gerufen worden, nachdem er am Dienstag ohne Ticket und ohne sich an die Maskenpflicht zu halten nach Rosenheim gefahren war. Die Polizisten hätten den aggressiven Mann zu Boden gebracht und gefesselt, hieß es weiter.

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten

Schlägerei in Asylbewerberunterkunft

Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung in einer Asylbewerberunterkunft in Neu-Ulm ist gegen einen 24-Jährigen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen worden. Nach Polizeiangaben vom Mittwoch ist der Tatverdächtige nun in Untersuchungshaft. Er soll am Montagabend im Hof der Unterkunft einen Streit mit einem 21-Jährigen gehabt haben. Als dieser zu Boden ging, soll er nach dessen Kopf getreten und ihn anschließend mit einer zerbrochenen Glasflaschen am Oberkörper verletzt haben.