Suchergebnis

Zahlreiche Lehrkräfte werden nach ihrer Verabschiedung an der Helene-Weber-Schule nicht mehr unterrichten.

Abgang zum Schuljahresende

Zum Ende des Schuljahres sind an der Helene-Weber-Schule zahlreiche Lehrkräfte verabschiedet worden, das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Gudrun Egerer begann 1979 ihren Vorbereitungsdienst an der Edith-Stein-Schule Ravensburg und wurde 1981 an die damalige Haus- und Landwirtschaftliche Schule Saulgau versetzt. Ihr Name ist an der Helene-Weber-Schule mit großem Engagement für die Schüler verbunden, dem PABS-Projekt, bei dem Paten aus der Bevölkerung Bad Saulgaus Nachhilfe für lernschwache Schüler geleistet haben, und dem KVAB ...

Für die langjährige Mitgliedschaft und ihr Engagement im Ehrenamt bei den Golfern wurden geehrt: Wolfgang Weiß, Johannes Höninge

Bad Saulgauer Golfer ehren Club-Mitglieder

Die kürzlich abgehaltene Mitgliederversammlung des Golfclubs Bad Saulgau war auch die Plattform für Ehrungen von langjährigen und verdienten Mitgliedern. Präsident Rolf Ostermeier würdigte in seiner Laudatio die Geehrten, die in den 25 Jahren des Golfclubs viel Golfgeschichte mitgeschrieben, aber auch viel Zeit im Ehrenamt investiert haben.

Für 20 Jahre Mitgliedschaft erhielten die silberne Ehrennadel des Clubs: Klaus Peter Igel, Michael Bures, Edelgard Kaspar, Ernst Kaspar, Horst Finkbeiner.

Forderung lässt Verantwortungsgefühl vermissen

Forderung lässt Verantwortungsgefühl vermissen

Der Auftritt von Jürgen Knoll als Redner bei der Demonstration in Ravensburg ist fragwürdig. Das bleibt er auch dann, wenn Knoll das als Privatperson getan hat. Der Privatmann spricht wie ein Unternehmer. Die Sorgen des Unternehmers angesichts von nur halb gefüllten Auftragsbüchern, Umsatz- und Gewinneinbußen sind nachvollziehbar. Doch Knoll nähert sich einer roten Linie. Er fordert die Aufhebung der Schutzmaßnahmen ohne jegliche Schutzregeln. Jürgen Knoll trägt Verantwortung für fast tausend Mitarbeiter in Bad Saulgau.

 Laura Siegemund, Siegerin im Jahr 2018, ist die bislang letzte Deutsche, die die Knoll Open gewann. Sie wird es bis mindestens

Gernot Maier und Matthias Knoll hoffen auf 2021

2020 wird es aufgrund der Coronakrise kein Tennis-Weltranglistenturnier der Frauen in Bad Saulgau geben. Der ausrichtende Tennisclub Bad Saulgau hat die mit 25 000 US-Dollar dotierten Knoll Open, die vom 27. Juli bis zum 3. August geplant waren, abgesagt (die SZ berichtete). Der Vorstand des Clubs um den Vorsitzenden Gernot Maier fasste vor Ostern, in Absprache mit Matthias Knoll vom Titelsponsor, einen entsprechenden Beschluss und informierte nun die Sponsoren und die Öffentlichkeit.

Leopoldina

Corona-Newsblog: 24.898 Corona-Infektionen im Südwesten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

                                                          Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen für Deutschland und die Region:

Infizierte Deutschland: 123.016 (¹), 128.048 (³) Geheilte Deutschland: 64.300 (¹) Todesfälle Deutschland: 2799 (¹), 3032 (³) bestätigte Infizierte Baden-Württemberg: 24.

 Kein Weltklassetennis im Rahmen der Knoll Open wird es in diesem Jahr in Bad Saulgau geben. Das Turnier (hier 2019-Siegerin Sar

TC Bad Saulgau sagt Knoll Open ab

Der Tennisclub Bad Saulgau hat die für 2020 geplante Austragung des Tennis-Weltranglistenturniers um die Knoll Open abgesagt. Das geht aus einer Mitteilung des Vorsitzenden und Turnierdirektors Gernot Maier auf der Homepage des Turniers hervor. Die Mitteilung im Wortlaut: „Die rasante Ausbreitung des Coronavirus stellt derzeit viele Menschen vor eine besondere Herausforderung und eine Ausnahmesituation, die es in dieser Form noch nicht gegeben hat.

 Ein Rundgang durch die Hallen der Firma Knoll ist derzeit nicht möglich. Die Corona-Pandemie stellt Bad Saulgaus größten Arbeit

Firma Knoll muss Jubiläumsfeier verlegen

Die Corona-Pandemie hat für Selbstständige, Firmen und Betriebe verheerende wirtschaftliche Auswirkungen. Auch Bad Saulgaus größter Arbeitgeber, das Maschinenbauunternehmen Knoll mit 1100 Mitarbeitern am Standort an der Schwarzachstraße, bleibt davon nicht verschont – und das ausgerechnet im 50. Jahr seit der Unternehmensgründung 1970. SZ-Redakteur Dirk Thannheimer hat sich mit den Geschäftsführern Matthias Knoll und seinem Bruder Jürgen Knoll über Wege aus der Krise unterhalten.

Dank der Berufseinstiegsbegleiter ist zahlreichen Werkrealschülern aus dem Landkreis Sigmaringen der direkte Einstieg ins Berufs

Erfolgsmodell gerät ins Wanken

Sie haben schon zahlreiche Jugendliche vor der Arbeitslosigkeit bewahrt und ihnen den Start ins Berufsleben ermöglicht. Damit leisten die sogenannten Berufseinstiegsbegleiter an drei Schulen im Landkreis Sigmaringen unverzichtbare Arbeit – sollte man meinen. Denn weil die Finanzierung wackelt, droht dem Angebot das Aus. Die Stadt Pfullendorf hat in der vergangenen Woche immerhin einen Teil der Arbeit gesichert. Doch bei allem Dank dafür: Zufrieden geben wollen sich die Verantwortlichen der Sechslindenschule damit noch nicht.

 Die Stadt schließt Kindertagesstätten und richtet einen Notbetreuung ein.

Stadt schließt Hallen und Dorfgemeinschaftshäuser

Nach den Beschlüssen der Landesregierung hat die Stadtverwaltung Bad Saulgau drastische Maßnahmen beschlossen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Stadtverwaltung verbreitete die beschlossenen Maßnahmen noch am Sonntag. Danach werden vorläufig sämtliche Hallen und Dorfgemeinschaftshäuser geschlossen, ebenso städtische Einrichtungen. Tanzveranstaltungen in der Stadt werden grundsätzlich untersagt. Eine Hotline informiert Bürger ab Montag über Details.

 Hannes Fischer (links) ist am Samstagabend - neben Torhüter David Bakos - der beste Akteur der Gastgeber. Vor allem in der zwei

Nur die Sauschwanzmusik hebt die Stimmung

In einem von vielen Fehlern geprägtem Spiel der Handball-Landesliga hat der TSV Bad Saulgau am Samstagabend in der Kronriedhalle das Tabellenschlusslicht HSG Friedrichshafen/Fischbach mit 26:20 (10:8) besiegt.

Eigentlich stimmten die Vorzeichen: Viele waren dem Aufruf des stellvertretenden Vorsitzenden Alexander Osswald gefolgt und in Gelb oder mit gelben Schals gekommen. Überhaupt: Die Kulisse war - trotz der Leistungen in den vorangegangenen Spielen - durchaus groß.