Suchergebnis

 Eine Regiobuslinie wie nach Tettnang soll es auch zwischen Ravensburg, Wangen und Isny geben.

So soll der Regiobus über Wangen verkehren

Sollten der Ausschuss für Umwelt und Mobilität am Donnerstag und der Kreistag Ende März Förder- und ÖPNV-Konzept beschließen, rückt die Einrichtung eines Regiobusses zwischen Isny und Ravensburg näher. Verkehren soll er über die Stadt Wangen und angrenzende Gemeinden.

Nach Angaben des Landratsamts ist für die Verbindung ein Stundentakt vorgesehen. Konkret sollen die Busse montags bis freitags zwischen 5 und 24 stündlich verkehren, an den Wochenenden dann zwischen 6 und 24 Uhr.

 Ein illegal aufgestelltes Tiny House hat im Ummendorf den Anstoß gegeben, eine Siedlung für diese neue Wohnform auszuweisen. Es

Viele Fragen bei Tiny-House-Gebiet noch offen

Für eine angedachte Tiny-House-Siedlung soll die Landsiedlung Baden-Württemberg im ersten Quartal 2021 die Stärken und Schwächen beider denkbaren Standorte vergleichen. Ins Auge gefasst wurde eine Fläche im Gewann Wittenau nördlich der Fischbacher Straße sowie eine unterhalb des Galgenbergs, östlich der Panoramastraße. Bürgermeister Klaus B. Reichert betonte, dass es – sofern überhaupt realisierbar – entweder um das eine oder das andere Areal gehe, nicht um beide.

Polizeibeamte haben eine Unfallflucht schnell aufklären können, weil eine Zeugin den Vorfall meldete.

Zeugin beobachtet Unfallflucht

Polizeibeamte haben am Montag in Kißlegg eine Unfallflucht schnell aufklären können, weil eine Zeugin sich das Kennzeichen des Unfallverursachers notiert hatte. Wie die Polizei berichtet, hatte der Fahrer eines Sattelzugs beim Abbiegen vom Linden- in den Buchenweg gegen 8.30 Uhr einen geparkten Renault gestreift und dabei Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro verursacht. Nach dem Unfall fuhr der 36-Jährige, der den Streifvorgang eigenen Angaben zufolge nicht bemerkt habe, weiter.

Boehringer Ingelheim wird ausgezeichnet.

Boehringer Ingelheim und Handtmann ausgezeichnet

Das Biberacher Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim ist am Montag vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und den Arbeitgebern Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. Der große Biberacher Arbeitgeber ist einer von vier Preisträgern des Wettbewerbs „familyNET 4.0 – Unternehmenskultur in einer digitalen Arbeitswelt“ in der Kategorie über 1000 Beschäftigte.

Der Award wurde am 30. November zum zweiten Mal in einer digitalen Veranstaltung vergeben.

 Bei Ratzenried soll ein neuer radweg entstehen.

Neuer Radweg zwischen Ratzenried und Neumühle kommt

Radfahrer dürfen sich auf Argenbühler Gemarkung auf einen neuen Streckenabschnitt freuen. Weil die finanzielle Unterstützung durch den Landkreis Ravensburg gesichert ist, haben die Gemeinderäte in der jüngsten Sitzung dem Bau eines Radwegs zwischen Ratzenried (Abzweigung Buchen) und Neumühle zugestimmt.

„Einen Radweg zu bauen ist gar nicht immer so einfach“, erklärte Bürgermeister Roland Sauter den Räten und Gästen. Dies habe zwei Gründe.

 Der Corona-Ausbruch im Argenbühler Pflegeheim Haus Catharina hat nun ein drittes Todesopfer gefordert.

Corona-Ausbruch: Dritter Toter im Argenbühler Pflegeheim

Der Corona-Ausbruch im Haus Catharina hat ein drittes Todesopfer gefordert. Dies hat der Betreiber des Argenbühler Pflegeheims, die Vinzenz von Paul gGmbH, mitgeteilt. Derweil meldete das Landratsamt am Freitag 64 Neuinfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden, davon allein zehn im Wangener Stadtgebiet.

26 von 28 Bewohner des Hauses Catharina waren bei einer Reihenuntersuchung Mitte November positiv auf das Virus getestet worden, ebenso zehn Mitarbeiter.

Vorstandssprecher Josef Hodrus (rechts) überreicht Bürgermeister Rainer Magenreuter (links) die Urkunde für 90-jährige Mitglieds

Lokaler Fokus auf ein regionales Geldinstitut

Der Austausch zwischen der Spitze der Isnyer Stadtverwaltung und der Führungsriege der Volksbank Allgäu-Oberschwaben (VBAO) beim „Firmengespräch“ gewährt jedes Jahr interessante Einblicke in die wirtschaftlichen Entwicklungen im württembergischen Allgäu.

Heuer kam ein Kennenlernen hinzu: Artur Kling, VBAO-Regionalmarktdirektor Isny/Kißlegg, stellte sich als neues Vorstandsmitglied der örtlichen Wirtschaftsinitiative „Isny Aktiv e.V.“ vor.

 Stimmungsvoll beleuchtet zeigt sich die kleine Kirche in Rötsee mit der neuen Outdoor-Kirche beim Jugendgottesdienst.

Mit „Rötsee on air“ feiert die katholische Seelsorgeeinheit Kißlegg alternative Gottesdienste

Jugendliche und Nachbarn in Rötsee haben bereits vergangene Woche Heuballen in Säcke gepackt und auf der Wiese neben dem Wallfahrtskirchlein platziert, heißt es in einer Pressemitteilung der katholischen Seelsorgeeinheit Kißlegg. Sie dienen im nötigen Mindestabstand aufgrund der Pandemie-Vorschriften als Sitzgelegenheiten. Zusammen mit aufgestellten Windschutzwänden sei eine Freiluftkirche entstanden, in der an den Adventssonntagen jeweils um 19 Uhr halbstündige Gottesdienste mit Musik zur Besinnung stattfinden sollen.

Eigentlich sollte der Breitbandausbau im Landkreis bereits auf vollen Touren laufen.

Breitbandausbau: Förderung durch Land läuft schleppend

Eigentlich sollte der umfänglich geförderte Breitbandausbau im Landkreis bereits auf vollen Touren laufen. Doch obwohl immer mehr Kommunen ihre Förderbescheide aus Berlin bekommen, kann von einem flächendeckenden Beginn der Bauarbeiten noch keine Rede sein.

Dafür fehlen den Städten und Gemeinden die Zusagen der Co-Finanzierung vom Land. Dabei geht es um zeitliche Fristen, viel Geld und verantwortungsvolles Handeln der Kommunen.

Für die digitale Entwicklung des ländlichen Raums ist schnelles Internet unabdingbar.

Eine Replik der Skulptur „Wächter“ des in Kißlegg aufgewachsenen Künstlers Wilhelm Riedissers steht im Schlosspark Kißlegg.

Wie der „Wächter“ in den Kißlegger Schlosspark kam

Kaum jemand dürfte gegen Ende der 1990er-Jahre noch Kenntnis von Wilhelm Riedisser gehabt haben, als Max Scharpf und sein Sohn Hermann Scharpf 1997 in der „Schwäbischen Zeitung“ auf diesen in Kißlegg aufgewachsenen Künstler aufmerksam machten.

Hermann Scharpf sei es laut Pressemitteilung der Gemeinde Kißlegg zu verdanken, dass mittlerweile viele Einzelheiten über den Werdegang und mehrere, teilweise bis heute erhaltene, Werke des zu Beginn des 20.