Suchergebnis

Lulububu

Lulububu: App geht’s mit dem neuem Unternehmen

Wenn die Spots im Fernsehen mal wieder nerven, dann kommt Thomas Kekeisen mit seiner App „Werbung vorbei“ ins Spiel. Sobald der Film unterbrochen ist, kann man sich anderen Sachen widmen. Wenn’s weitergeht, schickt die App eine Push-Nachricht aufs Smartphone. Die App ist ein feines Referenzprojekt, das Kekeisen mit seiner Lulububu Software GmbH entwickelt hat.

Natürlich leben er und seine drei Angestellten vornehmlich von Auftragsarbeiten, die zurzeit noch fast 100 Prozent ausmachen.

 Mit Edeltraut Kekeisen (Vierte von links) und Klaus Dongus (Dritter von rechts) konnten zwei langjährige DRK-Aktive ausgezeichn

Das sind die Daten und Fakten zur Hauptversammlung des Wangener Roten Kreuzes

Bei der Hauptversammlung des Wangener Roten Kreuzes ging es auch um Wahlen, Ehrungen und Geld. Ein Überblick.

Mitglieder: 2676 (davon 2468 Fördermitglieder)

Geleistete ehrenamtliche Arbeitsstunden der Bereitschaft (168 Mitglieder): 14037 Stunden, davon unter anderem: 2120 Ausbildungsstunden, 1443 Einsatzstunden Blutspenden (sechs Termine, insgesamt 1513 Blutkonserven), 2679 Stunden des Sanitätsdienstes bei Veranstaltungen (499 Hilfeleistungen), 629 Helfer vor Ort-Einsatzstunden in Amtzell, Neuravensburg, Primisweiler, ...

 17 Minuten vor Ende des Lokalderby zwischen Gastgeber SG Fridingen/Mühlheim und dem SV Renquishausen erzielte Florian Beck (lin

SV Renquishausen jagt Titelanwärter FSV Schwenningen

Der 19. Spieltag in der Fußball-Kreisliga A 2 hat dem Meisterschaftsanwärter FSV Schwenningen einen neuen Verfolger gebracht. Hinter der FSV Schwenningen, die das Heimspiel gegen den VfL Nendingen gewann, steht jetzt der SV Renquishausen nach seinem Sieg bei der SG Fridingen/Mühlheim.

FSV Denkingen – SV Seitingen-Oberflacht 4:2 (3:0). – Tore: 1:0 (2. Minute) Lukas Dressler, 2:0 (10.) Andreas Patzak, 3:0 (15.) Lukas Dressler, 3:1 (60.

Silke Kekeisen folgt beim MV Mittelbuch auf Martin Ries

Bei der Generalversammlung des Musikvereins Mittelbuch im Gasthaus Traube wurde Silke Kekeisen neu in das dreiköpfige Führungsteam des Vereins gewählt. Sie folgt auf Martin Ries.

Der Vorsitzende Wolfgang Spengler junior blickt in seinem Bericht auf ein ereignisreiches Jubiläumsjahr zurück. Im März wurde bereits zum zweiten Mal das schwäbische Essen in der Turn- und Festhalle Mittelbuch angeboten, was ein voller Erfolg gewesen sei. Das Waldfest mit seinem 50-jährigen Jubiläum sei ein besonderer Höhepunkt gewesen.

 Markus Bitterwolf (r.) vom Blasmusik-Kreisverband Biberach mit den Verantwortlichen und Geehrten des MV Mittelbuch: Franz Barth

250 Jahre Treue zum Musikverein Mittelbuch

Beim Doppelkonzert des Musikvereins Mittelbuchs mit dem Musikverein Haslach hat es zwei Gründe zum Feiern gegeben: Der MV Mittelbuch gestaltete das Doppelkonzert zum 125-jährigen Bestehen als Abschluss des vielfältigen Jubiläumsjahres und durfte auch sechs Mitglieder für insgesamt 250 Jahre Mitgliedschaft ehren.

Der Abend begann mit dem Musikverein Haslach, der nach zehn Jahren wieder gemeinsam mit dem MVM ein Konzert gestaltete. Die Musiker hatten unter der Leitung von Manfred Bachmor mit „Chicago Festival“ von Markus Götz, ...

 Trotz einstelliger Temperaturen und kalten Winds wollten sich am Freitagabend viele Ravensburger Bürger an die Reichspogromnach

Ravensburger gedenken der Reichspogromnacht

Mehr als 200 Ravensburger haben am Freitagabend an einem Gedenkgang durch die Altstadt in Erinnerung an die Reichspogromnacht am 9. November 1938 und die Vertreibung und Ermordung der Ravensburger Juden teilgenommen.

„Nur wenige Kirchen- und Christenvertreter erhoben die Stimme“, räumte der evangelische Dekan Friedrich Langsam an der ersten Station des Gedenkgangs in Bezug auf die NS-Zeit ein. Dieser erste Ort war die Grüner-Turm-Straße, früher Judengasse genannt.

„Du schaust gerade ProSieben“: Thomas Kekeisen, Geschäftsführer von Lulububu Apps, zeigt seine App. Aktuell können sechs Free-TV

App aus Weingarten hilft gegen nervige Werbung

Er ist der natürliche Feind eines gemütlichen Fernsehabends: der Werbeblock. Eine neue Smartphone-App aus Weingarten verspricht Abhilfe. „Werbung vorbei?“ erinnert Nutzer daran, wenn die Werbung auf einem Fernsehsender zu Ende ist. Entwickelt hat die Applikation die Firma Lulububu Apps.

„Werbung vorbei?“ verarbeitet in Echtzeit das TV-Programm der großen deutschen Privatsender. Der Nutzer wählt den Sender aus, den er gerade schaut, und die App gibt ihm dann per Push-Benachrichtigung Bescheid, wenn der Werbeblock vorbei ist.

„Einen Tag Bauernhof“ lautet das Motto in St. Johann, das alle Bewohner begeistert.

Tierischer Besuch begeistert Bewohner in St. Johann

Tiere sind im St. Johann gern gesehene Gäste, so kommen schon seit Jahren zwei Therapiehunde mit ihren Betreuerinnen regelmäßig zu Besuch ins St. Johann. Zum Weltalzheimertag haben nun die Bewohner die unterschiedlichsten Tiere auf die Wiese der Lebensräume für Jung und Alt eingeladen.

Remo und Manuela Wolf kamen mit drei Schafen, einem Pony und Meerschweinchen zu Besuch. Es war ein Gegenbesuch, denn im August besuchten einige Bewohner Wolfs auf deren Hof.

Schwester Heidrun Kekeisen erläutert die franziskanische Lebensweise und Frömmigkeit.

Förderkreis Heimatkunde besucht das Kloster Sießen

Der Förderkreis Heimatkunde hat das bei Bad Saulgau liegende und von Franziskanerinnen bewirtschaftete und bewohnte Kloster Sießen besucht. Das Kloster ist überregional vor allem durch die Franziskanerin S. Maria Innocentia Hummel und ihre Kinderfiguren bekannt geworden.

Das Hauptaugenmerk der Exkursion des Förderkreises lag aber nicht auf dem Hummelsaal, der das Schaffen und leben dieser Schwester thematisiert, sondern vor allem auf der Besichtigung der Klosteranlage mit ihrer beeindruckenden Barockkirche.


Im Jugendgemeinderat Weingarten wurde die Entwicklung einer Jugend-App beschlossen und Fördermittel vergeben.

Neue App für Jugendliche zeigt Veranstaltungen in Weingarten

In seiner jüngsten Sitzung am Mittwochnachmittag hat der Jugendgemeinderat Weingarten (JGRW) den Weg für eine Veranstaltungs-App geebnet und Fördermittel für soziale Projekte vergeben. Außerdem soll die Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat der Stadt und dem Dachverband der Jugendgemeinderäte in Baden-Württemberg verstärkt werden.

Nach einer Idee der letzten Sitzung stellte der Softwareentwickler Thomas Kekeisen aus Markdorf ein grobes Konzept für eine Jugend-App in Weingarten vor.