Suchergebnis

Berti Schwesers rettende Idee

Berti Schwesers rettende Idee

Eine große Überraschung hat es bei der Hauptversammlung des Männerchors in Kau gegeben. Ein mobiles E-Piano mit entsprechender Verstärkeranlage war der Wunsch des Chores. Das vorhandene Piano litt mit jedem Transport ein bisschen mehr. Finanziell war aber die Erfüllung dieses Wunsches in weiter Ferne, wie der Verein schreibt.

Berti Schweser hatte dann die Idee, Paten für das Gerät zu suchen. Am Abend der Hauptversammlung erfolgte der Aufruf.

 Bei der Kostümprämierung landeten die „Feuervögel“ auf dem ersten Platz.

Magische Fabelwesen feiern in der Stadthalle

Ganz getreu dem Motto der diesjährigen Aulendorfer Fasnet „Fabelwelten der Magie“ ist die Aulendorfer Stadthalle am Samstagabend mit Fabelwesen aller Art vollgepackt gewesen. Eröffnet wurde der dortige Zunftball durch den Fanfarenzug, der in die Halle einzog. Florian Angele von der Narrenzunft Aulendorf begrüßte die verkleideten Besucher. „Wir machen das heute so wie immer, bloß nicht ganz so gut, sonst kommen die jedes Jahr“, scherzte Angele in Bezug auf das Kamerateam des SWR-Fernsehens die auf dem Zunftball drehen sollten.

Meckenbeuren (kesc) Volles Haus beim Hexenbeatz der Humpishexen Brochenzell! Nach der gelungenen Premiere im letzten Jahr hieß e

Humpishexen und Gäste lassen es in Brochenzell ordentlich krachen

Volles Haus beim Hexenbeatz der Humpishexen Brochenzell! Nach der gelungenen Premiere im letzten Jahr hieß es auch am Samstagabend um kurz nach 21 Uhr wieder: „Wir sind ausverkauft.“ Hunderte feierfreudige Partygäste tummelten sich in der Brochenzeller Humpishalle und tanzten ausgelassen zur Musik von den DJ NightChiefs. Neben Humpishexen, Schlossnarren, Kräuterweible und Humpisnarren der gastgebenden Zunft wurden auch Narren aus Kau, Tettnang, Kehlen und Bürgermoos gesichtet.

Das Seniorenteam stimmte – als Struwwelpeter verkleidet – das Humpislied an.

Märchenhafte Fasnetsfeier

Jäger und Rotkäppchen, Zwerge und Schlümpfe, Feen und Hexen, Prinzessinnen und Waldgeister: Sie alle folgten der Einladung in die Märchenwelt. Bei der Seniorenfasnet blieb im Gemeindehaus kein Platz leer. Die Stuwwelpeter, also die Damen des Seniorenteams, sorgen für ein volles Programm auf der Bühne.

Bei Kaffee und Kuchen wurden zuerst einmal Neuigkeiten und Erinnerungen ausgetauscht. Marianne erinnerte sich an manchen tollen Fasnetsball früher im Schloss, wo nicht nur Polonaise getanzt wurde.

Mit einer schweißtreibenden Tanzshow zeigen die Waldteufel ihr Können. Das kommt gut an.

Volles Programm für die Waldteufel

Die Seldnerhalle ist ordentlich gefüllt gewesen am Freitag beim Zunftball der Waldteufel. Und zum vollen Haus passend: volles Programm mit jeweils einer Lumpenkapelle oder einem Fanfarenzug und dem Einsprung von jeweils sieben Zünften aus der Gegend.

Die Oberteuringer Lumpenkapelle Froschties, der Fanfarenzug Brochenzell und die Lumpenkapelle Meckenbeuren brachten den Saal immer wieder so richtig in Stimmung. Viele bunte Häser und Masken waren im Saal und sorgten für das entsprechende Fasnets-Feeling.

 Die Tanzgruppe aus Neukirch zeigt bei ihrem Auftritt akrobatische Figuren.

Volles Programm beim Zunftball zum Fünfzigjährigen

Einen weiteren Teil des umfangreichen Jubiläumsprogramms hat die Narrenzunft Ailingen mit ihrem Zunftball am Samstag ausgiebig und mit etlichen „Ali-Gero!“-Rufen in der Rotachhalle gefeiert. In der gut besuchten Festhalle folgten die Programmpunkte Schlag auf Schlag, moderiert wurde der Abend von Manu Lohr-Kirchmann und Robert Kirchmann.

Traditionell startete das Programm mit der Gehrenmännle-Sage, der Vorstellung von Gehrenmännle und Waldhexen mit Schalmeienbegleitung sowie der Begrüßung mit Zunftratspräsentation.

Für die Kreuzung Schäferhof/Oberhof hat der Gemeinderat Kosten von 800 000 Euro im Haushalt eingeplant.

Der Kreisverkehr zwischen Schäferhof und Oberhof kommt jetzt doch

In der Haushaltssitzung werden alljährlich die Weichen für die Investitionen der Stadt gestellt. Klar ist bereits: Teure Großprojekte wie die Sporthalle stehen an. Und klar ist seit Mittwochabend: Der Kreisverkehr Schäferhof/Oberhof kommt auch, und das trotz eines historisch hohen Schuldenstands von voraussichtlich 24,3 Millionen Euro im Jahr 2023. Das sind 800 000 Euro zusätzlich – denkbar knapp bei elf Ja-Stimmen, neun Gegenstimmen und zwei Enthaltungen, aber so hat der Gemeinderat entschieden.

 Ums liebe Geld geht es bei städtischen Haushalten. Doch die Fraktionen haben hier immer wieder auch unterschiedliche Ansichten.

So äußern sich die Fraktionen zum Tettnanger Haushalt

In den Haushaltsreden fassen die Sprecher der Fraktionen zentrale Punkte zusammen. Wir haben einige zentrale Punkte herausgezogen.

CDU Bernhard Bentele (CDU) zur Konjunktur: „In diesem Jahr müssen wir uns wieder damit befassen, dass eine ordentliche Ungewissheit in der Konjunktur steckt.“

... zum Gewerbesteueransatz: „Wir haben ... mit dem aktuell hoch gewählten Ansatz der Gewerbesteuereinnahmen in die obere Schublade gegriffen.

Beim Eröffnungsball in Kehlen geht es hoch her am Wochenende: Zu Gast sind auch zahlreiche befreundete Zünfte und Lumpenkapellen

Volles Haus beim Eröffnungsball in Kehlen

Eine Woche nach dem großen Jubiläumsumzug der Kehlener Narren ist am vergangenen Wochenende schon das nächste große Event der Narrenzunft Schussenbole über die Bühne gegangen.

Beim traditionellen Eröffnungsball herrschte am Samstagabend ausgelassene Stimmung in der Karl- Brugger-Halle. Hunderte Narren und feierfreudige Partygäste tanzten gemeinsam zu den Klängen der Coverband „Fly“, die mit ihrem bunt gemischten Repertoire aus aktuellen Hits und Kultklassikern zahlreiche Besucher auf die Tanzfläche lockte.

 Beim Neukircher Jugendball herrscht beste Stimmung.

Party-Ereignis für die Jüngeren Fasnetsfreunde im Spritzenhaus

In ein weiteres Fasnetswochenende ist die Neukircher Jugend am Freitag mit der Jugendparty im Feuerwehrhaus gestartet. Von 12 bis 16 Jahren durften die jugendlichen Partygäste mitfeiern. Zahlreich wurden sie von den Eltern gebracht – und nach kurzer Anlaufzeit wurde das Jugendball-Angebot begeistert angenommen.

Sei es bei Fasnets- und Partysounds von DJ-Ralf, bei denen die Jungnarren fleißig mitsangen und mittanzten, wie zum Beispiel bei „Wir fahren mit dem Bob“.