Suchergebnis

 Die Helfer des SAMR Satu Mare präsentieren sich zusammen mit ihrem bisherigen Leiter Kristof Pallai (Dritter von rechts) und No

Damit Neugeborene leben dürfen

Ein Babyklappenprojekt wollen die Helfer des Serviciul Ajutor Maltez in Romania (SAMR) in Satu Mare ins Leben rufen. Bei Verwirklichung wäre diese Einrichtung einzig und vorbildlich in ganz Rumänien, teilen der Malteser Hilfsdienst mit. Dieses Ansinnen hätten die Weingartener Malteser anlässlich ihrer Hilfsgüterfahrt im Rahmen ihrer Nikolausaktion von ihren Partnern in Satu Mare erfahren.

Bei der Mitgliederversammlung des SAMR in Satu Mare habe der Stadtbeauftragte der hiesigen Malteser, Norbert Scheffler, vom neu gewählten Leiter ...

 Die Truppe der treuesten Wanderer (von links): Uwe Fuhrmann, Ludwig Weeber, Klara Mayer, Erika Kriegl, Klaus Scheffler, Wolfgan

Maria Botzenhardt läuft auch mit 100 Jahren noch jede Woche mit

Seit 46 Jahren treffen sich die Donnerstagswanderer im Dezember zum Jahresabschluss, bei dem sie die Höhepunkte des Jahres Revue passieren lassen, die Treuesten geehrt werden und den Wanderführern mit einer Flasche Wein gedankt wird.

Wanderobmann Bernd Hermann erinnerte einleitend daran, dass Gustav Fleischer vor knapp fünf Jahrzehnten mit ein paar wenigen Wanderlustigen die Initiative ergriff, auf Schusters Rappen die Heimat bei Wind und Wetter zu erkunden.

Berlin - Biographie einer großen Stadt

Wo die U-Bahn durch das Mietshaus fährt

Der Mauerbau im August 1961 in Berlin war für den Dramatiker Heiner Müller „ein Versuch, die Zeit anzuhalten“, was natürlich ausgerechnet in einer Stadt, die dazu verdammt ist, „immerfort zu werden“ (Karl Scheffler), vergebliche Liebesmühe ist.

Den Müller-Satz zitiert der 1966 in Leipzig geborene Journalist und Autor Jens Bisky („Geboren am 13. August“), Spross einer berühmten Familie mit dem Politiker Lothar Bisky und dem Maler Norbert Bisky, in seiner ambitionierten, fast 1000 Seiten umfassenden Geschichte Berlins.

 Einige der Sieger: (von links) Rosemarie Hutz, Monika Gottmeier, Johanna Scoruppa, Siegfried Hutz und OGV-Vorsitzender Francisk

Zehn Mal gibt es die Bestnote

Zum 57. Mal hat am Samstagabend in der Talheimer Festhalle der Blumenschmuckwettbewerb stattgefunden. Dabei wurden die Ergebnisse aus dem Bewertungsrundgang bekannt gegeben, bei dem einige Mitglieder der Talheimer Ortsgruppe des Obst- und Gartenbauvereins den Blumenschmuck in den Vorgärten und den Fenstern in der Gemeinde beurteilten. Zehn Talheimer bekamen diesmal die Bestnote.

Bürgermeister Martin Halls Augenmerk in seiner Ansprache galt den Veränderungen, die ein Garten im Verlauf der Jahre erlebt.

Eine Frau mit Gitarre am Mikrofon

Zehnter Kleinkunstabend begeistert volles Koeberle

Wer nicht da war, hat etwas verpasst. Passend zum zehnten Jubiläum hatte der Bodolzer Kleinkunstabend jede Menge Überraschungen parat. So viele sogar, dass jede Darbietung zum Highlight wurde. Denn auch wenn der Abend wieder unter dem bewährten Motto „Von Bodolzern für Bodolzer“ stand, waren es in diesem Jahr vor allem solche Tänzer, Sänger, Musikanten und Komödianten, die für ein buntes und abwechslungsreiches Programm sorgten, die bisher noch nie in diesem Rahmen aufgetreten waren.

Archivarin Ursula Erdt mit einem Inventurband aus dem 19. Jahrhundert

Sie ist Teil des historischen Gedächtnisses der Stadt

Jeden Mittwoch von 8 bis 12 Uhr steht im obersten Stock des Rathauses Munderkingen das Stadtarchiv allen Bürgern zur Verfügung. Bei der Suche im gut bestückten Fachwerkraum ist Stadtarchivarin Ursula Erdt jederzeit behilflich.

Das 1956 von Eberhard Gönner „auf Veranlassung von Bürgermeister Rist“ vorbildlich geordnete Archiv ist Teil des Zweckverbands Allmendingen, Blaubeuren, Munderkingen, Schelklingen. Wenn im kommenden Jahr 150 Jahre Bahnhof Munderkingen gefeiert werden, ist das Stadtarchiv maßgeblich an der Beschaffung von ...

 Ehrungen beim SVS: (vorne von links) Georg Keck, Elke Mägerle, Gudrun Klaiber, Dominique Visek, (hinten von links) Vorsitzender

Künftige Nutzung des Vereinsheims ist ungeklärt

Wie geht es weiter mit dem Vereinsheim? Das ist ein zentrales Thema gewesen bei der Hauptversammlung des SV Spaichingen am Freitagabend im Manfred-Ulmer-Sportheim. Weiter auf der Tagesordnung standen Wahlen, Ehrungen und Berichte – durch die sich wie ein roter Faden Kritik an den Trainingsmöglichkeiten in Spaichingen zog.

Ein Konzept zur künftigen Nutzung des Sportheims soll erstellt werden, kündigte der wiedergewählte Vorsitzende Tobias Schumacher an.

 Der neue Vorstand und die Geehrten: Regina Wenzler, Karsten Frech, Frieder Schwenk, Georg Honer, Nathanael Schwarz, Kerstin Sch

CDU geht mit neuer Spitze ins Wahljahr

Mit einer komplett neuen Spitze geht der CDU-Stadtverband in den Kommunalwahlkampf. Uli Braun (47), von Beruf Geschäftsführer der Kreis-CDU, und seit gut einem Jahr Gemeinderat in Spaichingen, löst Eva Burger an der Spitze des 180 Mitglieder starken Stadtverbands ab. Kerstin Scheffler (38), ebenfalls Gemeinderätin seit vier Jahren, die aber nicht mehr antreten will, übernimmt von Daniel Kupferschmid das Stellvertreteramt. Auch für Kassiererin Andrea Teufel-Sauter gibt es ein neues Gesicht: Nathanael Schwarz, 28, selbstständiger ...

Ulrich Michael Heissig verkörperte die Zwillingsschwester von Hildegard Knef.

Altes Zirkuspferd hört nicht auf zu träumen

Zum vierten Mal hat Irmgard Knef, die „Zwillingsschwester von Hildegard Knef“, die Häge-Schmiede besucht. Auch wenn es am Ende keine Rosen regnete, zeigte sich das Publikum von der Darstellungskunst eines Ulrich Michael Heissig tief beeindruckt.

Man durfte sich schon mehr als einmal verwundert die Augen reiben und Zweifel bekommen, ob da nicht doch die leibhaftige Schwester der legendären Hildegard Knef auf der Bühne stand. Doch es war Ulrich Michael Heissig, der nun schon seit 1996 in diese Rolle schlüpft und das „Alter Ego“ von ...


Helferinnen und Helfer des SAMR Satu Mare helfen beim Abladen der Hilfsgüter am Bildungszentrum St. Josef. Ganz rechts Malteser

Der nächste Winter wird zur Überlebensfrage

Die Malteser haben Anfang August bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr Hilfsgüter nach Satu Mare und Moldovita in Rumänien gebracht. Eine dritte Fahrt ist laut Mitteilung der Malteser für Anfang November geplant.

„Die Not der Menschen hat seit unserer Fahrt im April stark zugenommen“, wird Norbert Scheffler, Malteser Stadtbeauftragter und Projektleiter Osteuropa in der Diözese Rottenburg-Stuttgart, in der Pressemitteilung zitiert: „Inzwischen unterstützt der rumänische Malteser Hilfsdienst SAMR bereits 80 Familien, im April waren ...