Suchergebnis

Familie Beckham

Promi-Geburtstag vom 4. März 2020: Brooklyn Beckham

Seine Taufpaten sind Elton John und Elizabeth Hurley, seine Eltern Victoria und David Beckham - wie findet man da seinen eigenen Weg? Brooklyn Beckham versucht es und hat sich dabei schon früh als talentierter junger Mann auf vielen Gebieten bewiesen.

„Er hat meine Nase und Davids Oberschenkel, besser hätte es nicht kommen können“, freute sich Victoria Beckham, die damals noch Adams hieß, bei der Geburt ihres ersten Sohnes, dem ein gutes Aussehen und sportliches Talent mit in die Wiege gelegt wurde.

Die Wanderwege im Landkreis Tuttlingen sind ein häufiges Ausflugsziel. Trotz des Corona-Virus glaubt Walter Knittel, Geschäftsfü

Corona-Virus hat kaum Auswirkungen auf regionalen Tourismus

Die Auswirkungen des Corona-Virus auf den Tourismus in der Region sind überschaubar. Walter Knittel, Geschäftsführer der Donaubergland GmbH, liegen keine Informationen von Stornierungen oder mangelnden Buchungen vor. Er rechnet vielmehr damit, dass sich das weltweite Auftreten der Krankheit positiv auf den Besuch in der Region auswirken kann.

„Wir wollen sicher keinen Vorteil aus einer Krise ziehen“, sagt Knittel deutlich. Der Trend, den er schon bei der Touristikmesse CMT in Stuttgart im Januar ausgemacht hatte, dass der Urlaub in ...

 Endlich erfolglos sein: Poetry Slammer Sebastian 23 auf der Überholspur in Sachen Optimierungswahn.

Sebastian 23 tischt auf, wie’s erfolglos geht

Wie es Sebastian 23 dann doch noch geschafft hat, seine Soloslamshow am Freitagabend im Adlersaal zum Zünden zu bringen. Sein Rezept „Endlich erfolglos“ hat er beim Schopfe gepackt und eben vieles nicht getan, was Zuschauer im Allgemeinen von powerful aufgeladenen Performances erwarten. Im Rahmen der Kulturreihe „Zwischentöne“ stand der Bochumer Autor, Poetry Slammer, Philosoph, Sänger und Gitarrist für zwei Stunden auf der Bühne – entspannt, witzig und gegen den Strich bürstend.

 Auf seine neueste Errungenschaft, den originalen Propeller des Flugschiffes Do X (links), ist Kurt Fitzko besonders stolz.

Auf den Do X-Propeller gekommen

Ausladende und glänzende Holzschränke, Vitrinen, feingliedriges Porzellan: Wer den Antikhof von Kurt Fitzko im Oberteuringer Ortsteil Hefigkofen betritt, braucht nicht lange hinzuschauen, um zu sehen, dass hier viele edle Stücke vergangener Zeiten lagern. Seit 1979 ist Fitzko als Kunstrestaurator und Antikhändler im Geschäft. Einer seiner zahlreichen Kontakte hat ihm nun einen originalen Propeller des Do X-Flugschiffes zugespielt.

Das Flugzeug wurde 1929 bei Dornier gebaut und war zu seiner Zeit das größte seiner Art.

 Jürgen Schlegel mit der Influencerin Sara Leutenegger, die er für ihre Auftritte in der Show „Darf ich bitten?“ trainiert, wo e

Ravensburger bittet zum letzten Mal im Fernsehen zum Tanz

„Darf ich bitten?“ – die schöne, wenngleich etwas altmodische Aufforderung zum Tanz ist der Titel einer Show im Schweizer Fernsehen, in der auch ein Ravensburger auftritt. Tanzprofi Jürgen Schlegel, seit Kurzem auch Freie-Wähler-Gemeinderat in Ravensburg, trainiert eine Schweizer Influencerin, der er Finalchancen attestiert. Allerdings ist er sich auch sicher, dass es seine letzte Teilnahme in einer Fernseh-Show sein wird.

Wettkampfgeist in Schlegel ist geweckt Jürgen Schlegel, 42 Jahre alt, hat stressige Tage hinter sich: Bis zu ...

Arbeit

Menschen in Deutschland arbeiten Rekord

Die Menschen in Deutschland haben im vergangenen Jahr 62,7 Milliarden Stunden gearbeitet - ein neuer Rekord, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg errechnete.

Die Zahl entspreche einem Plus von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und bedeute den höchsten Stand seit 1991, teilte das IAB am Dienstag in Nürnberg mit. Damals waren die Daten erstmals erhoben worden.

„Im Jahr 2019 gab es erneut einen Rekordwert beim Arbeitsvolumen.

Baustelle

Verbessert die Fußball-WM die Lage der Arbeiter in Katar?

In 1000 Tagen beginnt die Fußball-WM in Katar. Nicht zuletzt wegen der Lage der ausländischen Arbeiter in dem Emirat am Golf ist das Turnier umstritten.

Mehr als zwei Millionen Ausländer verdienen ihr Geld in Katar, einem der weltweit reichsten Länder. Die Arbeiter, etwa auf Baustellen, kommen aus armen Ländern in Asien oder Afrika und leben häufig über Jahre von ihren Familien getrennt.

BEHAUPTUNG: Menschenrechtsorganisationen kritisieren immer wieder die Ausbeutung ausländischer Arbeiter in Katar, vor allem auf ...

Ein mörderisches Geschäft

Ein mörderisches Geschäft

Trauriger Alltag in Deutschland: Ein Unternehmen schwächelt, die Zahlen stimmen nicht mehr, Berater kommen ins Haus.

Am Ende stehen in der Regel viele ohne Job da. Aus diesem Stoff haben die „Tatort“-Autoren Martin Eigler und Sönke Lars Neuwöhner im Jahr 2011 einen spannenden Thriller mit Star-Besetzung gewoben: „Ein mörderisches Geschäft“ am Dienstag um 20.15 Uhr ist keine Erstausstrahlung. Das 3sat-Drama ist aber eine sehenswerte Alternative zum alles dominierenden DFB-Pokalspiel im Ersten, gegen das kein großer Sender einen neuen ...

 OB-Kandidat Daniel Obermayer

„Die Welt dreht sich weiter, auch ohne Parkhäuser!“

Ganz tief hinein in die Zukunft der Mobilität haben sich Bunte und Grüne beim Themenabend „Nachhaltige Mobilität“ im Köchlin gewagt. Erfrischend hoffnungsvoll seien die Referate und Diskussionsbeiträge gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung. „Es ging eben nicht ums Parken, sondern um die entscheidende Frage der Zukunft, wie ein gutes Leben ohne Auto möglich werden kann“, so die Mitteilung weiter.

Bevor die knapp 50 Besucher vom Mobilitätsbeauftragten im Stadtrat, Matthias Kaiser, auf das Thema eingestimmt wurden, gab es eine ...

Mann steht in einem Raum der Rechtsmedizin

Nicht nur Mord und Totschlag: Neuer Ulmer Rechtsmediziner will Zahl der Obduktionen erhöhen

Acht Tage lang hatten die isländische Polizei und mehr als 700 Freiwillige nach Birna Brjánsdóttir gesucht. Als die Leiche der 20-Jährigen im Januar 2017 dann gefunden wurde, angespült am Strand, stand die Insel mit ihren rund 330.000 Einwohnern unter Schock.

„Hier in Ulm würde man sagen: Mädle, Du kannst doch nicht zu einem Fremden ins Auto steigen“, sagt Prof. Dr. Sebastian Kunz. „Auf Island kennt jeder jeden, da ist es ganz normal, dass man sich gegenseitig im Auto mitnimmt“, sagt der 40-Jährige.