Suchergebnis

Schüler der Federseeschule, Schulleiterin Elisabeth Sontheimer-Leonhardt, Miriam Fetscher (Mitte) und Alica Ebbers (rechts) nehm

Federseeschule erhält hochkarätigen Kulturpreis

Zwölf Projekte hat die Bruno-Frey-Stiftung mit insgesamt 25 000 Euro aus gezeichnet. Von Siftungsrat und Jurymitgliedern wurden sie aus 22 Bewerbungen ausgewählt. Vertreter der Gewinnerprojekte nahmen die Kulturpreise im Heinz.-H.-Engler-Forum in Biberach vor zahlreichen Gästen entgegen.

Eine Auszeichnung erhielt das Theaterprojekt „Hexenkinder“, ein Regio-Drama in vier Akten frei nach dem Buch „Die Vogelmacherin“ von Evelin Hasler. Das Stück handelt von zwei im 17.

 Der Geschäftsführer der Bruno-Frey-Stiftung, Wolfgang Kempfle (l.), überreichte Ingrid Gerster und ihrem Team vom Tafelladen de

Bruno-Frey-Kulturpreise verliehen: Zwölf Projekte mit insgesamt 25.000 Euro ausgezeichnet

Mehr als 200 Teilnehmer von zwölf Projekten sind mit dem Bruno-Frey-Kulturpreis 2019 ausgezeichnet worden. Vertreter der Gewinnerprojekte nahmen die Preise am Freitag im Heinz-H.-Engler-Forum in Biberach vor zahlreichen geladenen Gästen aus den Händen der Stiftungsvertreter und Jurymitglieder entgegen. Jörg Hochhausen sprach als Vorsitzender des Stiftungsvorstands den jungen Künstlern aus den Sparten Theater, Musik und Literatur ein großes Dankeschön für ihren Mut zur Teilnahme aus.

Ratsentscheidung zum IGI überrascht Gegner und Befürworter

Nach dem Votum des Warthauser Gemeinderats, die erste Entscheidung über den IGI-Bebauungsplan (siehe Infokasten) zu vertagen, fallen die Reaktionen gemischt aus. IGI-Gegner sprechen von einem „Dämpfer“ für das Planungsbüro, der Zweckverband lässt sich davon nicht beunruhigen. „Mehr Mut“ hätte sich dagegen der Herrlishöfer Unternehmer Franz Manz von den Warthauser Gemeinderäten gewünscht.

„Die Warthauser Gemeinderäte haben mehrheitlich entschieden, dass sie weitere Infos benötigen, bevor sie eine Entscheidung über die Einleitung des ...

Abele und Wachter sind Ortsvorsteher von Rißegg und Mettenberg

Der Ortschaftsrat hat sie vorgeschlagen, am Montagabend wurden beide vom Gemeinderat gewählt: Tom Abele ist neuer Ortsvorsteher von Rißegg, Alexander Wachter geht in die zweite Amtszeit als Ortsvorsteher von Mettenberg.

Nach seinem Rückzug als Stadtrat und CDU-Fraktionsvorsitzender im Februar 2017, kehrt Tom Abele nach gut zweieinhalb Jahren in anderer Funktion in die Biberacher Kommunalpolitik zurück. Seine Stellvertreter sind Karen Deibler, Jörg Hochhausen und Johannes Scheffold.

 Die Biebracher Unternehmensgruppe Handtmann baut ein neues Werk in der Slowakei.

Warum Handtmann seine neue Leichtmetallgießerei in der Slowakei baut - und nicht hier

Im Jahr 2021 soll die neue Leichtmetallgießerei der Unternehmensgruppe Handtmann im slowakischen Kechnec ihren Betrieb aufnehmen. Wie berichtet investiert die Biberacher Firma dafür rund 90 Millionen Euro.

Auf der Facebookseite der „Schwäbischen Zeitung Biberach“ gab es nach Veröffentlichung der Nachricht mehrere kritische Stimmen, weshalb Handtmann diese Investition nicht in Oberschwaben tätigt. Die SZ hat bei Handtmann nachgefragt.

„Die Chance für diesen Neubau kam vor allem deswegen zustande, weil unser Kunde, für ...

 Eingeengt: Weil der Biberacher Unternehmensgruppe Handtmann vor Ort Erweiterungsflächen fehlen, hat sie bereits in Sachsen ein

Streit um Industriegebiet: Weil Flächen fehlen, drohen Jobs zu verschwinden

Die Automobilbranche schwächelt, erste Firmen geben Gewinnwarnungen aus – eine Branche steht offenbar kurz vor der Krise. Kritiker des geplanten Industriegebiets im Rißtal (IGI) haben bereits Bedenken geäußert, ob der Bedarf der Industrie überhaupt noch gegeben ist.

Die Zulieferfirma Handtmann hingegen stellt klar: Die Nachfrage ist weiterhin groß. Und: Die Region Biberach verliere heute bereits Aufträge, weil Flächen fehlten.

Die Folgen seien längst zu spüren: Weil aktuell keine Erweiterungsflächen zur Verfügung ...

16 Bewerbungen für Bruno-Frey-Kulturpreis

Zum zweiten Mal vergibt die Bruno-Frey-Stiftung in diesem Jahr den mit insgesamt 30 000 Euro dotierten Bruno-Frey-Kulturpreis. Bis zum 31. Juli hatten junge Künstler aus dem Landkreis Biberach die Chance, Ideen und Konzepte einzureichen. Eine unabhängige Jury entscheidet über die Preisträger.

„Wir freuen uns sehr über die kreativen Projekte, die eingegangen sind. Wie viel Energie und Leidenschaft die jungen Menschen zeigen, um ihre Ideen umzusetzen – das ist wirklich beeindruckend“, sagt Jörg Hochhausen, Vorsitzender des ...

 Auch die Ortschaftsräte in den Biberacher Teilorten wurden neu gewählt.

Biberach: So setzen sich die neuen Ortschaftsräte zusammen

Die Bürger in den vier Biberacher Teilorten Mettenberg, Stafflangen, Ringschnait und Rißegg haben am Sonntag auch ihre Ortschaftsräte neu gewählt. Hier die Ergebnisse (in Klammern die Zahl der erreichten Stimmen pro Bewerber; gewählte Bewerber sind jeweils fett markiert).

MettenbergWahlbeteligung: 76,7 %, 9 Sitze

Mettenberger Liste: Wachter, Alexander (692); Lange, Martina (357); Winkler, Martina (183); Kunz, Kirsten (186); Heckenberger, Karl (383);

Sind gespannt, welche Projekte und Ideen beim zweiten Kulturpreis eingereicht werden: Die Jury-Mitglieder Corinna Palm (v. l.),

Jetzt bewerben für den Bruno-Frey-Kulturpreis

Die Biberacher Bruno-Frey-Stiftung verleiht 2019 wieder den Bruno-Frey-Kulturpreis mit Einzelpreisen bis zu 5000 Euro. Mitmachen können Personen, Gruppen, Vereine und Schulen aus den Bereichen Theater, Musik, Bildende Kunst, Literatur und Medienkunst. Bedingung ist, dass junge Menschen bis 30 Jahre aktiv beteiligt sind, dass die Teilnehmer aus dem Landkreis Biberach kommen und dass die Kunstprojekte im Zeitraum vom 1. Januar 2018 bis zum 31. Juli 2019 erarbeitet oder abgeschlossen wurden.

 Das Verwaltungsgebäude der Handtmann Armaturenfabrik in Biberach.

Stellenabbau: Handtmann und IG Metall einigen sich auf Sozialplan

Die Handtmann-Unternehmensgruppe, der Handtmann-Betriebsrat und die IG Metall haben sich am Montag auf einen Sozialplan für den Stellenabbau in der Handtmann-Armaturenfabrik geeinigt. Zuletzt waren die Arbeitsplätze von 46 Mitarbeitern von der Neuausrichtung des Unternehmens betroffen. Für sie wurden nun Perspektiven entwickelt.

Hintergrund für den Stellenabbau sind die Veränderungen in der Brauereibranche, welche die Armaturenfabrik hauptsächlich beliefert.