Suchergebnis


Hatten ihren Spaß in Ehingen: die Handballer von Nantes um ihren Kapitän Rock Feliho (3. v. r.), der zum besten Spieler des Spa

Ehinger Turniersieger HBC Nantes: Gegenentwurf zu Paris St. Germain

Keine Mannschaft in der Geschichte des internationalen Handballturniers hat eine bessere Bilanz als der HBC Nantes. Dreimal war der französische Spitzenklub dabei, gewann bisher alle Spiele und holte dreimal den Cup. Für Nantes war die Turnierteilnahme jeweils ein erster kleiner Höhepunkt am Anfang einer erfolgreichen Saison.

„Nachdem wir zum ersten Mal hier waren, sind wir später ins Achtelfinale der Champions League gekommen, im zweiten Jahr wollten wir ins Viertelfinale und kamen dann sogar ins Finale“, sagte Rock Feliho, Kapitän ...


Die SG zu verlassen, fällt mir natürlich alles andere als leicht“ – erst recht, wenn man als deutscher Meister geht. Doch Jacob

Ribe-Esbjerg HH: Spannendes Projekt im dänischen Handball

Unter den vier Mannschaften beim Sparkassen-Cup 2018 in Ehingen ist ein Premierengast: Ribe-Esbjerg HH aus Dänemark mischt in der seit 1987 andauernden Geschichte des internationalen Handballturniers in der Längenfeldhalle zum ersten Mal mit. Der Verein hat außerhalb seines Landes bisher nicht von sich reden gemacht, doch das könnte sich ändern. Andreas Wax, Sportlicher Leiter des Turnierveranstalters Ehinger Verein zur Förderung des Handballsport (EVH) und zuständig für das Teilnehmerfeld, spricht von einem spannenden Projekt beim ...

Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann an seinem Schreibtisch im Rathaus.

Ehingens Oberbürgermeister spricht über die anstehende Wahl

Seit acht Jahren ist Alexander Baumann nun Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Ehingen. Am 23. September ist in Ehingen wieder OB-Wahl, bei der Baumann sich zur Wiederwahl stellen wird. Im großen SZ-Interview mit SZ-Redaktionsleiter Tobias Götz spricht das Stadtoberhaupt über aktuelle Themen, wirft aber auch einen Blick auf seine erste Amtszeit und in die Zukunft der Donaustadt.

Herr Baumann, beginnen wir mit den aktuellen Dingen, die Ehingen beschäftigen.

Bei Granheim entsteht ein Solarpark, dessen Grünfläche von Schafen beweidet werden soll.

Bei Granheim entsteht ein Solarpark

Nordöstlich des Ehinger Alb-Teilorts Granheim in Richtung Frankenhofen entsteht ein Solarpark mit einer elektrischen Leistung von zehn Megawatt. Vorhabenträger ist die Energiebauern GmbH aus dem bayerischen Aichach bei Augsburg.

Das Projekt wurde bereits 2010 von der Alb-Naturenergie GmbH für eine Fläche von 32 Hektar entwickelt, konnte aber seinerzeit wegen der geänderten Gesetzeslage nicht mehr umgesetzt werden, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Ehingen.

Das Grundstück in der Ehinger Hauptstraße neben dem Gasthaus Adler wird vorerst nicht bebaut.

Vorerst keine neuen Wohnungen auf Rosmanith-Gelände

Neben dem Gasthaus Adler in der Ehinger Hauptstraße entsteht vorerst kein neues Wohn- und Geschäftsgebäude, darüber hat Oberbürgermeister Alexander Baumann den Ehinger Gemeinderat am Donnerstagabend in der nicht-öffentlichen Sitzung informiert. Das Bauprojekt ruhe, weil derzeit keine „marktgerechte Nutzung“ möglich sei, heißt es vom Investor.

Im Jahr 2016 hatte die S+K Projekt GmbH das Grundstück mit dem damals abbruchreifen Roßmanith-Haus gekauft.

Im Baugebiet Rosengarten entstehen derzeit 44 neue Bauplätze.

So laufen die Wohnbauprojekte in Ehingen

In Baden-Württemberg hält der Bauboom an, auch in Ehingen ist dieser Trend deutlich spür- und sichtbar. Die einzelnen Projekte, ihre Zielsetzung und Konzeption sind durchaus vielfältig. Auch in der Großen Kreisstadt Ehingen. Vom Mehrgenerationenhaus im Ortskern über Sanierungsarbeiten in der Altstadt, Abriss und Neubau oder bauliche Veränderungen im Bestand. Ehingen wächst und erneuert sich stetig aus sich selbst heraus, wie nun die Stadt mitteilt.

Viel los war beim Richtfest in der Dächinger Ortsmitte. Mit dabei Ehingens OB Alexander Baumann und der CDU-Landtagsabgeordnete

Auf der Alb entsteht ein Modellprojekt

Eigentlich ist ein Richtfest für ein Haus mit acht Wohnungen nichts besonderes. Doch am Dienstag haben Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann und der CDU-Landtagsabgeordnete Manuel Hagel im Ehinger Alb-Teilort Dächingen mitgewirkt – und das aus gutem Grund. Denn das Projekt der Firma MR aus Öpfingen ist im Bereich des Regierungspräsidiums Tübingen (RP) ein Novum.

„Es ist schön, dass es überhaupt noch Richtfeste gibt. Und dieses hier ist ein besonderes“, machte Alexander Baumann deutlich.

Teile der alten Industriehalle sollen für die neuen Kettenhäuser erhalten bleiben.

Neue Wohnungen und Häuser entstehen in Munderkingen

Ein Neunparteienhaus und fünf Kettenhäuser sollen auf dem Brunnenberg im Munderkinger Norden entstehen. Entsprechende Pläne hat der Bauunternehmer Manfred Spähn aus Ehingen-Deppenhausen am Donnerstag im Gemeinderat vorgestellt. Bürgermeister Michael Lohner und die Ratsmitglieder begrüßten die geplante Umnutzung der Industriebrache.

Bevor am Alten Brunnenberg in Munderkingen das große Wohnbauprojekt umgesetzt werden soll, will die Stadt einen neuen Baubauungsplan für das Areal aufstellen.

Peter Wittmann, Sprecher des Vorstands der St. Elisabeth-Stiftung, Ehingens Stadtpfarrer Harald Gehrig, Gesamtkirchenpfleger Pet

Aus dem Pfarrhaus wird das erste Hospiz im Kreis

Im Ehinger Pfarrei-Teilort Kirchbierlingen entsteht bis zum Jahr 2020 das erste stationäre Hospiz mit acht Plätzen im Alb-Donau-Kreis. Die St. Elisabeth-Stiftung und die Gesamtkirchengemeinde Ehingen werden dieses Hospiz im alten Pfarrhaus einrichten. Das denkmalgeschütze Gebäude muss dazu saniert werden. Zudem wird ein Anbau nötig. Die gesamten Umbaukosten betragen rund 2,4 Millionen Euro und werden von der Gesamtkirchengemeinde getragen.

Nun ist sie also geklärt, die Zukunft des Pfarrhauses in Kirchbierlingens Ortsmitte, das die ...

„Auf die Pflichtaufgaben konzentrieren“

Alexander Eisele hat stellvertretend für die FUB/BL-Fraktion in Bad Schussenried die Haushaltsrede gehalten.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Deinet, Herr Kubot, Mitarbeiter der Verwaltung, Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderats, sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger

2018 und 2019 sind die Jahre der politischen Neuausrichtung bzw. der Bestätigung in Bad Schussenried. Im Januar wurde durch Ihre Wiederwahl Herr Bürgermeister eine erste Richtung durch die Wählerinnen und Wähler vorgegeben.