Suchergebnis

Die neue Homepage wurde auch mit dem Schwerpunkt auf eine bessere Übersichtsstruktur konzipiert.

Lindau Tourismus GmbH modernisiert ihren Webauftritt

Die durch die Corona-Krise bedingten Einschränkungen sind größtenteils beendet, Gastronomen und Hoteliers konnten ihre Betriebe bereits wieder öffnen und auch die Lindau Tourismus und Kongress GmbH (LTK) hat die Zeit genutzt, um intensiv an Verbesserungen ihrer Angebote zu arbeiten. Allen voran ihres Online-Auftritts, wobei der digitalen Informations- und Buchungsplattform lindau.de heute eine noch größere Bedeutung zukommt als bisher schon. Das teilt das Team der LTK in einer entsprechenden Presseinformation mit.

Abschlussfeier mit Abstand

Schulabgänger bleiben in Lindau bei der Zeugnisübergabe heuer allein

In anderen Bundesländern finden Abschlussfeiern der Schulen auf Sportplätzen oder in Autokinos statt. In Bayern ist das verboten: Die Absolventen werden bei der Zeugnisübergabe heuer fast allein sein.

Als erstes trifft es die Abiturienten, die trotz all der Beschwernisse wegen Corona ihre Prüfungen hinter sich haben. Am 17. Juli werden sie stolz ihre Zeugnisse in Empfang nehmen – aber sie sind allein. Denn Eltern oder andere Angehörige dürfen sie heuer nicht mitbringen.

 Olivia Diener und Sabrina Lummer im Regieraum des Lennart-Bernadotte-Hauses

Dieses Treffen der Wissenschaftler im Internet soll einmalig bleiben

Innerhalb kurzer Zeit hat das Team der Lindauer Nobelpreisträgertagung ein Online-Treffen organisiert. Auch wenn jetzt alle hoffen, dass es ein Erfolg wird, soll es keine Wiederholung geben.

Darin sind sich im Graf-Lennart-Bernadotte-Haus alle einig: Dieses Online-Treffen der Nobelpreisträger soll einmalig bleiben. Stattdessen soll es vom kommenden Jahr an wieder wie üblich die jährlichen treffen in Lindau geben. Denn die persönliche Atmosphäre und das Kennenlernen sei übers Internet kaum möglich.

Gräfin Bettina Bernadotte auf der Terrasse der Eilguthalle

Nobelpreisträger treffen sich heuer im Internet

Auch wenn Corona Tagungen unmöglich macht, treffen sich die Nobelpreisträger. Heuer aber nicht in der Lindauer Inselhalle, sondern im Internet. Gräfin Bernadotte hat das Treffen am Sonntag eröffnet.

Bettina Gräfin Bernadotte ist ein wenig legerer gekleidet als bei einer Tagungseröffnung in der Inselhalle. Doch es handelt sich heuer ja auch nicht um eine Tagung, sondern nur um „Online-Aktivitäten“, wie die Verantwortlichen der Nobelpreisträgertagungen vorab mehrfach betont haben.

 Omas gegen Rechts und auch junge Engagierte demonstrieren vor der Inselhalle, um die Stadt weiter zu ermutigen, Flüchtlingskind

Flüchtlingsfrage bleibt im Lindauer Stadtrat vorerst umstritten

Es bleibt beim Beschluss, dass Lindau 50 Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingslagern aufnehmen will. Der Stadtrat hat eine neuerliche Beratung und Abstimmung verschoben.

Überraschend hat Daniel Obermayr für die Bunten am Mittwochabend beantragt, die Diskussion über das Thema von der Tagesordnung zu nehmen. Auf Anfrage der LZ erklärte er, dass verschiedene Fraktionen sich zwar einig seien, dass Verwaltung und Stadtrat das Anliegen des Ratsbeschlusses aus dem April weiterzuverfolgen.

Rot angeleuchtete Lindauer Inselhalle

Stadttheater und Inselhalle warnen in Rot vor ihrem Aussterben

Sie sehen sich als vom Aussterben bedroht und wollen Hilfe vom Staat. In Lindau haben sich Stadttheater und Inselhalle an der „Night of Light“ beteiligt, um auf die bedrohliche Lage der Kultur- und Veranstaltungsbranche aufmerksam zu machen.

Bundesweit sind in der „Night of Light“, der Nacht des Lichts in der Nacht zum Dienstag, Theater, Philharmonien, Konzerthallen, Kongresshäuser und viele Veranstaltungsstätten wie hier in Lindau das Stadttheater und die Inselhalle in der Farbe Rot erstrahlt, um auf die dramatische Situation in ...

 Die Lindauer Inselhalle beteiligt sich bei Aktion „Night of Light“.

Lindauer Inselhalle beteiligt sich bei Aktion „Night of Light“

In der Nacht von Montag, 22. Juni, auf Dienstag, 23. Juni, erstrahlen bundesweit Gebäude in rotem Licht, um auf die durch die Corona-Krise ausgelöste Situation in der Veranstaltungswirtschaft aufmerksam zu machen. Auch die Lindauer Inselhalle wird laut einer Pressemitteilung von Lindau Tourismus ab 22 Uhr ihre Gebäudehülle in Rot erstrahlen lassen und so bei der Aktion mitwirken.

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland wurden seitens der Bundesregierung und der Bundesländer Großveranstaltungen untersagt.

 Am vergangenen Wochenende waren nicht nur die Parkplätze auf und vor der Insel, sondern auch die Auffangparkplätze so voll, das

Parken wird in Lindau wieder zu einem heißen Thema

Polizei und Stadtverwaltung haben sich mit den Ursachen für die Staus vor einer Woche befasst. Weil es für einen solchen Andrang zu wenige Parkplätze gibt, droht den Sommer über weitere Staus.

Für Lindaus Polizeichef Thomas Steur ist die Ursache für den Stau, unter dem Lindauer und Gäste vor allem am vergangenen Freitag gelitten haben, ziemlich klar: Für die Zahl der Gäste reichte die Zahl der Parkplätze bei weitem nicht. Laut Polizei waren die Auffangparkplätze neben der Inselhalle und auf der Blauwiese voll.

 Bei den Entlastungen freuten sich Vorstand Joachim Hettler (links) und Aufsichtsratsvorsitzender Michael Neuser noch über satte

Überraschung in Lindau: Mitglieder der Bodenseebank lassen Bankenfusion platzen

Am Ende herrschte Ratlosigkeit. Vorher hatten die Mitglieder der Bodenseebank den geplanten Zusammenschluss mit der Volksbank Lindenberg mit knapper Mehrheit abgelehnt. Wie es weitergeht, ist völlig unklar.

„Sie haben es geschafft, die Arbeit von zwei Jahren zunichte zu machen“, machte Aufsichtsratsvorsitzender Michael Neuser kein Hehl aus seinem Unmut und fügte hinzu: „Das ist für mich kleinkariert und unter der Gürtellinie, was hier heute veranstaltet wurde.

Festausschuss des MV Oberreitnau

Große Herausforderung für Oberreitnauer Musiker: Ungewissheit erschwert die Vorbereitungen für das Bezirksmusikfest im kommenden Jahr

In genau einem Jahr soll das Bezirksmusikfest in Oberreitnau stattfinden. So ein großes Fest zu stemmen, ist schon in guten Zeiten ein Kraftakt. In Corona-Zeiten wird es zu einer fast schon schizophrenen Herausforderung: Die Musiker des MV Oberreitnau müssen sich voller Herzblut in die Vorbereitungen stürzen – obwohl ihnen klar ist, dass auch alles umsonst sein kann.

Als der Musikverein Oberreitnau den Zuschlag für die Ausrichtung bekommen hatte, war der Jubel riesengroß.