Suchergebnis

Martin Buck

Tettnanger Unternehmen verschenkt 3200 Stadtgutscheine – Weitere Firmen als Kooperationspartner gesucht

Nachdem es seitens des Tettnanger Stadtmarketings in den letzten Monaten recht still gewesen ist, läuft derzeit eine Aktion rund um den Tettnanger Stadtgutschein. Das Weihnachtsgeschäft ist für viele Händler und Gastronomen ohnehin schon wichtig – und nach den Einschränkungen der letzten Wochen und Monate noch wichtiger.

Der Tettnanger Sensorik-Spezialist ifm ist jetzt groß mit in die Aktion eingestiegen: 3200 Gutscheine im Wert von je 20 Euro gehen demnächst als Weihnachtsgeschenk an die Mitarbeitenden an allen Bodenseestandorten.

Tettnang heute

Zwischen Hopfen und Hightech

In wenigen Regionen Deutschlands treffen so viele Gegensätze aufeinander wie rund um Tettnang. Da ist auf der einen Seite der Tettnanger Hopfen, der die Landschaft prägt. Sowohl in der größten Flächengemeinde des Bodenseekreises, der Stadt Tettnang, aber auch bis Kressbronn, Meckenbeuren und Neukirch. Es handelt sich um die drittgrößte Hopfenanbauregion Deutschlands, die sich zudem mit einer der größten Obstanbauregionen des Landes überschneidet.

Doch während die Landwirtschaft besonders augenfällig ist, sind ...

 Richard Kurz vom Elektronikmuseum Tettnang am SWR-Mischpult. Das Museum beherbergt viele besondere Ausstellungsstücke.

Förderverein des Tettnanger Elektronikmuseums verzichtet auf Hauptversammlung

Der Förderverein des Elektronikmuseums Tettnang hat seine für Montag anberaumte Hauptversammlung angesichts der aktuellen Pandemieentwicklungen abgesagt – auch, „um die Mitglieder nicht unnötigen gesundheitlichen Gefahren auszusetzen“, wie der Vorsitzende Rainer Specker in einer Mitteilung schreibt.

Der Verein hat derzeit 155 Mitglieder, heißt es im Geschäftsbericht für das Jahr 2019, den Specker der „Schwäbischen Zeitung“ geschickt hat.

An mehreren Stellen sind die Steine auf dem neuen Marktplatz beschädigt.

Schäden am Marktplatz bereiten Frust

Der Anblick des Schwenninger Marktplatzes ist frustrierend. Straßenschäden und angefahrene Verkehrsschilder sind Gebrauchsspuren, die nach so kurzer Zeit niemand gerne sieht. Dass es Probleme gibt, ist bekannt. Doch die Ausmaße stoßen den Bürgern sauer auf.

Er sollte das neue, schöne und einladende Zentrum von Schwenningen sein. Doch der Marktplatz, der über drei Jahre hinweg aufwendig saniert wurde, ist momentan überhaupt kein Augenschmaus.

Eine Urkunde macht den klimaneutralen Briefversand bei ifm offiziell: Den Start des Projekts feiern Andreas Rist, Steffen Fische

ifm schickt künftig klimaneutrale Post auf den Weg

Seit dem 1. Oktober ist die Post grün, die der Tettnanger Sensoren-Hersteller ifm in die Welt schickt. Wobei das nicht auf die Farbe der Briefumschläge bezogen ist, sondern auf das Versandsystem. Denn kürzlich hat das Unternehmen den regionalen Briefservice Südmail ins Boot geholt. Bei einer Urkundenübergabe wurde das Engagement rund um einen klimaneutralen Briefversand kürzlich offiziell gemacht.

Nicht nur seien rund 80 Prozent der Südmail-Zusteller zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs, auch in Sachen CO2-Ausgleich engagiere sich ...

Firmen wie ZF, Rolls-Royce oder ifm (Bild) bieten verschiedene Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten an.

Jugendliche informieren sich über Berufe und Ausbildung

ZF, Rolls-Royce und ifm machen den Anfang. Unternehmen in der Region informieren junge Menschen digital über die Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten am Bodensee. Ausbilder stellen ihre beruflichen Möglichkeiten im Ausbildungs- und Studienbereich vor. In einem einstündigen Format können Jugendliche und ihre Eltern Fragen stellen, sich informieren und Tipps für die nächste Bewerberrunde erhalten. Neu ist, dass Unternehmen für Eltern Termine anbieten.

Luftballons, Konfetti und ein Bauwagen: Am letzten Tag der Ferienbetreuung bei ifm ist Einweihung samt kleinem Empfang gewesen.

Spiel-Bauwagen heißt jetzt „Ideen Ferien Mobil“

Bei ifm denkt man nicht zuerst an Bauwagen. Und doch gibt es am Standort Bechlingen jetzt einen. Diesen haben die Kinder im Rahmen der Kinderferienbetreuung des Unternehmens getauft. „Wi habt ihr denn Wagen denn genannt?“, fragte Bernhard Bentele, Personalchef am Standort. Dass es nun „Ideen Ferien Mobil“ heißt, kurz ifm, fand da Anklang.

Das ifm bietet zusätzlichen Platz, gerade auch mal wenn die Sonne nicht scheint. Die Stimmung unter den Kindern war gut, auch wenn diesmal einiges anders gelaufen ist als sonst.

Manuel Campana, Personalleiter bei Datentechnik Moll, zeigt den Schülern einen Serverschrank der Firma, in dem 500 Kilometer lan

Spannende Einblicke in digitale Welten

„Super spannend und voll interessant“ – so lautete das einhellige Urteil der zwölf Schüler am Ende ihres Besuches bei der Firma Datentechnik Moll. Im Rahmen der Berufswahlaktion „wissen was geht“ der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis (WFB) besuchten elf Jungen und ein Mädchen am Donnerstagmittag die im Meckenbeurer Gewerbegebiet ansässige Firma, die zum ersten Mal an dem Gemeinschaftsprojekt von WFB und heimischen Unternehmen sowie Institutionen teilnahm.

Dominik Gresser (links, zuständig für die technische Ausbildung bei SMW Autoblok), führt die Schüler durch die Werkshalle von SM

Diese zwölf Schüler wissen nun alles über Spannsysteme

Trotz allerschönstem Badewetter haben sich zwölf Schüler aus Meckenbeuren und Umgebung am Dienstagmorgen nicht in Richtung See oder Freibad aufgemacht, sondern haben sich stattdessen lieber um ihre berufliche Zukunft gekümmert. Im Rahmen der Ferienaktion „wissen was geht“ der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis (WFB) nahmen sie an einem Besuch der Firma SMW Autoblok im Gewerbegebiet Meckenbeuren teil.

„Wir freuen uns über jede Firma, die mitmacht.

„Firmenbesichtigung“ in Corona-Zeiten: Wie in vielen anderen Lebensbereichen läuft das derzeit digital.

ifm-Personalreferentin Forderkunz empfiehlt: So viele Praktika wie möglich machen

In der Werbung um Auszubildende ist die Sommerserie „wissen was geht“ der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis für Unternehmen in der Region ein wichtiger Faktor. Diesmal läuft sie wegen der Hygienebestimmungen rund um Corona rein digital: Bei ifm am Dienstag ebenso wie bei Vaude schon am Montag. 42 Schülerinnen und Schüler haben ifm-Personalreferentin Sarah Forderkunz bei ihrem Vortrag intensiv zugehört. Das wurde auch in den Fragen deutlich.

Was fehlt, ist natürlich der Eindruck vor Ort: Das wird sich durch die gesamte Reihe ziehen.