Suchergebnis

Nichts geht mehr: Die Mozzarella-Manufaktur mit Schaukäserei im ehemaligen Gasthaus Engel in Haid startet nicht mit der Produkti

Baukosten treiben Mozzarella-Produzenten in die Insolvenz

Sein Lebenstraum ist erst einmal geplatzt: Der Mozzarella-Produzent Giovanni Melillo aus Hohentengen hat kürzlich Insolvenz angemeldet. Seit 2017 ist er Eigentümer des ehemaligen Gasthauses Engel in Haid, wo er seine Mozzarella-Manufaktur mit Schaukäserei aufbauen wollte. Zum Start der Produktion kam es nie.

„Es ist alles schief gelaufen, was nur schief laufen kann“, sagt der Einzelunternehmer Giovanni Melillo – und zwar von Anfang an. Nachdem er das direkt an der Bundesstraße 32 liegende Areal gekauft hatte, kam es zu ersten ...

  Durch die Corona-Beschränkungen verzögern sich die Nominierungsversammlungen der Parteien für die Landtags- und Bundestagswahl

Wahlen: Die Nominierungen verzögern sich

Die Nominierungsversammlungen der Parteien für die Landtags- und Bundestagswahlen im kommenden Jahr waren größtenteils bereits anberaumt – dann kamen mit der Corona-Pandemie die Kontaktsperren, und die Nominierungen fielen ins Wasser. Wie geht es jetzt weiter? Hier eine Übersicht zum Stand der Parteien im Wahlkreis 55 Tuttlingen-Donaueschingen (Landtag) und Wahlkreis 285 Rottweil-Tuttlingen (Bundestag):

CDU: „Wir sind gerade in den Planungen für die Nominierungsveranstaltung für den Landtagswahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen“, gibt ...

Frau führt Pferd über Hindernis, daneben läuft ein Hund

Reiter und Pferd werden hier zum Team

Mit dem Kauf des Reiterhofs in Hohentengen haben sich Ben Fisher Nicole Steinbrecher vor eineinhalb Jahren den Traum vom eigenen Westernstall erfüllt. Während der mehrfache Europameister als Trainer seine und andere Pferde für Turniere vorbereitet, Trainingseinheiten und Kurse anbietet, leitet seine Partnerin das Therapie- und Wellnesscenter des Hofs.

„Den Umzug aus der Schweiz in den Kreis Sigmaringen haben wir keine Minute bereut“, sagt Nicole Steinbrecher bei einem Rundgang durch ihr Reich.

„Der Notdienst funktioniert im Kreis Biberach optimal. Es gibt keine Beschwerden“, sagt der Riedlinger Apotheker Reiner Henn.

Weit und breit keine Apotheke geöffnet?

Eine Momentaufnahme: Am 24. April, einem Sonntag, hätte ein Riedlinger, der dringend ein Medikament benötigt, 22 Minuten mit dem Auto oder gut eine halbe Stunde mit dem Zug nach Bad Saulgau fahren müssen. Dort hatte eine Apotheke Notdienst. Im Uhrzeigersinn um Riedlingen herum wären an jenem Sonntag die nächsten Apotheken in Bingen, Münsingen, Ehingen oder Warthausen gewesen – da dauert die Reise noch länger. So stand es in der „Apotheken“-App des Berufsstandes.

 In Hohentengen wird es mit einem „rollierenden System“ zur Kinderbetreuung schwierig.

Auch Vorschüler werden wieder betreut

Die Gemeinderäte aus Hohentengen haben in der vergangenen Woche die durch die Verwaltung im Eilverfahren getroffene Entscheidung gebilligt, die Betreuungsgebühren für die Kindergärten und die verlässliche Grundschule während der Corona-Beschränkungen für die Monate April und Mai nicht einzuziehen. Wer die Notbetreuung in Anspruch nimmt, zahlt entsprechend.

In enger Absprache mit den anderen Kommunen im Landkreis und auf Empfehlung des Städte- und Gemeindetags Baden-Württemberg hatte die Gemeinde Hohentengen den Einzug der Gebühren ...

 Zufrieden mit dem ersten Bezirksliga-Jahr nach dem Aufstieg aus der Kreisliga: Öpfingens Trainer Felix Gralla (hier mit Spieler

Auf Augenhöhe mit der Konkurrenz

Öpfingen - Rasch hat sich der Aufsteiger SG Öpfingen in der Fußball-Bezirksliga zurechtgefunden. Der Saisonstart glückte und auch im weiteren Verlauf der Vorrunde punktete die Mannschaft regelmäßig. Zeitweise belegten die Öpfinger sogar den zweiten Tabellenplatz – doch der Ausfall wichtiger Spieler war über längere Zeit nicht zu kompensieren und ohnehin war ein Spitzenplatz nicht das Ziel der SG. Beim Aufsteiger fühlte man sich im gesicherten Mittelfeld gut aufgehoben.

 Im Sommer wird es wohl noch nichts mit dem Umzug der Gemeinderverwaltung Hohentengen ins neue Rathaus. Zusätzliche Arbeiten und

Umzug ins neue Rathaus verschiebt sich

Die Gemeinderäte aus Hohentengen haben am Mittwochabend die Kostenfortschreibung für den Umbau des ehemaligen Volksbank-Gebäudes in der Steige zum neuen Rathaus gebilligt. Bei verschiedenen Gewerken waren Nachträge und Stundenlohnarbeiten notwendig geworden, sodass der betreuende Architekt Manuel Müller am Ende Mehrkosten von rund 272 000 Euro präsentierte. Aktuell geht er von Gesamtkosten in Höhe von 2,764 Millionen Euro aus. Es seien aber noch nicht alle Gewerke abgerechnet worden.