Suchergebnis

Reisebüro

Beratungsentgelt in Reisebüros spaltet die Branche

Wie viel ist Urlaubern die Beratung wert? Einige Touristikkonzerne wollen es wissen und führen in ihren Reisebüros Beratungsentgelte ein.

Die Vorsitzende des Verbandes unabhängiger selbstständiger Reisebüros (VUSR), Marija Linnhoff, hält das für das «falsche Signal» gerade in der Krise. «Wir haben Verständnis, dass Reiseveranstalter Kosten senken müssen, aber nicht auf unsere Kosten und auf Kosten der Verbraucher.» Nach Einschätzung des Tourismusexperten Torsten Kirstges haben Tui oder DER Touristik dagegen nicht unbedingt einen ...

 Christoph Bayer möchte mit seinen Unternehmen in der Region bleiben, in Sigmaringen bietet sich ihm nun eine Gelegenheit.

Zwei Start-ups planen Standortwechsel nach Sigmaringen

Zwei Start-ups sind auf der Suche nach einem Firmensitz, und das in Sigmaringen. Christoph Bayer, Gründer von Digit-Schule und Ecad-Port, interessiert sich für ein Gebäude auf dem Gelände der ehemaligen Graf-Staufenberg-Kaserne. Seine Bewerbung hat er abgegeben, der Verwaltungsausschuss bereits über sie beraten, die Entscheidung trifft der Stadtrat, aber erst kommende Woche.

Bayer ist überzeugt, dass das Gebäude für die beiden Unternehmen bestens geeignet ist, auch räumlich.

Lena Frühschütz (Mitte) baut sie mit KommilitonInnen Transportboxen in der Modellbauwerkstatt der Hochschule Biberach.

Nachhaltiges Bauen: Studierende tüfteln für internationalen Wettbewerb

Die Hochschule Biberach beteiligt sich am Solar Decathlon Europe 21, einem internationalen Gebäudeenergie- und Architekturwettbewerb. Die Studierenden planen dabei eine Gebäudeaufstockung unter der Maßgabe der Nachhaltigkeit. Das Ganze bietet ihnen nicht nur die Möglichkeit, das im Studium theoretisch Gelernte praktisch anzuwenden, sondern auch, sich international zu vernetzen.

So lautet die Aufgabe Das interdisziplinäre Team X4S der Hochschule plant bei seinem Projektbeitrag die mehrgeschossige Gebäudeaufstockung des Cafés Ada in ...

Thomas Stäbler

Corona und Industrie 4.0 verändern die Berufswelt – Was das für junge Menschen bedeutet

Die Berufswelt verändert sich – nicht nur durch die aktuelle Pandemie. Was das für junge Menschen bedeutet, die sich für einen Beruf oder ein Studium entscheiden, erläutern der Personalleiter bei Liebherr-Components Biberach, Wilhelm Kohler, der Leiter des Regionalzentrums der Netze BW Biberach, Thomas Stäbler, Markus Steck, Ehemaliger der Hochschule Biberach (HBC) und heute Direktionsleiter der Ed. Züblin AG Ulm sowie der Dekan der Fakultät Betriebswirtschaftslehre, Professor Norbert Geiger.

 Hannah Schöndienst aus Wurmlingen genießt ihr Praktikum in Schweden. Ganz unkritisch sieht sie den lockeren Corona-Kurs des Lan

Das ungewohnte Gefühl der Freiheit in Zeiten einer Pandemie

Lachende Menschengruppen sitzen am Samstagnachmittag in den Cafés und Restaurants Stockholms. Die Schweden zelebrieren ihre berühmte „Fika“ – Kaffeepause. Von Masken kaum eine Spur. Ist das in Zeiten der Corona-Pandemie legal? Ja, in Schweden schon. Das genießt die Wurmlingerin Hanna Schöndienst. Anstatt Zuhause im Lockdown zu sitzen, ist die 19-Jährige seit September 2020 als Praktikantin in Schweden.

In Uppsala arbeitet Schöndienst nun mit zwei weiteren Praktikantinnen im Newman Institut.

 Das neue Transferzentrum DASU unterstützt regionale Unternehmen bei der Wissens- und Wertschöpfung aus Daten.

Uni und THU gründen virtuelles Transferzentrum

In der industriellen Produktion, beim autonomen Fahren oder in der medizinischen Bildgebung fallen riesige Datenmengen an. Das neue Transferzentrum für Digitalisierung, Analytics und Data Science Ulm (DASU) unterstützt überwiegend regionale Unternehmen dabei, aus diesen Datenmengen relevante Informationen abzuleiten und zu nutzen. Dafür bündeln Universität Ulm und Technische Hochschule Ulm (THU) ihre Kompetenzen.

Den nächsten Schritt getanDie Idee des Forschungs- und Transferzentrums ist gemeinsam von der Industrie- und ...

Studierende sitzen während einer Prüfung in einer Halle

Immer mehr Studenten bekommen ein Deutschlandstipendium

Mehr als 3700 Studenten an einer baden-württembergischen Hochschule haben 2020 ein Deutschlandstipendium bekommen. Das sind fünf Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. Das Deutschlandstipendium soll Studenten unterstützen, bei denen mit herausragenden Leistungen in Studium und Beruf zu rechnen ist. Seit der Einführung 2011 ist die Anzahl der Stipendiaten von anfangs 730 nahezu kontinuierlich gestiegen.

Die meisten Deutschlandstipendien erhielten Studenten der Ingenieurwissenschaften.

Klimaaktivisten besetzen Trauerweide

Professor protestiert mit Baumbesetzern an Hochschule

Zusammen mit Klimaaktivisten hat ein Professor am Dienstagmorgen einen Baum an der eigenen Hochschule besetzt. «Ich war heute Morgen schon oben», sagte der Leiter des Instituts für Künstliche Intelligenz an der Hochschule Ravensburg-Weingarten, Wolfgang Ertel, am Dienstag. Eigentlich wollte die Gruppe nach eigenen Angaben ein Baumhaus errichten, die Aktivisten wurden demnach aber von der Polizei daran gehindert.

Mit ihrem Protest wollen Ertel und die Klimaaktivisten an der Hochschule erreichen, dass die Heizungen in den Hörsälen ...

Die Aktivisten um Wolfgang Ertel (rechts) wollten als Protest ein Baumhaus auf einer Trauerweide auf dem Gelände der Hochschule

Polizei verhindert neues Baumhaus auf dem Hochschulcampus in Weingarten

Nach mehreren öffentlichkeitswirksamen Protesten in Ravensburg und im Altdorfer Wald weiten Klimaaktivisten und „Scientists for Future“ ihren Wirkungsbereich aus. So wollten die Aktivisten und Wolfgang Ertel in der Nacht von Montag auf Dienstag auf dem Campus der Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU) ein Baumhaus errichten – direkt neben der Mensa in der Doggenriedstraße 28.

Doch die Polizei verhinderte den Aufbau. „Das lief aus unserer Sicht recht reibungslos ab“, sagt Oliver Weißflog, Pressesprecher des Polizeipräsidiums ...

 Die Johanniter in Aalen bieten auch an den kommenden Feiertagen kostenlose Corona-Schnelltests an.

Johanniter testen auch an den Feiertagen

Auch über die bevorstehenden Feiertage bieten die Johanniter ihre Corona-Schnelltests in der Aula der Hochschule Aalen an. Ein negativer Schnelltest verringere das Risiko, Familie oder Freunde mit dem Corona-Virus anzustecken, heißt es in einer Mitteilung. Privatpersonen hätten die Möglichkeit, sich kostenfrei über einen Antigen-Schnelltest auf das Corona-Virus testen zu lassen.

Die Johanniter bieten die Tests auch an den kommenden Feiertagen Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 13.