Suchergebnis

 Zunftmeister Jörg Ritter nimmt dem Schultes Magnus Hoppe letztmals den Rathausschlüssel ab.

Jörg Ritter knöpft dem Schultes letztmals den Schlüssel ab

Rathaussturm mit einem Schuss Wehmut: Letzmals hat Zunftmeister Jörg Ritter Schultes Magnus Hoppe den Rathaus-Schlüssel abgeknöpft. Der Zunftmeister wird aufhören.

An und für sich sollte es keine größere Diskussion geben, wer in der Fasnetszeit das Sagen auf dem Rathaus hat. Die Narren bringen ihre Einwände vor, decken auf, was in den Amtsstuben alles schief lief, so dass dem Bürgermeister nichts anderes übrig bleibt, als den Schlüssel und damit die Macht an die Narren zu übergeben.

Stadt Bad Saulgau plant neues Wohngebiet

Die Änderung des Paragraphen 13b im Baugesetzbuch macht’s möglich: Die Stadt Bad Saulgau plant am östlichen Stadtrand zwischen dem Störck-Gymnasium und der Rosa-Hürner-Straße das Wohngebiet Mooshaupten. Das Wohnquartier soll sich aber von üblichen Neubaugebieten abheben. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vergangenen Donnerstag der Entwicklung des Wohngebiets zugestimmt. Hierfür wird es einen städtebaulichen Workshop mit Architektenwettbewerb geben.

 Ist eine Einfahrt zu stark verschmutzt, greifen Uschi Schumacher (links) und Sonja Frick zu Besen und Kehrblech.

Nach den Narren zieht die Putzkolonne durch Herbertingen

Mit Greifer, Säcken und Schubkarre sind Suchtrupps am Montagmorgen durch Herbertingen gezogen. Ihre Mission: Müll sammeln. Doch nicht etwa für eine traditionelle Dorfputzede, sondern um den Ort von den Spuren des OHA-Treffens zu befreien. Denn für die Herbertinger Narrenzunft gehört zum Feiern auch die Sorge dafür, dass es im Dorf anschließend wieder ordentlich aussieht.

Schon am Sonntagabend dreht die Kehrmaschine auf dem Schulhof an der Alemannenhalle ihre Runden.

 Herbertingens Zunftmeister Jörg Ritter (Mitte) strahlt. Denn seine Brüder Christof (links) und Oliver von der Stegstrecker-Zunf

Das Ende der Ritter-Zeit naht

Wenn das OHA-Treffen in Herbertingen stattfindet, knüpft sich traditionell der Zunftmeister aus Scheer beim Empfang seinen Herbertinger Kollegen vor. Viel zu schimpfen hatte Uwe Lang über Jörg Ritter aber gar nicht. Stattdessen lüftete er ein Geheimnis: Ritter wird bei der nächsten Hauptversammlung nicht mehr als Zunftmeister antreten.

Dreieinhalb Stunden verbrachten die geladenen Gäste mit verbalem Schlagabtausch, Liedern, Ehrungen und Witzen in der Alemannenhalle.

Evakuierung vor Bombenräumung

Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht dient am Freitag (16.12.2011) in Cloppenburg als Straßensperre.

22-Jähriger erleidet Platzwunde

Im Rahmen einer Fastnachtsveranstaltung in Herbertingen wurde einem 22-Jährigen am Samstag gegen 21 Uhr vor der Alemannenhalle von einem bislang unbekannten Täter ins Gesicht geschlagen.

Beim Täter soll es sich laut Polizei um den Lebensgefährten einer Frau handeln, mit welcher sich der Geschädigte zur Tatzeit unterhielt, weshalb Eifersucht als Grund wahrscheinlich scheint. Der Geschädigte erlitt durch den Schlag eine rund drei Zentimeter lange Platzwunde unterhalb eines Auges.

 Theaterpädagogik an der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule beflügelt die Schüler und begeisterte die Zuschauer.

In jedem Fach auf dem höchstmöglichen Niveau

Viel Gewusel auf den Gängen, lange Schlangen an den Mikroskopen, ein Duft nach Crêpes, Viertklässler lernen ihre ersten Worte auf Spanisch. Mit diesen bunten Eindrücken wurden Eltern und Schüler an der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule Ertingen/Herbertingen am Donnerstag zum ersten „Michel-Buck-Opening“ empfangen.

Wie jedes Jahr stehen die Abschlussschüler der Grundschulen und ihre Eltern vor der wichtigen Entscheidung über den weiteren Bildungsweg.

 Bislang endet die Tempo-30-Zone am Kindergarten St. Nikolaus in Herbertingen.

Herbertingen stellt erneut Antrag für Tempo 30

Seit mehreren Jahren versucht die Gemeinde Herbertingen an den Schulen eine Tempo-30-Zone einzurichten. Am Mittwoch hat der Gemeinderat beschlossen, erneut einen entsprechenden Antrag zu stellen, mit dem auch am Kindergarten St. Nikolaus die Tempo-30-Zone erweitert wird.

Die Anträge der Gemeinde wurden bislang von der Stadt Bad Saulgau als Verkehrsbehörde sowie Polizei und Straßenbaulastträger abgelehnt. Durch eine gesetzliche Änderung sieht Bürgermeister Magnus Hoppe nun eine neue Chance.

 Die Weckazwinger werden beim Umzug am Sonntag natürlich auch dabei sein.

Rund 3500 Hästräger ziehen durch Herbertingen

Für die Ausrichtung des OHA-Treffens hat die Narrenzunft Herbertingen bereits einige Routine entwickelt. In diesem Jahr probieren sie eine Veränderung aus: Der Umzug nimmt einen neuen Weg durch den Ort.

Rund 3500 Hästräger erwarten die Herbertingen zum OHA-Treffen am Wochenende. Los geht es am Samstag, 23. Februar, um 17 Uhr mit dem Gottesdienst in der St. Oswald Kirche. Im Anschluss folgt um 18.15 Uhr das Stellen des Narrenbaums beim alten Rathaus.